Neuer Sammelthread: Russland, Syrien, ISIS

RT_Latakia_SYR_20151002

Es wird Zeit für einen neuen Sammelthread zum russischen Einsatz in Syrien und zum Kampf gegen ISIS (oder eben doch nicht?) Der russische (staatlich finanzierte) Auslandssender RT (ex-Russia Today) hat als bislang erstes Medium Zugang zum Luftwaffenstützpunkt der Russen in Latakia/Syrien bekommen:


(Direktlink: https://youtu.be/smG_2cww8hU)

Nach den Worten des Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses der Duma, Alexej Puschkow, erwartet Russland einen Einsatz von drei bis vier Monaten. So sagte Puschkow es dem französischen Sender Europe 1.

Nachtrag: Gemeinsame Erklärung von Deutschland, Frankreich, Katar, Saudi-Arabien, der Türkei, Großbritannien und den USA (interessanterweise fehlt Australien, die ja auch Angriffe gegen ISIS fliegen):

We, the Governments of France, Germany, Qatar, Saudi Arabia, Turkey, United Kingdom and United States of America state the following in view of the recent military actions of the Russian Federation in Syria:
We express our deep concern with regard to the Russian military build-up in Syria and especially ‎the attacks by the Russian Air Force on Hama, Homs and Idlib since yesterday which led to civilian casualties and did not target Da’esh. ‎
These military actions constitute a further escalation and will only fuel more extremism and radicalization.
We call on the Russian Federation to immediately cease its attacks on the Syrian opposition and civilians and to focus its efforts on fighting ISIL.

Aktuell von der New York Times:

The Russian Defense Ministry said on Friday that it had bombed seven targets in Syria in overnight air raids, including a command post and a training camp near the northwestern city of Raqqa that would be the first strike in an area widely recognized as being under the control of the Islamic State. (…)
In Moscow on Friday, the Defense Ministry said that its warplanes had flown 10 sorties overnight, hitting seven targets including a training camp and a command post run by the Islamic State, also known as ISIS or ISIL, near Raqqa.
Maj. Gen. Igor Konashenkov, a spokesman for the ministry, said that the training camp was near the town of Maaden Jedid and that the command post was near Kasert-Faraj, both southwest of Raqqa.

(Foto: Screenshot aus dem RT-Video)

 

94 Gedanken zu „Neuer Sammelthread: Russland, Syrien, ISIS

  1. @samy: Richtig! Dennoch ich denke hier fängt der Wahlkampf an. Was man besonders daran merkt, dass Polarisiert wird: „Entweder Wir oder Er“.

    Die Aussage, Katastrophe wenn „Er“ und besser wenn „Wir“ ist m.E falsch. Die Katastrophe, die er skizziert, und auch wir im Forum bereits angedeutet haben, kommt nur dann, wenn wir nicht gemeinsam (!) regionale Eindämmung und Ursachenbekämpfung betreiben. Und das geht m.E nur „zusammen“.

    Wenn sich mein Eindruck verfestigt, und um die Termini beizubehalten, „wir“ Irak machen und „er“ Syrien, dann kommt es zu einem möglicherweise weiteren Massenexodus, und durch eine festgefahrene politische Situation in Syrien mit Bezug auf die verschiedenen Parteien, schlimmstenfalls zur Massendiaspora.

    Vor allem sollte man auch bei den Neokons bemerken, dass „wir“ gerade den shitischen Milizen im Irak indirekt den Rücken frei halten, indem wir gegen DAESH vorgehen, so dass diese im Irak kämpfen können. Nur haben wir bei derartigen Polarisation keinen Einfluss auf deren vorgehen in Syrien, was wir aber dringend bräuchten .

    Folge: Politikversagen! Und Putin, der Geheimdienstoffizier, lacht sich den Ast, der Herr! Und merk erst übermorgen, dass er so für alle Zeiten in Syrien festsitzt. Die in Angesicht einer Massendiaspora , die ihm die Hölle heiß machen kann. Übrigens ein ganz altes Lied in der Region unter den staatlichen Akteuren.

  2. Aus einem Sputniknews-Artikel:

    „Die ersten Informationen über zivile Opfer waren erschienen, noch bevor unsere Flugzeuge in den Himmel stiegen“, sagte Putin am Donnerstag in Moskau. Russland sei „auf solche Informationsattacken gefasst“.

