VIP-Flieger der Kanzlerin soll Soldaten aus Afghanistan abholen

Flugbereitschaft_A340_TheodorHeuss

Deutsche Soldaten, die seit fast einer Woche auf ihren Heimflug aus dem Afghanistan-Einsatz warten, sollen jetzt mit dem Regierungsflieger der Kanzlerin nach Hause geholt werden. Wie Augen geradeaus! aus dem Einsatzführungskommando der Bundeswehr erfuhr, ist geplant, dass mindestens ein Airbus A340 (Foto oben) am kommenden Freitag einen Teil der rund 150 Soldaten ausfliegt. Eventuell soll auch der zweite A340 der Bundeswehr-Flugbereitschaft eingesetzt werden, zudem eine Chartermaschine.

Die A340-Regierungsflieger haben wegen der VIP-Ausstattung eine deutlich geringere Kapazität als der normale A310-Truppentransporter. Doch wegen technischer Probleme kann die Luftwaffe ihre Transporter vom Typ Airbus A310 derzeit nur beschränkt einsetzen – die Maschinen dürfen mit Passagieren derzeit nicht höher als 25.000 Fuß (7.500 Meter) fliegen und müssen im Notfall sofort auf 10.000 Fuß sinken können, weil die Not-Sauerstoffversorgung möglicherweise nicht einwandfrei funktioniert.

Seit dem vergangenen Samstag sitzen deshalb rund 150 Soldaten in Masar-i-Scharif in Afhganistan fest, die ihren Rückflug fest eingeplant und über den Nationalfeiertag am 3. Oktober Urlaub genommen hatten. Wie lange die A310-Truppentransporter nicht voll einsatzbereit sind, ist derzeit noch offen.

(Crosspost von augengeradeaus.wordpress.com, veröffentlicht 30.09.2014)

17 Gedanken zu „VIP-Flieger der Kanzlerin soll Soldaten aus Afghanistan abholen

  1. So bitter es für die Soldaten sein mag, die auf ihren Rückflug warten: die Schläge können gar nicht hart genug sein, damit die Politik entlich aufwacht und sich nicht wieder in ihre inhaltslosen Phrasen ergibt!
    Was die Politiker so in die Kameras brabbeln, erzeugt ja eh schon Würgereize, aber was jetzt beim Zustand der Bundewehr so abgelassen wird, erzeugt noch viel schlimmeres….
    Natürlich kommen jetzt wieder Kommentare über die A310, wie alt sie sind, ob sie abgeflogen sind, oder nicht….oder welches Muster rein theoretsich einspringen könnte.
    Unter dem Strich bleibt nur diese Erkenntniss:
    Es ist schlicht nur peinlich und beschämend, was sich die politische Führung in Deutschland gegenüber seinen Staatsdienern erlaubt. Selber genehmigen sich die feinen Herren fette Diäten, Heimflüge und sonstige Vergünstigungen. Denen gegenüber, die ihr Leben riskieren, verhält man sich schlicht nur schäbig. Jeden Politiker, der in den letzten 20 Jahren geschrien hat, dass die Bundeswehr weniger Geld braucht, weil wir „von Freunden umzingelt“ sind, sollte man persönlich und namentlich an den Pranger stellen. Jeden Politiker, der sich jetzt die Frechheit erlaubt zu behaupten, dass sie Bundeswehr finanziell gut aufgestellt ist, gehört (eigentlich) entfernt. Mit normalen und sachlichen Argumenten kann man den Zustand eigentlich fast nicht mehr kommentieren. Ironie ist noch das mildeste, was einem dazu einfällt.
    Schön, dass die Soldaten mit einer VIP Maschine fliegen dürfen….aber bei der Landung sollte man sie mal fragen, was sie davon halten, dass wir nicht mehr in der Lage sind, 150 Soldaten reibungsfrei aus dem Einsatz abholen zu können.

  2. @ T.W.
    Fliegt die Airbus jetzt tatsächlich bis Mazar (was der letzte Absatz vermuten lässt)? Ich dachte, aufgrund der Debatte um Eigenschutz-Systeme wäre man vorläufig bei Termez als Shuttle-Punkt geblieben – insofern wäre Charter wohl günstiger, als gleich zwei Maschinen der Flugbereitschaft zu nutzen. Das gibt / gab es bei KFOR übrigens auch schon öfters, insofern also nichts weltbewegendes.

    Edit: Link nochmal gelesen, UZB war doch ausdrücklich genannt ;-) Sorry! Das KFOR-Beispiel bezog sich im Übrigen auf März 2008; durch schlechtes Wetter wurde eine Gruppe „Gestrandeter“ zivil ausgeflogen.

  3. Man vermutet das der A310 wohl am Freitag wieder startklar ist :), weil ein Bekannter damit fliegen soll

  4. Am 1.10. sollte der erste offizielle Direktflug mit A310, ungeschützt, direkt nach Mazar fliegen.
    Sei mind . einem Monat so,im Flugplan.Jetzt aber alles ad hoc Neuplanung…aber weiterhin direkt.

