Russlands neue Militärdoktrin: Neue Bedrohungen, NATO als Gegner, hybride Kriegführung

RUS-Sicherheitsrat_20141226

Der russische Präsident Wladimir Putin hat am (heutigen) 26. Dezember eine neue russische Militärdoktrin unterzeichnet. Das Thema dürfte uns noch massiv beschäftigen, deshalb ein gesonderter Eintrag dazu – auch wenn es bislang offensichtlich keine englische oder gar deutsche veröffentlichte Fassung dieses Dokuments gibt.

(Es gibt zwar eine russische Version und davon eine Google-Übersetzung, aber gerade bei so einer diffizilen Materie hätte ich schon gerne eine echte Version…)

Deshalb vorerst auf dem Umweg über die Meldungen:

Reuters: Russia’s new military doctrine names NATO as key risk

Russian President Vladimir Putin has signed a new military doctrine, naming NATO expansion among key external risks, the Kremlin said on Friday, days after Ukraine made fresh steps to join the Atlantic military alliance. Moscow’s previous military doctrine, signed by Putin in 2010, also identified NATO expansion as a top risk to Russia, but the stakes have risen sharply over the past year.

Vor allem aber, um nahe am Ursrpung zu bleiben, die Meldungen der russischen Nachrichtenagentur TASS:

Putin endorses updated version of Russia’s military doctrine
President Vladimir Putin has signed a decree „On the Military Doctrine of the Russian Federation,“ the Kremlin said at its official website.
The changes introduced in the doctrine were endorsed at a meeting of Russia’s Security Council on December 19, 2014.
A report at the Council’s official website said the updates concerned in the first place the emergence of new threats to security in northern Africa, Syria, Iraq, and Afghanistan. It also pointed out a buildup of the offensive potential of the North-Atlantic pact right on Russia’s doorsteps.

und, ebenfalls von TASS dazu:

Russia’s new military doctrine allows creation of joint missile defense systems

Russia’s revised military doctrine lists foreign private military firms among threats

Russia’s new military doctrine says use of protest moods typical for conflicts nowadays

Wenn es eine englische oder deutsche Fassung der neuen Doktrin gibt, wird sie hier ergänzt (Hinweise darauf bitte in den Kommentaren)

(Bereits aufgelaufene Kommentare zu dem Thema in anderen Threads verschiebe ich hierher.)

(Foto: Sitzung des russischen Sicherheitsrats am 26. Dezember 2014 – kremlin.ru)

171 Gedanken zu „Russlands neue Militärdoktrin: Neue Bedrohungen, NATO als Gegner, hybride Kriegführung

  1. Derweil meldet die Welt heute, dass offenbar Räumlichkeiten in der estnischen Hauptstadt Tallinn von Bundeswehrangehörigen durchsucht wurden. Aufgrund der immerwährenden Konfrontation von Estland mit den Geiheimdiensten von Russland tippt man auch in diesem Fall auf russische Agenten. Mir kommt die Frage auf, ob alle Soldaten in Hotels untergebracht sind? Und überhaupt reden wir über einen Einsatz der sich schon mehrere Jahre nun hinzieht und offensichtlich bis weit in 2015 noch aktuell sein wird, kann man nicht auf dem Stützpunkt Unterkünfte errichten?

  2. @P.Rombach

    Es gibt auf der Basis Unterkünfte, die reichen aber nicht aus; deshalb ist ein Teil des Kontingents in Hotels untergebracht.

    Hm, alles ein bisschen merkwürdig. Außerdem stimmt nach meiner Erinnerung nicht, dass es der erste Einsatz von Eurofightern beim Baltic Air Policing ist, das war wohl schon mal der Fall.

  3. Wenn Wiki stimmt dann wohl 2009 schonmal mit dem EF, aber leider reicht das Archiv auf der Luftwaffen HO nur bis 2011….

  4. @T.W.

    Es ist der erste Einsatz von EF außerhalb der BRD mit scharfen Waffen (ohne Übung und Erprobung).

  5. @Zimdarsen

    Äh, nein. Weil die EF schon mal im Air Policing Baltikum eingesetzt waren, unter den gleichen Regeln wie zur Zeit.

  6. Angeblich soll auch T 90 Modernisiert werden oder in Planung weil der Gogel übersetzer ist nicht so toll

    T 14 wird 2015 Vorgestellt aber der ist einiges teurer

  7. Zumindest die Unterkunftskapazität könnte man auf der Airbase schaffen oder in einer anderen Liegenschaft zur Verfügung stellen – der Bedarf anhand des Personalumfangs ist ja bekannt.

  8. Das würde im Umkehrschluss bedeuten, dass man On Base Ämari vor Spionen sicherer wäre?
    Base verlassen verboten?

    Mmmmmhhhh sounds like AVZ???

    Apropos: Gibts überhaupt AVZ? Wäre das erste mal….

  9. @ Alarich

    In Anbetracht der wirtschaftlichen Situation Russlands dürfte es da gewisse Überschneidungen mit den Planungen im BMVg geben.

    Was für die Zukunft angedacht/ geplant ist und was am Ende der Truppe wirklich zur Verfügung steht, sind zwei Paar Schuhe.

  10. @CRM-Moderator
    Ich gehe ‚mal davon aus, daß eine mil. Liegenschaft besser abgeschirmt ist – allein schon bzgl. Zutrittskontrollen, Contractors, u.a.

    Allerdings kann ich nicht beurteilen, welche Maßnahmen zur OPSEC / PERSEC getroffen wurden; man ist ja schließlich bei einem Verbündeten zu Gast.

    Die Base kann man aber sicher verlassen, warum nicht?

    AVZ – ist das nicht eher wie einer befristeten Versetzung / Kommandierung ins Ausland (z.B. nach Stettin) zu sehen? Für die Bereitschaft u.ä. gibt es ja sicher Zuschläge.

  11. AVZ Stufe 1-2 passt wie die Faust aufs Auge. Und erhöht die Rente.

    Frage ins Forum: Gibts AVZ auch für die Türkei/Patriot?

    P.S.: Wegen AVZ AP-Baltikum gibts seit 2005 Diskussionen.

  12. @T.W.

    2009 war die Lw mit vier Eurofightern auf dem litauischen Flugplatz Siaulia für Überwachungs- und Sicherungsaufgaben stationiert, mW ohne scharfe Bewaffnung.
    Die Lw-Führung bestand darauf, dass dies eine Übungund und keine Dauereinsatzaufgabe war, auch über den Begriff Air Policing bestand Uneinigkeit.

  13. Patrick S. | 29. Dezember 2014 – 23:32

    Da habe ich meine Zweifel
    Wenn man aus dem T 90 MS Teile in den T 72 b 3 einbauen kann
    das er besser ist wie T 90 A

    Man stelle sich man vor Marder A 6 hätte Teile aus dem Puma drin unvorstellbar ist
    aber in Russland kein Problem wie der T 90 vom T 14 auch bekommen soll bei einer evtl Modern.-

Kommentare sind geschlossen.