Manöver-Unfall auf der ‚Sachsen‘: Gezündeter Flugkörper blieb an Bord (Nachtrag: Video)

Fürs Archiv: Auf der Fregatte Sachsen ist es bei einem Übungsschießen vor Nord-Norwegen zu einem Zwischenfall gekommen: Ein Flugkörper Standard Missile 2, der mit dem Vertical Launch System verschossen werden sollte, zündete zwar – aber der Flugkörper startete nicht und brannte an Bord aus. Zwei Besatzungsmitglieder wurden, so heißt es, stressverletzt, seien aber wieder dienstfähig. Am Schiff entstand sichtbarer Materialschaden. Von der Marine-Webseite*: Während eines Flugkörperschießens hat es auf der Fregatte „Sachsen“ am 21. Juni eine Fehlfunktion gegeben: Der Antrieb[…]

weiterlesen …

Die sieben Piraten der „Sachsen“: Abgesetzt in Somalia

Die Frage war noch offen, was die deutsche Fregatte Sachsen mit den sieben Piraten macht, die die Besatzung am vergangenen Wochenende vor Somalia festgesetzt hat: Sie wurden heute morgen an der Küste Somalias abgesetzt – wie schon zu vermuten war. Offizielle Begründung: Da die Beweislage für eine gerichtliche Strafverfolgung nicht ausreichte. Inoffizielle Vermutung: Weil kein Land an einer Strafverfolgung Interesse hatte. Immerhin gab es Geiseln, immerhin wurden Waffen sichergestellt… (In dem gestrigen Bericht auf der Bundeswehr-Webseite hieß es sogar noch:[…]

weiterlesen …

Hallo „Sachsen“, was war mit den Piraten? (Update: Boarding)

Es ist schon ein bisschen schade, dass die Akteure im Kampf gegen die Piraterie vor der Küste Somalias so unterschiedliche Vorstellungen von der öffentlichkeitswirksamen Information über ihre Arbeit haben. Während die EU-Antipirateriemission Atalanta auf ihrer Webseite gerne (nicht nur, aber überwiegend) über gute Taten, neue Schiffe und Treffen ihrer Kommandeure mit örtlichen Würdenträgern berichtet, hält einen die NATO-Mission Ocean Shield unter ihrem derzeitigen niederländischen Commodore Ben Bekkering derweil über aktuelle Ereignisse im Kampf gegen die Piraten auf dem laufenden. Gerne[…]

weiterlesen …