Chef des Bundeswehr-Einsatzführungskommandos: ‚Wir müssen uns mit Afrika beschäftigen‘

Angesichts der explosiven Situation in einigen Ländern Afrikas – in den vergangenen Tagen vor allem die Zentralafrikanische Republik und der Südsudan – verlinke ich hier dann doch mal (entgegen der üblichen Praxis) ein Zeitungsinterview: Der Befehlshaber des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr, Generalleutnant Hans-Werner Fritz (auf dem Archivbild oben 2010 als Regionalkommandeur Nord in Afghanistan) sieht für die Deutschen mehr Engagement in Afrika als nötig an. Aus dem Gespräch, dass die taz-Afrika-Korrespondentin Simone Schlindwein mit Fritz in Uganda geführt hat: Wir müssen[…]

weiterlesen …

Neuer Chef im Einsatzführungskommando

Heute mal nur die Protokollmeldung (natürlich auch, um das Foto zu verwenden): Generalleutnant Hans-Werner Fritz ist neuer Befehlshaber des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr. Generalinspekteur Volker Wieker entband am (heutigen) Dienstag den bisherigen Kommandeur Generalleutnant Rainer Glatz von seiner Aufgabe und übertrug das Kommando an Fritz. Der 62-jährige Glatz, der im Einsatzführungskommando zunächst seit März 2006 Stellvertreter, dann amtierender Befehlshaber und seit April 2009 Befehlshaber war, geht Ende des Monats nach fast 44 Dienstjahren in den Ruhestand. Der 59 Jahre alte Fritz[…]

weiterlesen …

Sicherheitslage im RC North? Die ist besser, sagt der Ex-Kommandeur

Generalmajor Hans-Werner Fritz, bis vor kurzem ISAF-Regionalkommandeur im Norden Afghanistans, hat heute eine Bilanz der Arbeit im RC North in den vergangenen Monaten gezogen. Sein Fazit unterm Strich: die Sicherheitslage hat sich deutlich verbesser – nicht nur als Ergebnis der Arbeit von ISAF, sondern im Zusammenwirken des Combined Team North mit den Afghanen. Natürlich habe dazu auch beigetragen, sagt der deutsche General, dass er im Vergleich zu seinen Vorgängern auf deutlich mehr Truppen und Material zurückgreifen konnte – allein die[…]

weiterlesen …

Partnering ohne Alternative?

Nach dem tödlichen Angriff eines ANA-Soldaten auf deutsche Soldaten im OP North läuft die Diskussion, ob das Partnering mit den afghanischen Sicherheitskräften der richtige Weg sei – und damit natürlich auch über die Frage, ob das Ziel erreicht werden kann, bis 2014 die Sicherheitsverantwortung in Afghanistan an das Land selbst zu übergeben. Interessante Aussagen dazu vom – scheidenden – ISAF-Regionalkommandeur Nord, dem deutschen Generalmajor Hans-Werner Fritz, heute im Deutschlandfunk: Für mich ist Partnering ohne Alternative, denn wir müssen uns vorstellen,[…]

weiterlesen …

Vom Taliban zum Polizist

Der deutsche Generalmajor Hans-Werner Fritz, Regionalkommandeur der ISAF im Norden Afghanistans, hat gestern von seinem Hauptquartier in Masar-i-Scharif  per Videoschalte ein Pressegespräch mit US-Journalisten im Pentagon geführt. Die Abschrift des Gesprächs ist hier nachzulesen – aus deutscher Sicht geht Fritz nicht wesentlich über das hinaus, was er zum Jahresende auf seinem Interview auf bundeswehr.de gesagt hat: Es stehen harte Wochen bevor. Die US-Kollegen, vor allem der Kollege der Militärzeitung Stars and Stripes, sind von einem Thema allerdings elektrisiert, dass Fritz[…]

weiterlesen …

RC N Watch: Weihnachtsbilder aus Nordafghanistan

So sah es Weihnachten bei den Deutschen in Nordafghanistan aus. Mal jenseits der Weihnachtsbaum-und-Glühwein-Fotos. Shahabuddin, Afghanistan (Dec. 26, 2010) – A Blackhawk helicopter from the U.S. Army’s 4th Combat Aviation Brigade arrives at a combat outpost near Shahabuddin, Afghanistan to transport Commander RC North, Major General Hans-Werner Fritz, following a meeting with German soldiers at the outpost. General Fritz visited the outpost as part of a three day tour of RC North, during which he met with ISAF troops stationed[…]

weiterlesen …