    Bewerten kann ich es wegen fehlender Infos nicht, aber meine Hochachtung: Putin hat es in der Kunst des politischen Trollens zu Hochform gebracht.

  3. Ich möchte noch diesen Artikel beitragen, der erst erschienen ist:

    „The Russians have made a serious mistake“: how Putin’s Syria gambit will backfire
    Updated by Amanda Taub on October 1, 2015, 3:20 p.m. ET @amandataub
    2015 Vox Media

    http://www.vox.com/2015/10/1/9434365/putin-syria-russia-mistake

    The disease is the civil war. The symptom is the refugee crisis.

    Richtig!

    That’s not a solution to the civil war, but I would say that we need to stop focusing on curing the disease and start focusing on the symptoms. Because, actually, we don’t have the cure. We don’t know what to do.

    Gefährliche Halbwahrheit! Wenn, dann holistische Behandlung des Patienten Bilad As-Sham , aber können unsere nutzenoptimierenden Repräsentanten das gesichtswahrend tun? Wer springt über seinen Schatten? Denn Nullsummenspiel gibt es in jeder Form (1vs1, 2vs2 … XvsY) der spieltheoretischen Optimierung.

  4. Selbst die gemäßigtes US Alternative zu Assad verspricht weniger Regierung, dafür mehr Stammesdenken, Bürokratie und Korruption. Ohne Assad werden sich FSA und IS ja auch weiter bekämpfen. So oder so wird die durch Merkel ausgelöste Wanderbewegung, die Wirtschaftliche Gründe hat weiter gehen. Selbst ein schneller Frieden wird die Bewegung nicht stoppen.

    Wirtschaftliche Gründe deswegen, weil deren Alternativen sind in in oder um Syrien ohne Arbeit zu vegetieren oder in DE auch ohne Arbeit aber mit guten Sozialleistungen wovon man der Verwandtschaft in und um Syrien noch mit Devisen helfen kann zu leben. So sieht die Realität aus.

    Die größte Gefahr für die USA ist, dass die Flüchtlingswelle in eine Regierungskrise Merkel endet. Seehofer und TdM schießen schon sehr scharf auf Merkel sich ein. Der Konflikt kann nur eingefroren werden, wenn es gelänge die Waffenlieferungen auf allen Seiten zu unterbinden.

    Jeder der Vorschlägt die “Rebellen” mit Luftabwehr auszustatten ist ein dummer Idiot. Diese Waffen fallen schnell in die Hände von Extremisten und wandern dann in den Irak um US Hubschrauber zu bedrohen oder an die Grenze zu Israel um dessen Luftraum zu bedrohen.

  5. Putin hat das Zwischenziel seines Engagements in Syrien, das da lautet „nichts ohne, geschweige denn gegen mich“ erreicht.
    Obama, namentlich das Pentagon, sind gezwungen mit der RUS Lw Absprachen zu treffen. Dabei ist zudem Eigenart der Russen, ihre Vorhaben erst kurz vor Umsetzung bekannt zu geben. Folge, Inherent Resolve passt sich an, reagiert nur mehr, agiert nicht mehr uneingeschränkt selbstbestimmt.
    Die europäische Aufmerksamkeit wird von der Ostukraine weg Richtung Syrien gelenkt, die Separatisten ziehen derweil einige T-90 medienwirksam unter eifriger Kommentierung der OSCE wenige Km zurück, -prima Wladimir Wladimirowitsch.
    Zeitgleich fliegt seine Lw CAS für Assads ramponierte Truppe. Nördlich Homs, in Talbiseh, waren erst RUS Jets mehrfach im Einsatz, dann folgten syrische KHS gefolgt von syrischer Art. – Kann, besser muss, mit Gefecht verbundener Waffen bezeichnet werden. –
    Es fehlt nur noch der anschließende Angriff gepanzerter, infanteriestarker Verbände am Boden. Über die verfügt Assad nicht mehr. Anzunehmen ist, dass diese Rolle kurzfristig von den al-Kuds Brigaden aus dem Iran übernimmen werden wird. Ähnlich soll es gestern/vorgestern im Raum Homs abgelaufen sein (SZ). Die Wahl der Operationsziele ist natürlich nicht rein zufällig gewählt. Assads alawitische Restarmee ist in Latakia und Hama/Homs, ihrem Kerngebiet, in Bedrängnis geraten und von RUS Unterstützung abhängig, um nicht zerrieben zu werden von Al-Nusrah und verbündeten islamistischen Splittern.
    Langfristiges Ziel für Putin ist, vorbehaltlos auf Augenhöhe mit Obama in ALLEN fraglichen Handlungsfeldern Gehör zu finden. Solange dies nicht vorbehaltlos der Fall ist, wird es in Putins Interesse sein, Syrien am Köcheln zu halten.

