DroneWatch: Zwei neue deutsche Studien zu autonomen (Waffen)Systemen

guardium_drone_idf

Zum Lesen (und vor allem zum Wiederfinden): Zwei in diesen Tagen veröffentlichte Studien zum Einsatz von autonomen Systemen, ob man sie nun Drohnen oder Roboter nennen will, bei Streitkräften:

Robin Geiss, Die völkerrechtliche Dimension autonomer Waffensysteme, veröffentlicht von der Friedrich-Ebert-Stiftung

Marcel Dickow, Robotik – ein Game-Changer für Militär und Sicherheitspolitik?, veröffentlicht von der Stiftung Wissenschaft und Politik

Und eine aktuelle, nicht-militärische Meldung aus diesem Umfeld: Roboter tötet Arbeiter

(Werbehinweis: Das Thema Autonomie spielt auch eine wichtige Rolle in dem Drohnen-Buch vom Zeit Online-Kollegen Kai Biermann und mir.)

(Archivbild 2012: Guardium, eine bislang nur mit Kameras und nicht mit Waffen ausgerüstete Boden-Drohne der Israeli Defence Forces auf Patrouille an der Grenze Israels zum Gazastreifen – Cpl. Zev Marmorstein, IDF Spokesperson’s Unit)

 

2 Kommentare zu „DroneWatch: Zwei neue deutsche Studien zu autonomen (Waffen)Systemen“

  • Fussgaenger   |   02. Juli 2015 - 21:58

    Ich muss wohl mal das Wiegold’sche Werk anschaffen…

    Danke für die beiden Links, den ersten Text habe ich schon gelesen…

  • T.Wiegold   |   02. Juli 2015 - 23:41

    (ups, bei diesem Eintrag vergessen, die Kommentarfunktion zu deaktivieren…)