Dokumentation: von der Leyen ‚bekennt Farbe‘ in der ARD


Die ARD führte am (gestrigen) 21. Juni ein längeres Interview mit Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, in der Sendung Farbe bekennen, mit Fragen von Tina Hassel und Rainald Becker.

Das Interview ist als Video hier zu sehen (bis zum 21. Juni 2018, also noch ein Jahr), zur Dokumentation die Abschrift: weiterlesen

„Insgesamt ist die Stimmung nicht mehr so negativ“ – Das de Maizière-Interview (Transkript)

Thomas de Maiziere

Dank Unterstützung meiner Leser gibt’s jetzt ein Transkript des Interviews mit Verteidigungsminister Thomas de Maizière – Lesen geht dann doch schneller als Anhören…

Ganz herzlichen Dank an die Beteiligten! Und wenn es noch kleine Fehler beim Verschriften gegeben haben sollte, was immer vorkommen kann, bitte einen Hinweis in den Kommentaren.

Zum Anhören steht das Interview hier; zum Nachlesen (ebenso ungeschnitten und unbearbeitet wie die Audio-Datei) hier unten. (Der Text in Kursiv sind meine Fragen, in normaler Schrift die Antworten des Ministers):

 

Willkommen bei Augen Geradeaus! Wir haben heute eine Premiere, nämlich erstmals ein Gespräch mit dem Verteidigungsminister Thomas de Mazière. Herr de Mazière, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit nehmen. Wir werden aus nachvollziehbaren Gründen nicht über das Thema EuroHawk reden können, weil der Untersuchungsausschuss ja noch nicht abgeschlossen ist. Aber als Folge – oder im Zusammenhang – mit dem EuroHawk, dieser Riesendrohne: Die Debatte über Drohnen, die Sie ja auch im vergangenen halben Jahr und davor mit befeuert haben, will ich mal sagen, ist im Moment etwas in den Hintergrund geraten, aber noch lange nicht abgeschlossen. Wann kommen den nun die Kampfdrohnen?

Befeuert nicht, aber begonnen habe ich diese Debatte; und sie ist deswegen nicht leicht zu führen, weil sie viel Sachkenntnis voraussetzt und Differenzierungsvermögen. Es gibt Debatten, die sagen ‚eigentlich bräuchten wir keine Drohnen’, dabei haben wir längst welche.

Aber keine Kampfdrohnen?

Ja. Deswegen glaube ich – will ich noch mal kurz sagen: Man muss unterscheiden, ich sage es mal etwas schlicht, zwischen denen, die niedrig fliegen, denen, die mittelhoch fliegen, das sind insbesondere die, die auch im allgemeinen Luftraum fliegen, und die, die ganz hoch fliegen. Und bei der Bewaffnung geht es vor allen Dingen um die, die mittelhoch fliegen. Und sowohl beim Thema EuroHawk wie auch beim Thema AGS, bei den ganz hoch fliegenden Drohnen geht es stets immer nur um Aufklärungsdrohnen, nicht um bewaffnungsfähige Drohnen. Die Entscheidung über die Beschaffung von mittelhoch fliegenden Drohnen und deren Bewaffnungsfähigkeit ist nicht gefallen; wir bereiten aber Entscheidungsgrundlagen vor, indem wir die Diskussion führen, indem wir mit denkbaren Lieferländern reden. weiterlesen

Interview mit de Maizière: (Kampf)Drohnen, Afghanistan und der Burnout durch Unterforderung

Vor den Sommerreise-Terminen von Verteidigungsminister Thomas de Maizière am (gestrigen) Mittwoch  (Foto oben in Elmenhorst), habe ich mit dem Minister ein Interview geführt – eine Premiere für Augen geradeaus!.

Darin ging’s um die Beschaffung von (Kampf)Drohnen für die Bundeswehr, den Einsatz in Afghanistan nach 2014 und was es mit den Kampftruppen auf sich hat, und natürlich um die Stimmung in der Truppe – und den Begriff Burnout durch Unterforderung.

Das ganze Interview, ungeschnitten, hier zum Anhören:

TdM-Interview_14aug2014.mp3     

 

(Ich habe auch ein Transkript vor; ist im Moment eine Zeitfrage. Für Unterstützung bin ich da natürlich dankbar…)

Unterwegs mit dem Minister. Und ein Interview.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Heute wieder mal den ganzen Tag unterwegs: Diesmal mit Verteidigungsminister Thomas de Maizière auf seiner Sommerreise beim Marinekommando in Rostock (Foto oben) und beim Abgesetzten Technischen Zug 356 in Elmenhorst in Nordwestmecklenburg. Letzter sei übrigens, meinte de Maizière, der kleinste Bundeswehr-Standort, den er auf seiner Sommerreise besucht (mit derzeit 30 militärischen und sechs zivilen Dienstposten; ab 2017 elf militärische und zehn zivile Dienstposten.)

Vor der Abreise nach Rostock habe ich für Augen geradeaus! ein Interview mit dem Minister geführt. Ich habe ihn nach (Kampf)Drohnen gefragt, nach der Post-ISAF-Mission in Afghanistan und, natürlich, nach seiner Aussage zum Burnout durch Unterforderung.

(Was nicht im Interview vorkommt: Das Thema EuroHawk, weil der Minister im Hinblick auf den noch nicht beendeten Untersuchungsausschuss dazu nichts sagen konnte. Und der neue Ärger mit der Gorch Fock, den ich zum Zeitpunkt des Interviews noch nicht kannte.)

Das ganze Interview steht  (ungeschnitten) am morgigen Donnerstag 0600 MESZ (0400z) hier zum Anhören.