  6. @K-P K

    So schaut es aus. Das Dilemma für Obama ist imho realiter noch viel größer als man meinen könnte. seine Strategie: Bodentruppen raus, wir machen das mit Air, SOF, CIA ist auch nicht mehr durchhaltbar, weil diese assets mittlerweile auch overstretched sind…von der effectiveness ganz zu schweigen. Er braucht eigentlich eine „Frontbegradigung“ wie in Somalia und im Jemen. Das war wohl auch seine Absicht in Afghanistan…..kann er sich aber aufgrund der Entwicklungen auch nicht leisten…..er wird wohl verlängern, aber „aufstocken“ wohl kaum.
    Die Ukraine hat man wohl mittlerweile „fallen“ lassen Gleichzeitig erhöhen die Chinesen und Russen den geopolitischen Druck in Asien und in der Arktis indem sie den „Vorteil der inneren Linie“ ausspielen. The sole remaining superpower hat sich geopolitisch übernommen in den letzten 15 Jahren. Hinzu kommt, dass durch Euro- und Flüchtlingskrise die EU massiv schwächelt in Sachen geopolitisch relevanter hard-and softpower-projection an der Seite der USA. und KSA gerät auch immer mehr unter Druck. Aus Gesichtswahrungs- aber wohl eher aus innenpolitischen Gründen wird er wohl bis zum Ende seiner Präsidentschaft sich dagegen sträuben, China und Rußland „auf Augenhöhe“ zu akzeptieren als weltordnungspolitische Partner in einer sich sehr dynamisch entwickelnden multipolaren Weltordnung. Diese „Lähmung“ spielt natürlich Putin und auch China in die Karten ihr jeweiliges „near abroad“ einer US-Einflußnahme zu entziehen. Eien Kalten Weltkrieg wird es nicht geben, einen Kalten Weltfrieden allerdings.

  7. Haben wir gute „öffentliche“ Quellen, die uns den Restbestand der SNA aufzeigen?

    Nochmal, derart hat Damaskus noch nie ausländische Truppen ins Land gelassen. Und es gibt genug Kreise, auch außerhalb der Opposition, die so etwas nicht wünschen. Es ist bisher ein logischer Rückschluss die SNA läge in Trümmern, dennoch ein unbewiesener!

    Die Annahme auf Assads Seite würden nur Schiiten kämpfen ist, linde gesagt, eine Lüge, die ich in die Welt der Public Diplomacy/ Propaganda verbanne.

    Meine Gedankenstütze: Wenn Assads Truppen am Boden lägen, hätten dann nicht die Sponsoren der Insurrogate längst zugeschlagen? Besonders in dem Moment, in dem noch ein Stück restliche Legitimation durch „echte Syrer“ in deren Reihen vertreten ist?
    Nehmen sie mir bitte die Frage nicht übel, aber seit 9/11 und den darauf folgenden Kriegen, wurde oft diese Fehleinschätzung gemacht:

    -Afghanistan: Die Annahme war, die Taliban wären niedergekämpft, man verhandelt, jetzt kommen sie aus ihren Löchern (Guerrilla/Partisanen) und machen richtig Ärger.
    -Irak: G.W Bush Jr. steht auf dem Flugzeugträger und verkündet den „Sieg“. Alte Eliten gehen in den Untergrund und leisten ein Jahrzehnt erbitterten „Wiederstand“. Diese verbünden sich mit Al-Qaida und der IS entsteht.

