Exercise Watch: Rapid Trident 2015 beginnt mit deutscher Beteiligung (Update)

rapid_trident_2015_logo

 

Über die diesjährige Übung Rapid Trident im Westen der Ukraine, Teil einer seit Jahren bestehenden und von der U.S. Army geführten Manöverserie, ist in diesem Jahr bislang recht wenig zu lesen. Obwohl die Übung am (heutigen) Montag in der Nähe von Lviv beginnt. Auch die Feature Site der U.S.Army Europe zum schnellen Dreizack beschränkt sich (noch?) auf die Übung im vergangenen Jahr. Deshalb nur ein paar kurze Fakten:

An der Übung ist die Bundeswehr mit fünf Stabsoffizieren beteiligt – eine ähnliche Größenordnung wie im vergangenen Jahr. Die Bundesregierung hatte das deutsche Engagement im Juni offiziell mitgeteilt. An mehr deutsche Beteiligung wie in früheren Jahren, also vor dem Ukraine-Konflikt, ist offensichtlich nicht gedacht.

Großbritannien beteiligt sich, außer mit Stabsoffizieren, auch mit einem Infanteriezug.

Die ausführlichste Ankündigung kam noch Anfang des Monats von der Ukraine selbst:

Multinational military exercises Saber Guardian and Rapid Trident-2015 will be held in the western Ukrainian town of Yavoriv on July 20-31, the country’s Deputy Defense Minister Igor Dolgov announced here on Thursday.“About 800 servicemen from the Ukrainian side will participate in the drills and about the same number of participants will come from other countries,“ he told reporters during a media briefing.
The exercises are expected to involve troops from seven foreign countries, in particular the United States, Great Britain, Poland, Romania, Bulgaria, Georgia and Lithuania, Dolgov said.

berichtete Xinhua am 9. Juli.

Mal sehen, vielleicht gibt’s ja noch mehr Details dazu.

Update: Jetzt gibt es auf Facebook ein Fotoalbum von der Eröffnungszeremonie des Manövers, incl. des deutschen Anteils.

Rapid_Trident_2015_German

(Nicht so ganz klar ist, wer diese Facebook-Seite betreibt – ich gehe davon aus, dass es Fotos des US-Militärs sind, die damit unter Public Domain verwendbar sind. Falls ich da falsch liege, wird das Foto entfernt.)

10 Gedanken zu „Exercise Watch: Rapid Trident 2015 beginnt mit deutscher Beteiligung (Update)

  1. Ah, fünf Stabsoffiziere – auf dem Bild sind ‚mal ein KptLt und ein OLtzS. Zählen die Kameraden dabei mit?

  2. Die Bezeichnung Stabosoffizier bezieht sich hier wohl weniger auf die Dienstgradgruppe sondern wohl eher auf die Verwendung, was jedoch in der Tat nicht ganz korrekt ist.

  3. Kommt es eigentlich nur mir so vor oder sehen die amerikanischen Soldaten meistens kerniger aus als unsere deutschen Soldaten ? Die Kameraden machen einen echt unmotivierten Eindruck, während die, der Amis, meistens sehr motiviert wirken. Macht einfach mehr her irgendwie.

  4. Tja, warum ist es eigentlich insbesondere bei der BW so ein Problem eine einheitliche Trageweise des Barett’s anzuordnen? Das klappt nichtmal beim Wachbattailon…

  5. Bei den US Truppen wird halt (wie in dem Land üblich) viel Wert auf show & shine gelegt.

    Als BWler wäre es mir peinlich, in der Ukraine mit der gleichen Uniform, wie das ultrarechte Gesindel rumlaufen zu müssen. Erst recht, wenn ich dabei fotografiert werden würde.

  6. @ht_
    Unsere amerikanischen Kameraden können auch mit größerem Selbstbewußtsein auftreten, sie wissen um den Rückhalt, den sie im Volk und in der Politik haben.

    @E.M.
    Dafür kann die Bw aber nichts. In anderen Konflikten tragen die Bösen oft amerikanische Uniformteile.

  7. U.S.- Auffassung zu „Rapid Trident 2015“ http://www.army.mil/article/152586/
    Die auf ausdrücklichen Wunsch der ukrainischen Regierung durchzuführende Übung habe zum Ziel, Verbesserung der Verteidigungsfähigkeit des Militärs und die Bemühungen fortzusetzen, U.S-/ NATO-Standards den Ukrainern nahe zu bringen.
    In welchem Bereich ist eigentlich die DEU Beteiligung erkennbar?

  8. Auf ukrainischer Seite gehören ein Drittel der Teilnehmer zur sogenannten Nationalgarde. Diese besteht aus den rechtsextremen und privatfinanzierten ukrainischen „Freiwilligenbataillonen“, die für allerlei Kriegsverbrechen verantwortlich gemacht werden. Sie wurde 2014 gegründet, um die „vogelwilden“ Milizen zusammenzufassen und ihnen über den Namen ein besseres Image zu geben.

    Das kann man gerne jederzeit im Internet oder auf meiner Website nachprüfen.

    Als deutscher Soldat hätte ich keine Lust auf diese Leute.

Kommentare sind geschlossen.