Österreich will Eurofighter aus Kostengründen ausmustern (Zusammenfassung)

Als erste Nutzernation des Kampfjets Eurofighter will Österreich seine Flugzeuge dieses Typs vorzeitig ausmustern. Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil begründete das am (heutigen) Freitag in Wien mit den hohen Kosten der Maschinen für das österreichische Bundesheer, die zudem nicht alle Anforderungen für die Luftüberwachung erfüllten. An die Stelle der 15 Eurofighter und der ebenfalls noch genutzten veralteten Abfangjäger vom Typ Saab 105 OE soll bereits ab 2020 eine neue Flotte mit einem einheitlichen Jagdflugzeug treten.

Österreich nutzt den Eurofighter in der ersten Version, der Tranche 1. Allerdings wurden die im vergangenen Jahrzehnt über den Airbus-Vorgänger EADS beschafften Maschinen aus Kostengründen nicht so ausgestattet wie diese Version in anderen Nationen. Die deutsche Luftwaffe setzt ihre Flugzeuge der Tranche 1 zum Beispiel für die NATO-Luftraumüberwachung über dem Baltikum ein. Für Österreich würde eine entsprechende Nachrüstung und der weitere Betrieb der Flugzeuge in den nächsten 30 Jahren rund fünf Milliarden Euro kosten, argumentierte Doskozil. weiterlesen

Sparen bei der Truppe: Blick nach Österreich

Auch im Nachbarland Österreich wird bei den Streitkräften umstrukturiert, um zu sparen. Interessanter Aspekt dabei: nach den ersten Meldungen wird die Hälfte der Generalsposten abgebaut…

Ein Blick über die Grenze, wo Verteidigungsminister Gerald Klug das Sparkonzept vorstellte. Infos vor allem aus den Tweets seines Pressesprechers Andreas Strobl: weiterlesen

Österreichs Bundesheer steht für Evakuierung aus Ägypten bereit

Interessante Meldung vom österreichischen Verteidigungsminister am (heutigen) Sonntag – nicht zuletzt, weil das Ministerium in Wien damit offensiv an die Öffentlichkeit geht:

Sollte sich die Lage in Ägypten weiter zuspitzen, steht das Bundesheer bereit, um österreichische Staatsbürger aus der Krisenregion zu evakuieren. „Wir haben Krisenunterstützungsteams vorbereitet, um im Notfall rasch handeln zu können. Wenn die Lage in Ägypten weiter eskaliert, werden wir unsere Landsleute heimholen“, so Verteidigungsminister Gerald Klug. weiterlesen