    #Der Zauberlehrling by J.W von Goethe /SCNR

  8. Welt.de:
    Kaukasische IS-Kämpfer attackieren russische Basen. Na jetzt geht’s aber richtig los,‘ oder ist noch mehr Chaos vorstellbar?
    Die IS-Raketen gelten der neuen russischen Hmaimim-Militärbasis in der Nähe von Latakia am Mittelmeer. Von dort starten die russischen Kampfflugzeuge, um die syrischen Rebellen zu bombardieren. Der Beschuss mit Grad-Raketen auf den russischen Flughafen hat vor einer Woche aus den umliegenden Bergen begonnen, wurde am Wochenende stärker.
    Teil der russischen Flotte von mehr als 50 Lfz ist bereits auf die Flughäfen bei Homs und Damaskus ausgewichen, weil auf der Hmaimim-Basis nicht genügend bombensichere Hangars zur Verfügung stehen.
    Möglichkeiten des Handelns für Putin? Jets gegen IS, zusätzlich seine Martineinfanterie. Die Kaukasier werden’s kaum erwarten können. Da werden sich Bekannte aus Grosny/Tschetschenien auf neuem Terrain wieder erkennen können.

  9. @Elitegaertner3:

    Sanaa ist mit Vorsicht zu genießen. Syrischer Apparat und AgiProp (Abteilung „Agitation und Propaganda“ der DDR) sind alte Bekannte.

    @Klabautermann: Sie gehen aber hart ins Gericht

    Gehen wir rüber zum neuen Thread? Da werden Kriegsgründe diskutiert. These: Ohne UNSR geht Garnichts!

  10. Soso, die bewaffnete Opposition schießt also mit Raketen und erreicht damit den russichen Stützpunkt nicht. Was unter Berücksichtigung der Tatsache, daß Grad-Raketen weder in den Weltraum fliegen noch sich in der Luft selbst zerstören heißt: Es werden bewohnte Gebiete und Zivilisten getroffen. Ausschließlich, wie gelesen.

    Wo bleibt der #Aufschrei über die zivilen Opfer der syrischen Oppositiion? Oder zumindest die Erwähnung derselben in unseren Medien?

    Die Lösung des SNA-Problems ist simpel. Gibt doch genug gemäßigte Rebellen. „Such dir einen aus“:
    https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/736x/75/8b/25/758b2598d8f8b0e4f6ffeeeeff69a73c.jpg

  11. Auf besagten Flugplatz gibt es nicht einen einzigen „bombensicheren Hangar“, die Welt-Aussage ist insoweit Quatsch. Es wurden dort, so wie es aussieht, nicht mal Splitterschutzdeckungen für die Flugzeuge angelegt. Da kann man nur Splitterschutzwände als Minimalschutz aufstellen (siehe Vietnam). In ganz Syrien wird sich keine einzige passende Flugzeugdeckung (HAS) für Flanker finden lassen. Sowas gibts nicht mal in Russland!

  12. @Stefan Büttner
    Der „bombensichere“ Hangar!
    Erneut ein Beleg, welchen Stellenwert dieser blog hat. Jetzt sollte allein noch der „Welt“ nahe gebracht werden, wie es sich mit oberirdischem Lfz-Schutz in Syrien tatsächlich verhält. Dann hätte die Zeitung auch Gelegenheit, ihre eigene Quelle/Kompetenzstelle zu hinterfragen.
    Abgesehen davon für mich erneut Beleg, dass deutsche überregionale Zeitungen, kaum/keine SiPo/militärische Kompetenz in ihren Redaktionen haben. Dass ist jetzt natürlich pauschal, in der Tendenz meines Erachtens aber zutreffend. Ehrfürchtiges Fragen in der BPK und sich mit Allgemeinplätzen abspeisen lassen reicht als Wissensnachweis eigener Berichterstattung nicht aus.

  13. Diese Geschichte mit dem Raketenbeschuß scheint mir eine Ente zu sein.

    Jedenfalls ist in keiner der internationalen Quellen davon die Rede.

    Da macht sich jemand selbst Mut

  14. Also die grundsätzliche Aussage das die Russischen oder ein Teil der Russischen Flugzeuge aufgrund besagten – angeblichen? – Beschuss von gelenkten oder ungelenkten Boden-Boden-Raketen auf andere Flugplätze in Syrien verlegten mag ja so stimmen aber die Begründung ist, naja, sagen wir mal etwas „unscharf“. Ob es stimmt ist eine andere Frage. Gibts Belege für andere benutzte Flugplätze?

