Hier kommt der Drohnenschwarm

20170109_us-drohnenschwarm

Die US-Streitkräfte haben bereits im vergangenen Jahr (aber erst jetzt öffentlich bekannt geworden) einen autonomen Drohnenschwarm getestet: 103 Mini-Drohnen, die aus Kampfflugzeugen abgeworfen wurden und sich dann als Schwarm selbst organisiert haben – ein weiterer Schritt auf dem Weg zu vollständig autonomen Systemen.

Aus der Pressemitteilung des Pentagon:

In one of the most significant tests of autonomous systems under development by the Department of Defense, the Strategic Capabilities Office, partnering with Naval Air Systems Command, successfully demonstrated one of the world’s largest micro-drone swarms at China Lake, California. The test, conducted in October 2016 and documented on Sunday’s CBS News program “60 Minutes”, consisted of 103 Perdix drones launched from three F/A-18 Super Hornets. The micro-drones demonstrated advanced swarm behaviors such as collective decision-making, adaptive formation flying, and self-healing. weiterlesen

DroneWatch: Zwei neue deutsche Studien zu autonomen (Waffen)Systemen

guardium_drone_idf

Zum Lesen (und vor allem zum Wiederfinden): Zwei in diesen Tagen veröffentlichte Studien zum Einsatz von autonomen Systemen, ob man sie nun Drohnen oder Roboter nennen will, bei Streitkräften:

Robin Geiss, Die völkerrechtliche Dimension autonomer Waffensysteme, veröffentlicht von der Friedrich-Ebert-Stiftung

Marcel Dickow, Robotik – ein Game-Changer für Militär und Sicherheitspolitik?, veröffentlicht von der Stiftung Wissenschaft und Politik

Und eine aktuelle, nicht-militärische Meldung aus diesem Umfeld: Roboter tötet Arbeiter

(Werbehinweis: Das Thema Autonomie spielt auch eine wichtige Rolle in dem Drohnen-Buch vom Zeit Online-Kollegen Kai Biermann und mir.)

(Archivbild 2012: Guardium, eine bislang nur mit Kameras und nicht mit Waffen ausgerüstete Boden-Drohne der Israeli Defence Forces auf Patrouille an der Grenze Israels zum Gazastreifen – Cpl. Zev Marmorstein, IDF Spokesperson’s Unit)

 

DroneWatch: Hier tankt die Drohne, autonom

US Navy's X-47B, AV-2, Bureau # 168064, of Air Test and Evaluation Squadron Two Three (VX-23) successfully complete Air-to-Air Refueling (AAR) with the K-707 Omega Tanker over the Chesapeake Bay on 22 April 2015.  VX-23 is part of the Naval Test Wing Atlantic in Naval Air Station Patuxent River, MD.  The Mission Operators of the X-47B are Northrop Grumman Corporation’s Mr. Corey Lazare and Mr. Dave Fulton. Pilots of the Omega Aerial Refueling Services are Mr. Tom Straiton and Mr. Dennis Warren. (U.S. Navy Photo by Liz Wolter)

Über die Experimentaldrohne der U.S. Navy, die X-47B, war auch hier bei Augen geradeaus! schon einiges zu lesen – zum Beispiel über ihre autonome Landung auf einem Flugzeugträger. Jetzt folgte ein logischer nächster Schritt: Das unbemannte Flugzeug dockte ebenfalls autonom an einen Tanker an und übernahm im Flug Treibstoff. Das Video dazu: weiterlesen

Drohnen, noch gesteuert von Menschenhand

Das israelische Unmanned Ground Vehicle (UGV) Guardium (Foto: Israeli Defense Forces via flickr unter CC-BY-NC-Lizenz)

Die Geräte haben viele Namen, ihr Einsatz viele Facetten. Drohnen. Unbemannte Flug/Land/Unterwassersysteme. Sie fliegen (bewaffnet) über Afghanistan und Pakistan, sie patrouillieren (noch unbewaffnet) entlang der Grenze zwischen Israel und dem Gaza-Streifen (siehe Foto oben), oder sie stehen bereit, für die U.S. Navy in der Straße von Hormus Minen zu räumen. Die Vereinten Nationen fordern, erstmals in der Geschichte der Blauhelmeinsätze, truppenstellende Nationen zum Einsatz von Drohnen in den Kriegsgebieten des Kongo auf.

Die unbemannten Systeme sind in der Militärtechnologie das Thema des Jahres, und das wird auch noch eine Weile so bleiben – sei es, weil sie für umstrittene gezielte Tötungen eingesetzt werden, sei es, weil die Bundeswehr gerne bewaffnete Drohnen anschaffen möchte.

In der Debatte über den Einsatz solcher Systeme spielt immer eine entscheidende Rolle, ob und wie lange diese Geräte von Menschen gesteuert werden, vor allem, wenn sie bewaffnet sind: Wer gibt den Feuerbefehl – ein Mensch, der an der Bedienungskonsole sitzt, oder ein Algorithmus, mit dem ein solches System autonom entscheidet? Wann unterstützen die Computer, die die Drohnen steuern, nicht mehr nur den menschlichen Bediener, sondern urteilen eigenständig über Leben und Tod?

Ban ‚Killer Robots‘ before its too late, fordert die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch. Die Opfer von fliegenden oder fahrenden Drohnen würden zunehmend Zivilisten, die in das Suchraster der Automaten geraten: While replacing human troops with machines could save military lives, it could also make going to war easier, which would shift the burden of armed conflict onto civilians.