Personalstärke April 2019: Dümpeln unter 182.000

Die militärische Personalstärke der Bundeswehr ist im April im Vergleich zum Vormonat zwar leicht gestiegen, bleibt aber unter der Marke von 182.000, die Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen bereits Ende vergangenen Jahres als Erfolgszahl ausgegeben hatte. Zum Stichtag 30. April dienten in den Streitkräften 181.816 aktive Soldaten und Soldatinnen, 56 mehr als im März. Bei den Berufsoldaten gab es einen Rückgang von 53.416 auf 52.989; die leichten Steigerungen verteilen sich auf die Zeitsoldaten (von 119.966 auf 120.319) und die Freiwillig Wehrdienst Leistenden[…]

weiterlesen …

Bundeswehr-Personalstärke März 2019: Wieder unter 182.000

Länger als üblich hat die Bekanntgabe der militärischen Personalstärke der Bundeswehr im März auf sich warten lassen, am (heutigen) 6. Mai hat das Verteidigungsministerium die Zahlen zum Stand 31. März veröffentlicht – und sie sind wieder leicht gefallen. 181.760 aktive Soldatinnen und Soldaten diensten am Stichtag in den Streitkräften, knapp 300 weniger als im Februar dieses Jahres. Damit wurde die Marke von 182.000, die Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen bereits im vergangenen Jahr als Messlatte ausgegeben hatte, wieder  unterschritten. Der[…]

weiterlesen …

Bundeswehr-Personalstärke im Februar 2019: Jetzt knapp über 182.000

In der Bundeswehr dienten zu Ende Februar dieses Jahres 182.055 Soldatinnen und Soldaten – damit wurde die Marke von 182.000 erreicht, die Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen eigentlich schon für Ende 2018 erwartet hatte. Im Vergleich zum Januar stieg die Gesamtzahl um gut 500. Die Zahl der Berufs- und Zeitsoldaten wuchs von 173.065 auf 173.371, während die Zahl der Freiwillig Wehrdienstleistenden von 8.447 auf 8.684 stieg. Die vergleichsweise geringfügigen Steigerungen, die die Streitkräfte insgesamt über die 182.000-Marke hievten, finden sich[…]

weiterlesen …

Personalstärke Januar 2019: Ganz leichte Steigerung, mehr Berufs- und weniger Zeitsoldaten

Die Zahl der aktiven Soldatinnen und Soldaten in der Bundeswehr ist im Januar leicht auf 181.512 gestiegen, fast 240 mehr als die 181.274 zum Jahresende 2018. Damit wurde weiterhin die Marke von 182.000 knapp verfehlt, die Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen im vergangenen Jahr als neue Größenordnung ausgegeben hatte. Der leichte Zuwachs ging überwiegend auf die Steigerung der Zahl der Freiwillig Wehrdienst Leistenden von 8.252 im Dezember auf  8.447 im Januar zurück; die Zahl der Zeit- und Berufssoldaten stieg dagegen[…]

weiterlesen …

Personalstärke Dezember 2018: Angepeilte Marke nicht ganz erreicht

Die Zahl der aktiven Soldatinnen und Soldaten ist im Dezember vergangenen Jahres im Vergleich zum November leicht gestiegen – aber nicht so stark wie von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen erwartet. Zum Jahresende umfasste die Bundeswehr 181.274 Soldaten, 277 mehr als im Vormonat. Die Ministerin hatte dagegen noch im Dezember erwartet, dass die Marke von 182.000 aktiven Soldaten erreicht werde. Den größten Anteil an der leichten Steigerung zum Jahresende 2018 hatten die Berufssoldaten: Ihre Zahl stieg um 166 auf 53.045.[…]

weiterlesen …

Personalstärke im Dezember: Von der Leyen erwartet Rekordzuwachs

Die militärische Stärke der Bundeswehr wird nach den Erwartungen von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen im Dezember so stark steigen wie seit Jahren nicht mehr. Wir erreichen am Ende dieses Jahres die Marke von 182.000 Soldatinnen und Soldaten, das sind 2500 mehr Zeit- und Berufssoldaten als noch vor einem Jahr und ein Plus von 6500 gegenüber dem Tiefststand 2016, sagte die Ministerin der Rheinischen Post*. Offizielle Zahlen für diesen Monat gibt es noch nicht; im November hatte die Bundeswehr nach[…]

weiterlesen …

Bundeswehr-Personalstärke im November: Geht weiter leicht aufwärts

Die Zahl der Soldaten in der Bundeswehr steigt kontinuierlich an, wenn auch langsam: Im November dienten in den Streitkräften 180.997 aktive Soldaten und Soldatinnen, im Oktober waren es 180.195.  Die Steigerung ist weniger auf die Zeit- und Berufssoldaten (von 172.485 auf 172.818) als auf die Freiwillig Wehrdienst Leistenden (von 7.710 auf 8.179) zurückzuführen. Was nicht in der Statistik steht, ich aber nachgefragt habe: Ende November waren es 52.879 Berufssoldaten, gegenüber 52.598 im Oktober. Die Zahl der Soldaten auf Zeit blieb[…]

weiterlesen …

Offizielle Planung: 198.500 aktive Soldaten bis 2025

Die Bundeswehr soll bis zum Jahr 2025 auf eine Planungsgröße von 203.000 Soldaten und 66.000 zivilen Beschäftigten aufwachsen. In diesen Zahlen sind allerdings, das ist öffentlich vielleicht nicht so bewusst, 198.500 aktive Soldatinnen und Soldaten und 4.500 Reservistenstellen enthalten. Die neuen Planungsgrößen beschloss das so genannte Personalboard des Verteidigungsministeriums am (gestrigen) Mittwochabend: Am 28. November hat Bundesministerin Ursula von der Leyen im Leitungsboard Personal die Planung des weiteren Aufwuchses der Bundeswehr bis 2025 gebilligt. Gegenüber den Prognosen für 2024 sieht[…]

weiterlesen …

Verteidigungsministerium peilt angeblich Bundeswehr mit mehr als 200.000 Soldaten an

Die Bundeswehr soll nach den Vorstellungen des Verteidigungsministeriums auf mehr als 200.000 Soldatinnen und Soldaten anwachsen. Bei der Sitzung des Personalboards, einer internen Kommission des Verteidigungsministeriums, in der kommenden Woche sei eine entsprechende Erhöhung der Dienstpostenzahl geplant, berichtet die Bild am Sonntag (BamS)*. Ein Ministeriumssprecher bestätigte, dass das Gremium tagen werde, allerdings am Mittwoch und nicht wie von BamS gemeldet am Montag. Zu den genannten Zahlen wollte er keine Angaben machen. Derzeit hat die Bundeswehr insgesamt rund 180.000 aktive Soldatinnen[…]

weiterlesen …