    Unter http://www.airforce.ru/content/section/26-novosti-vvs/ gibt’s übrigens seit kurzem morgendliche und abendliche „Gefechtsberichte“ aus Syrien.

    PS: Wie man sehen kann tauchen auf den Flugzeugen wieder die Roten Sterne auf.

  15. @ Stefan Büttner:
    Die sind nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion doch nie (gänzlich) verschwunden …?

  16. Vermutlich entgangen, die ersten Bodenaufnahmen aus Syrien zeigten die Russischen Kampfflugzeuge mit übertünchten Roten Sternen und RF-Registrierungen. Die Bordnummern blieben erhalten. Also gewissermaßen statt grüner Männer halt graue Flugzeuge. Hatte ich hier schon angemerkt. Nun aber sind die bei einigen oder allen diesen Flugzeugen zumindest die Roten Sterne wieder drauf. Darüber entzweien sich hitzige Diskussionen. Eine schlüssige Erklärung fehlt bisher. Es gibt Mutmaßungen und Spekulationen dazu.

  17. Es machte vor allem deswegen keinen Sinn, weil die Russen ja nie ein Geheimnis daraus gemacht haben, wer da fliegt.
    Es ist ja alles „offiziell“.
    Ich vermute mal, dass der blau-weiß-rote WWS-Stern denen dann doch zu amerikanisch aussah und er durch eine „klassischere“ Variante ersetzt wurde.

  18. @Klaus-Peter Kaikowsky: Ich glaube der wird schon gelesen. Schauen sie sich mal die Politik an, dann unsere Diskussionen hier mit drei Tagen Vorlauf. Aber, öh, lassen wir die Schreiberlinge, Schreiberlinge sein; und die Schreibtischtäter vom Typ Büroklammer die Selbigen.

  19. Ähhhm. Grundsätzlich, nicht alle Russsischen Flugzeuge haben in der jüngeren Vergangenheit besagten Stern erhalten. Das war und ist wohl sogar nur die Ausnahme!?! Auf den ganz neuen Bildern aus Syrien kann man wohl nicht mal die neue und alte Variante vom Roten Stern unterscheiden.
    Darüber hinaus, welchen Grund gibt es die RF-Registrierung ebenfalls zu tilgen? Selbst nur anhand der Bordnummern und dem Erscheinungsbild ist es möglich diese Flugzeuge den Heimatbasierungen zuzuordnen.

  20. @Stefan Büttner @JCR
    Die Russen spielen mit den westlichen Medien und der zuständige Stabsoffizier im Militärgeheimdienst GRU ist hoch erfreut über seine Maskirovkaleistung.
    Oder haben die neuerdings keine Farbe mehr/können nicht damit umgehen?
    Wie stellt sich eine Lw nach Jahrzehnten der Abwesenheit von internationaler Bühne dar? Von ihrer besten Seite, und dann diese Lackierungslächerlichkeit? Russische Spielchen!

  21. Eine Erklärung ist, daß die Russen anfangs die Idee hatten, unter Syrischen Hoheitsabzeichen zu operieren.
    Das hat die UdSSR ja im kalten Krieg im nahen Osten eigentlich immer gemacht, entweder unter ägyptischen oder syrischen Hoheitszeichen operiert.
    Entweder es war reiner alter Sowjetreflex und es steht noch in irgendwelchen Dienstvorschriften („bei Auslandseinsatz sind Hoheitsabzeichen zu verdecken“) oder man hat sich in letzter Minute (nach der UN-Vollversammlung?) umentschieden und das ganze offiziell gemacht.

  22. Die Erklärung (von KPK) ist mir zu einfach. Irgendeinen Grund wird es geben. So global gesehen ist es aber dann doch einfach nur unwichtig.
    PS: Danke für den Wink in die Historie….

  23. Pro syrische Abzeichen : „plausible deniability“. Wir waren es nicht, es war die syrische Luftwaffe…. Su-24 passen da gut rein.

    Contra spricht wohl vor allem, daß syrische Maschinen sowohl von türkischen als auch israelischen Streitkräften bereits abgeschossen wurden. Das Risiko war dann wohl doch als höher eingeschätzt als die Vorteile von plausible deniability.
    Vor allem die dies eh nur bei den Su-24 funktioniert hätte, da die syrische Luftwaffe über keine Su-25 und erst recht keine Flanker-Varianten verfügt.

