Fürs Archiv: AKK und Esper sprachen über US-Truppenabzug aus Deutschland

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer und ihr US-Kollege Mark Esper haben sich telefonisch über den geplanten Abzug von 9.500 US-Truppen aus Deutschland unterhalten. Das gab das deutsche Verteidigungsministerium bekannt, ohne wirklich Inhalte zu nennen.

Die Mitteilung aus dem BMVg am Donnerstagabend, zunächst nur über Twitter verbreitet:

Das US-Verteidigungsministerium hatte am Dienstag mitgeteilt, Präsident Donald Trump sei über Pläne für den Abzug von 9.500 der derzeit rund 34.500 in Deutschland stationierten US-Soldaten informiert worden und habe sie gebilligt. Details wurden bislang aber nicht genannt.

Nachtrag: Der so genannte Readout des Petagon zu diesem Telefonat ist noch ein bisschen nichtssagender:

Secretary of Defense Mark T. Esper spoke with German Federal Minister of Defense Annegret Kramp-Karrenbauer today to acknowledge the department’s plans to redeploy 9,500 forces from Germany.
The principals discussed the need to ensure that any U.S. plan reassures European Allies, enhances deterrence against Russia and strengthens NATO. The Secretary reaffirmed the enduring commitment of the United States to the transatlantic Alliance and to our long-term partnership with Germany.
The Secretary and the Minister agreed to remain in close contact over the coming weeks as plans are further developed.

1 Gedanke zu „Fürs Archiv: AKK und Esper sprachen über US-Truppenabzug aus Deutschland

  1. Sofern mehr nicht kommt, können sämtliche posts des Vorgängerfadens rüber kopiert werden.
    Verbindliche Ungenauigkeit!

Kommentare sind geschlossen.