Bei der Luftwaffe künftig Drohnenpiloten ohne herkömmliche Fluglizenz (Korrektur)

Die Neuigkeit hat die Luftwaffe in ihrer Mitteilung zum Start der Ausbildung für die neue Bundeswehr-Drohne Heron TP in Israel nur am Rande erwähnt, aber das ist einen eigenen Eintrag wert: Künftig wird die Bundeswehr Piloten für unbemannte Luftfahrzeuge, so genannte Remotely Piloted Aircraft (RPA), ausbilden, die nicht wie bisher die Lizenz für ein Flugzeug oder einen Hubschrauber der Streitkräfte erworben haben.* weiterlesen

Bundeswehr-Training auf ADAC-Hubschraubern: Keine gelben Flieger

Viel Häme hatte die Bundeswehr einstecken müssen, als vor gut fünf Monaten bekannt wurde, dass die Streitkräfte für das Training von Hubschrauberpiloten Helikopter beim ADAC angemietet haben. Bundeswehrpiloten, die wegen Materialmangels bei der Truppe in gelben Rettungshubschraubern durch die Gegend donnern müssen, so war die öffentliche Wahrnehmung.

Verteidigungsministerium und Bundeswehr reagierten darauf nur sehr zurückhaltend – schon die Tatsache, dass nicht etwa gelbe Maschinen, sondern eigens dafür von der ADAC-Technik-Tochterfirma beschaffte und in Militärfarben lackierte Helikopter dafür eingesetzt werden, ging ziemlich unter.

Am (heutigen) Donnerstag, fünf Monate nach den ersten Meldungen, hat die Bundeswehr dazu ein Video veröffentlicht. Hat ja ne Weile gedauert, erklärt aber, was da passiert und warum es nicht so ungewöhnlich ist wie es klingt: weiterlesen

Pilotenausbildung in den USA – große Überraschung?

Hab‘ ich da was verpasst oder falsch verstanden? Der Bericht der Ostsee-Zeitung, dass langfristig die Pilotenausbildung auf dem Eurofighter nach Holloman in New Mexico/USA verlegt wird, ist natürlich für die Heimatzeitung des Luftwaffenstandorts Laage ein Top-Thema. Aber es überrascht mich etwas, dass das auch – mit einem leicht verblüfften Unterton – in vielen anderen Medien aufgegriffen wird…

So weit ich weiss, war das für die Zukunft doch schon länger in der Planung (und es geht um den Zeithorizont ab 2017). Außerdem werden doch seit Jahren schon Luftwaffenpiloten in den USA ausgebildet, wenn auch bislang auf dem Tornado?

Archivbild vom Oktober 2009: Waffensystemmechaniker montieren auf der Mountain Home Air Force Base (Idaho/USA) eine Luft-Boden-Rakete HARM (High Speed Anti Radiation Missile). (Foto: Bundeswehr/Rott via flickr unter CC-NY-ND-Lizenz)

Nachtrag: Ich wusste doch, dass ich das schon mal gelesen hatte… Aus der hier auf Augen geradeaus! am 12. Juni eingestellten Realisierungsplanung Luftwaffe:

14. Im FlgAusbZLw am StO Holloman, USA wird die lehrgangsgebundene fliegerische Ausbildung für das WaSys TOR und frühestens ab 2017 für das WaSys EF durchgeführt. Dazu bleiben in HOLLOMAN AFB 14 KpfFlz TORstationiert; frühestens ab 2017 wird die lehrgangsgebundene Ausbildung mit dem EF aufgenommen. Im Zielbetrieb sind hierfür 24 KpfFlz EF vorgesehen.