  24. Ich kenne das Video schon, aber hier war es noch nicht.
    Der Reporter beschreibt da unter anderem die unter der Su-34 hängende KAB-500KR, eine GLONASS-gelenkte Bombe.

    Heute gab es auch Fotos von Kh-29 und Kh-25, die von Su-24 aus zum Einsatz kamen.

  25. In der Anfangszeit beim Kampf gg. Assad sollen die USA Schiffsladungen an Waffen von Libyen nach Syrien geschickt haben. Das Dilemma für Obama ist jetzt, dass mit den verdeckten US Einsatz für die Rebellen nicht Assad beseitigt wurde, sondern es wurden nur Freiräume für die Etablierung vom IS geschaffen. Assad ist nur ein Problem von Syrien, während der IS die ganze Region nach seinen Vorstellungen umwandeln und beherrschen will. Was halt die bedeutend größere Gefahr für die US Interessen in der Region bedeutet. Dazu dürfte es in der USA verschiedene Fraktionen geben, die jeweils andere Richtungen Vertreten um den Konflikt zu lösen. Gute Optionen hat Obama nicht mehr, und versucht daher möglichst wenig Fehler zu machen, indem man mehr auf die Kurden und Luftschläge sich konzentriert.

    Ich denke dass Putin sich ganz aufs eigene Überleben konzentriert. Diese sehr beschränkten Einsätze in Syrien lenken ein wenig von den eigenen Problemen ab. Putin muss hoffen, dass in kürze wieder die eigene Wirtschaft anspringt. Die Zeit ist günstig für ein bisschen Bomben. Die Golfstaaten haben sich in Jemen komplett verrannt und sind dort sicher auch Politisch gebunden. Die Türkei ohne Regierung ist ganz mit den PKK Konflikt beschäftigt. Den IS macht sicher auch der niedrige Ölpreis zu schaffen.

    Das mit der Ukraine lief ähnlich wie Syrien. Da wollte man mit Poroschenko und den anderen Euromaidaner die Ukraine in die EU integrieren. Statt der EU sich anzunähern, entfernt sich die Ukraine unter den Euromaidaner immer weiter von einer EU Fähigkeit. Statt eine blühende Demokratie zu errichten, werden Kritische Stimmen in Massen in die Gefängnisse gesteckt. Die Ukraine ist ja auch von den sinkenden Rohstoffpreise getroffen. Für Rohstahl bekommen die u.a. 30% weniger Geld und Erzminen mussten wegen den niedrigen Preisen still gelegt werden. Da hat Obama auch schon längst keine guten Optionen mehr.

  26. @Benedikt: In der Grand Strategy gibt es keine „guten“ Optionen, außer dem „Verteidigungsfall“. Grand Strategy ist immer latent anti-Demokratisch, und daher ist man immer überrascht, wenn Politik dazu Stellung nehmen muss.

    Daher geht das Thema immer gerne Richtung „clandestine“ und „top-secret“ und wehe es gibt Leaks oder Scoops. Wir haben das Thema gerade im anderen Thread ( https://en.wikipedia.org/wiki/Nayef_Al-Rodhan ). Schauen sie mal nach den Determinanten des Handelns in der Geostrategie aus neurowissenschaftlicher Sicht. Ohne es breit zu walzen, das geht in der demokratischen Öffentlichkeit garn nicht.

    Außer man findet eine Opferrolle “ Wir verteidigen unsere Freiheit am „Hirundda“

    P.S: Da hat AMerkel samt Minister FvdL,TdM dazugelernt … Die kommuniziert das alles gerade sehr schonend und wertekonform. Flüchtlinge = Opferrolle

  27. Türkische Alarmrotten F-16 fangen RUS Jets in TÜR Luftraum ab. n-tv/breaking

  28. Die Reuters-Meldung:

    A Russian warplane violated Turkish airspace near the Syrian border on Saturday, prompting the Air Force to scramble two F-16 jets to intercept it, the Foreign Ministry said on Monday.
    The Foreign Ministry summoned Moscow’s ambassador to protest the violation, according to an e-mailed statement. Turkey urged Russia to avoid repeating such a violation, or it would be held „responsible for any undesired incident that may occur.“

  29. Dann wird es Zeit, dass wir unsere Kisten in Germanikeia abschalten und unsere Kameraden (m/w) nach Hause bringen.

  30. @Zimdarsen: Das will Putin! Psychologische Zersetzung der Allianz an der Heimatfront… Glonass ist n gutes Navi.

