Heeres-Planung: Boxer-‚Radschützenpanzer‘ soll Wiesel ablösen

Das Deutsche Heer will in den nächsten Jahren seine Waffenträger Wiesel der Infanterie durch Boxer-Transportpanzer mit 30-Millimeter-Maschinenkanone ablösen. Erste taktische Übungen mit dem System, das noch nicht beschafft ist, gab es bereits – offen ist allerdings noch, wann wie viele dieser Waffensysteme, vom Hersteller Rheinmetall als Radschützenpanzer bezeichnet, für die Bundeswehr beschafft werden.

weiterlesen …

Eine neue Eingreifbrigade für die Bundeswehr?

Nun bekomme ich ja auch nicht alles mit, aber ein wenig überrascht bin ich schon: In der Bundeswehr laufen, so berichtet der renommierte Informationsdienst Jane’s, Überlegungen für die Schaffung einer neuen deutschen Eingreifbrigade. Die könnte mit dem Transportpanzer Boxer mit 30mm-Maschinenkanone und dem Raketensystem MELLS bewaffnet werden und im Rahmen der NATO innerhalb von 48 Stunden überall in Europa eingesetzt werden: „What we are talking about are first conceptual considerations,“ a source close to the concept phase told IHS Jane’s[…]

weiterlesen …

Dokumentation BPK 23. Februar: Boxer für Litauen, NVA-Panzer für Irak, SeaLion

Ein Nachtrag zu den Themen vom (gestrigen) Montag: Mit ein wenig Verspätung liegt jetzt das Protokoll der Bundespressekonferenz vom 23. Februar vor. Dabei ging es unter anderem um mögliche Lieferungen von Boxer-Radpanzern an Litauen, ausgemustertem Gerät der Nationalen Volksarmee der DDR für den Irak und kurz um den geplanten Marinehubschrauber SeaLion. Zur Dokumentation die entsprechenden Passagen mit Oberst Ingo Gerhartz vom Verteidigungsministerium, Regierungssprecher Steffen Seibert und Adrian Toschev vom Bundeswirtschaftsministerium: GERHARTZ: Ich möchte hier noch einmal kurz auf eine Berichterstattung[…]

weiterlesen …

(Keine) Boxer für Litauen? Hinreichende Verwirrung.

Die Sachlage ist hinreichend verwirrend: Nach der Meldung des Wochenendes Deutschland verweigert Litauen Boxer-Radpanzer, nach der litautischen Erklärung Wir wissen noch gar nicht, ob wir Boxer wollen und nach der deutschen Erklärung vom (heutigen) Montag Litauen hat uns gar nicht nach Boxern gefragt fühle ich mich bislang außerstande, zu bewerten, was eigentlich passiert ist oder nicht. Außer dass die erste Meldung auch international ziemliche Wellen geschlagen hat, mit dem Tenor: Da lässt Deutschland einen Verbündeten im Stich. Der Reihe nach.[…]

weiterlesen …

Mehr ‚Boxer‘-Radpanzer für die Bundeswehr geplant

Damit es während meiner derzeitigen Sparflammen-Phase nicht untergeht: Jetzt scheinen die Weichen doch für mehr Boxer-Transportpanzer (Foto oben) für die Bundeswehr gestellt, wie Reuters berichtet: Das Bundesverteidigungsministerium plant wegen der zunehmend gespannten Beziehungen zu Russland nun doch den Kauf weiterer Radpanzer für die Bundeswehr. Das Ministerium beabsichtige ab 2016 die Beschaffung von 131 zusätzlichen Fahrzeugen des Typs Boxer für insgesamt etwa 620 Millionen Euro, heißt es in der Vorlage des Finanzministeriums für die Schlussberatungen des Bundestags-Haushaltsausschusses über den Etatentwurf 2015,[…]

weiterlesen …

Mit Toilette: Ein Blick in den „Boxer“

Die ersten der neuen Gepanzerten Transport-Kraftfahrzeuge, Bundeswehr-(nicht Tier-)Name Boxer, sind in Afghanistan. Und die neuen Autos für den Einsatz sind nicht nur Respekt einflößend und mit allem ausgerüstet, was man von einem Fahrzeug im Einsatz erwartet, sondern haben auch interessante neue Features, die das ISAF-Regionalkommando Nord im Bild vorstellt: Wasserkocher im GTK Boxer MAZAR-E-SHARIF, Afghanistan. (July 28, 2011) The first German Army Boxer Armored Transport Vehicles deployed to Northern Afghanistan arrive at Camp Marmal, International Security Assistance Force, Regional Command[…]

weiterlesen …