Nächste Baustelle: Libyen – auch für die NATO?

Als wäre die sicherheitspolitische Weltlage nicht schwierig genug, bekommt nun ein anderer Konflikt direkt vor den Toren Europas neue Bedeutung: Nachdem die islamistischen ISIS-Milizen in Libyen 21 Ägypter hingerichtet haben sollen (und das per Video verbreiteten), reagierte Ägypten am (heutigen) Montagmorgen mit Luftangriffen auf Ziele in Libyen. Und es werden Stimmen laut, die ein (erneutes) Eingreifen der NATO in dem nordafrikanischen Land fordern.

Zunächst mal nur als Sammler & zur Übersicht, das ist alles im Fluss:

Reuters: Egypt bombs Islamic State targets in Libya after 21 Egyptians beheaded
Egypt’s air force bombed Islamic State targets inside Libya on Monday, a day after the group released a video showed the beheading of 21 Egyptians there, marking an escalation in Cairo’s battle against militants.
It was the first time Egypt confirmed launching air strikes against the group in neighbouring Libya, showing President Abdel Fattah al-Sisi is ready to expand his fight against Islamist militancy beyond Egypt’s borders.
Egypt said the dawn strike, in which Libya’s air force also participated, hit Islamic State camps, training sites and weapons storage areas in Libya, where civil conflict has plunged the country into near anarchy and created havens for militia.


BBC: Egypt bombs IS in Libya after beheadings video

Egypt says it has bombed Islamic State targets in Libya, hours after the group published video showing the apparent beheadings of 21 Egyptian Christians.
State TV said the dawn strikes had targeted camps, training sites and weapons storage areas.
Libyan officials said Egypt had hit targets in the militant-held city of Derna in co-ordination with Libya.

AlArabya: Egypt asks anti-ISIS coalition to intervene in Libya

Egypt asked the international coalition against the Islamic State of Iraq and Syria (ISIS) to extend their operations to Libya, a day after the group released a video claiming to show the execution of 21 Egyptian Copts there.
“Egypt renews its call for the international coalition against the Da’esh terrorist organization … to take the necessary measures to confront the terrorist Da’esh organization and other similar terrorist organizations on Libyan territories,” the foreign ministry said in a statement, using an Arabic acronym for the group.

NBC: Libya Faces ISIS Crisis: Italy Wants NATO Intervention

Italy warned that ISIS is at Europe’s doorstep as France and Egypt called for the United Nations Security Council to meet over the spiraling crisis in Libya.
The growing alarm came as Egyptian jets bombed ISIS targets in the North African nation as revenge for the beheadings — documented in an ISIS propaganda video — of 21 Coptic Christian Egyptian nationals in Libya. The release of the video has underscored fears that ISIS is taking advantage of the chaos in Libya to expand its reach and stake a firmer foothold there.

Für die Europäer ist damit die Bedrohung durch ISIS ein deutliches Stück näher herangerückt. Zwar wird vermutlich die Debatten nun auch darüber geführt, ob die NATO-Intervention vor vier Jahren (an der sich Deutschland nicht beteiligt hat) erst dazu geführt hat, dass die Islamisten dort Fuß fassen konnten. Dringender wird allerdings die aktuelle Frage, ob das Bündnis erneut ein Eingreifen für erforderlich hält.

59 Gedanken zu „Nächste Baustelle: Libyen – auch für die NATO?

  1. @ TW

    libysche diplomatenpässe werden nicht mehr anerkannt?

    (warum könnte sich wohl jeder denken)

  2. Scheinbar wird hier von einigen Teilnehmern mal gerne vergessen, dass dies ein journalistisches Blog ist … weit außerhalb der Kaserne ;-))

  3. Ohne mich rechtfertigen zu wollen. Es werden von mir nur öffentlich zugängliche Informationen verwendet. SBU (Sensitive But Unclassified) und höhere Klassifizierungen dagegen nicht. Selbstverständlich würde ich nie das Wohl und Leben der Soldaten bzw. Matrosen gefährden wollen. In diesem Falle wird Italien wohl politische Stärke demonstrativ unter Beweis stellen wollen. Allerdings beobachte ich Libyen schon einen Moment und die politischen Implikationen auch auf unsere Verteidigungspolitik.

  4. @ 2ct

    schon klar. es ging ja auch eher generell um eine gewisse zurückhaltung bei der berichterstttung über potentielle anfangsoperationen (ob das gegenwärtige vorgehen der italiener nur übung oder mehr ist wird sich ja zeigen) geiselbefreiungen usw.

    Die sensibilität für diese thematik scheint in deutschland teils verloren gegangen zu sein.

    WÄREN die Italiener dabei operativ tätig zu werden WÜRDE eine berichtersttung unverantwortlich sein EGAL ob irgendwelche yellow press darüber schon berichtet.

    in der globalisierten medienwelt ist das bewusstsein hierfür umso wichtiger als ein minister eben nicht wie fürher mal eben 2-3 nationale medien telefonisch um verschwiegenheit bitten kann. (siehe maltesische zeitung zu italienischer operation)

    ex post kann man soviel dazu schreiben wie man will.

    (reuters meldet zwar übung, was anderes würde man aber auch von einem scharfen einsatz zwecks tarnen und täuschen nicht erwarten)

    @ TW kann alles in den neuen thread verschoben werden

  5. @ wacaffe
    Nach meiner persönlichen Meinung sollte allerdings so mancher „Geheimnisträger“ mal in sich gehen, ob es nicht einen inflationären Umgang mit Klassifizierungen von Dokumenten gibt. Dies nimmt uns die Möglichkeit zur Selbstkorrektur. Als Beispiel der Untersuchungsausschuss des U.S. Amerikanischen Kongresses zum Benghazi Anschlag auf das U.S. Konsulat. Und der öffentliche Bericht. Dies hat immerhin dazu geführt, dass die Amerikaner mittlerweile (militärische) Strukturen aufgebaut haben, die eine sehr schnelle Evakuierung von Zivilisten ermöglichen. Und dies egal wo auf dieser Welt. Und wir diskutieren noch über die Rechtmäßigkeit der Letzten…

Kommentare sind geschlossen.