  31. @ Mitleser:

    Das ist eine Entente, geschrieben in standardisierten Arabisch mit starker religiöser Konnotation. Dennoch reichen meine Grundkenntnisse nicht aus Wortstämme zu entschlüsseln.

    Auch so ne Art Churchill, Stalin Pakt. Demnach keine natürliche sondern eine strategische Allianz.

  32. @Mitleser @Samir Awwad
    Zu http://4.bp.blogspot.com/-uSnXnjtvfIA/VhGCDbrNPbI/AAAAAAABMUU/eyn5EiGlgBw/s1600/CQeG1CnWwAIIREh.jpg

    Habe mir über Nacht folgende Teilübersetzung besorgen können, die eine – auf den Koran – bezogene Bedeutung bestätigt.
    Grundlage: Sure al Imran, vers 172 – 175
    „[… weiter unten steht geschrieben, dass der Autor die Revolution in Syrien befürwortet und untermauert dies mit den Koranversen].
    Dies ist eine religiöse Pflicht und mit Gottes Hilfe wird der Lohn groß sein. Der Prophet (Allahs Segen und Frieden auf Ihm) sagte eins, die Hand Gottes ist mit der Gemeinschaft (nicht mit den einzelnen). Man solle sich einigen und entschlossen gegen die Feinde kämpfen, sei es Hamas im Norden oder auch die im Süden.

    Mehr konnte „mein“ Übersetzer nicht „entziffern“, wie er mir schrieb.
    Bedeutet also das Ansinnen, 1300 Jahre alte Rhetorik im Jetzt zu instrumentalisieren?

  33. EU-Türkeigespräche.
    Erdogan erhielt von Jean-Claude Juncker – European Commission – die noch vage Zusage zu Erleichterungen in der Visafrage sowie die Aussage, dass die Türkei den Status „sicherer Drittstaat“ erhalten solle.
    Tagesschau

  34. Hizballah gets its first tanks from Iran, not Syria
    Iran has provided Hizballah with 75 Russian T-55 and T-72 tanks so give the terrorist organization its first armored division. At his summit with President Vladimir Putin this week, Prime Minister Binyamin revealed that he had intelligence data about this, and knew that the reporting claiming the tanks came from Syria was deliberate disinformation. DEBKAfile exclusively identifies the tanks as Iran-made Raad-1 and Raad-2 self-propelled howitzers and the first T-72S tanks.
    Debka@thejmg.com – Debkareview
    Wäre absolut neue Qualität, sofern Hisbollah tatsächlich über KPz verfügen sollte die, gegen Assad in Stellung gebracht, syrischen Regierungstruppen auf Augenhöhe begegnen könnten. Daneben kann davon ausgegangen werden, das russische LuftSK nicht untätig bleiben werden, zum Schutz Assads. Welches der RUS, in Syrien, Lfz hat CAS-Fähigkeit?

  35. @KPK, ja Safawidischer Islam aus der Zeit Saladin… Entziffern ist immer schwer, in den semitischen Sprachen ist Empathie gefragt.

    Wortstämme: Haus – Häuslich – Zuhause – heim gehen.

    In den semitischen Sprachen haben wir oft extreme Wortverwandschaften die über Assoziationen laufen. Würde man wörtlich übersetzen, hätte man den Eindruck, es wäre zerfahren.

    Bestes Beispiel Koran 9:5… Bei den kursierenden Übersetzungen hatte ich oft das Bedürfnis den Übersetzer selbigen Aufrufs zuzuführen. / Scnr

  36. @ Klabautermann: Dann haben wir bald das berühmte Sonnensystem ohne Sonne… War vor 5 -7 Jahren mal ein Artikel im Handelsblatt oder damals noch bestehenden Financial Times Deutschland, Die ich gerade jetzt sehr vermisse.

    @Kpk: So und dann flieht die kurdische Zivilbevölkerung der Türkei konsequent zu Barzani und in den Iran?

    # Menetekel, wer will Ankara wenn er die Seidenstraße hat?

Kommentare sind geschlossen.