    Ps. Bin im Sommer mal mit dem A319 VIP zusammen mit anderen Soldaten ausgeflogen.
    Minister Steinmeier hat das pers. zugelassen damit mal wieder “ Liegenbleiber “ überhaupt nach Hause kommen.

  5. @Voodoo | 30. September 2014 – 16:25

    …hat sich im September 2011 wiederholt. 5 Tage vor geplantem OUT hat der CdC bei einer „Krisensitzung“ mit allen betroffenen Soldaten mitgeteilt, das, wer wolle, auch zivil buchen könnte um zu „entlasten“. Dem war ein sechswöchiges „Gefecht“ mit dem EinsFüKdo vorausgegangen, mal hatte man eine Maschine, mal nicht.
    Der CdC ist dann ein Tag vorher spurlos verschwunden (in Zivil nach Hause jejettet! – „B3 macht eben frei!“ – und heute sitzt er im Mysterium und betätigt sich auch dort als Betriebsbremse – denn darin ist er gut…)
    Ich hatte in weiser Voraussicht bereits über Kreditkarte zivil gebucht, habe mich von einem internationalen Kameraden auf den Flughafen fahren lassen und bin dann über die VIP- Lounge mit Air Austria entschwunden – und habe zu Hause beim ReFü abgerechnet….

    „but it works“ – man muss nur kreativ sein :-)

  6. @ Sascha Vohwinkel:
    DANKE!!
    Wie wahr gesprochen. Nur leider wird (wieder) außer großem Geschreie nichts geschehen. Man lernt eben nur durch Schmerz. Undden Prollitikern tut es ja nicht körperlich weh, wenn Soldaten bluten…

  7. Was ist eigentlich mit Uzbekenbomber? Früher hat das Chartern besser funktioniert.
    Ach traurig ist das. Besonders traurig ist es, das es kaum einen bockt

  8. Ich stelle mir gerade vor, was in den USA los wäre, wenn die Air Force One amerikanische Soldaten nach Hause fliegen müsste! Die verantwortlichen Militärs würden vom US Kongress gegrillt werden.

    Und nach dem der VIP Airbus nicht für Massentransport geeignet ist und keine 150 Soldaten auf einmal transportieren kann, ist dessen Einsatz unwirtschaftlich und peinlich. Ich habe den Verdacht, daß man im Ministerium nicht in der Lage ist, zivile Flugzeuge zu chartern, was eigentlich kein Problem sein sollte und die Peinlichkeit der ganzen Aktion übersieht!

  9. @closius
    Es werden Maschinen gechartert, zumindest für KFOR.
    Warum das für MeS nicht gemacht wird, entzieht sich meiner
    Kenntnis.
    Ansonsten gilt das alte Fußballermotto: „Erst hatten wir kein Glück und
    dann kam auch noch Pech dazu.“
    Denn das Problem gilt ja für alle a310, ob Flugbereitschaft oder nicht.

  10. Das ist mal wieder purer Opportunismus der Politik. Die Bundeswehr steht „endlich“ Katastrophal da (endlich damit es in der Öffentlichkeit diskutiert wird da die Misswirtschaft sie seit Jahren in den Dreck zieht) und auf einmal stellt die Kanzlerin ihren VIP Flieger zur Verfügung. Lachhaft. Wer sich mal mit Soldaten unterhält weiss wie oft sie in Mazar Stranden weil irgendwer seinen Job nicht macht. Da kommt dann auch keine Kanzlermaachine. ich selber war auch schon zehn Tage dort, da angeschaut Minister Westerwelle damals eine Abkürzung genommen hat und damit das dritte Überflugrecht pro Woche wahrgenommen hat.
    Das man an Termez fest hält ist ebenfalls albern, selbst TNT fliegt direkt, und man sollte ja auch vermuten, die Bundeswehr hat es nach 12 Jahren geschafft im direkten Umfeld des größten Drehkreuzes Nordafghanistans Sicherheit zu schaffen. Oder etwa nicht???

  11. Von der Politik ist seit einigen Jahren zu hören:“ die Bw wird immer effektiver, und schlagkräftiger und die Kräfte werden gebündelt“. Und dies von Jahr zu Jahr.
    Die mil. Führung beim BMVg denkt nur an ihre wirtschaftliche Zukunft.
    Wenn wir uns diesen Gesamtzustand der Bw, der sicherlich nur z.T. öffentlich bekannt wird,
    ansehen, könnte man der Eindruck entstehen, dass dieses politisch so gewollt ist.
    Läuft hier seit Jahren eine Art „Wehrkraftzersetzung“ oder sind hier nur „Fachleute“ am
    Ruder, die keine Fachkenntise von der mil. Materie haben.
    Wo bleiben die Signale der mil. Führungselite, wenn es die überhaupt noch gibt?
    Nach Aussage eines früheren VM v. Gutenberg befindet sich Deutschland im Krieg!
    Was passiert z.Zt. in Deutschland? Wir werden im Bereich der Verteidigung instabil!
    Ist dies so gewollt und wer sorgt für diese Instabilität?
    Der träge Michel sollte aufwachen! Sind wir in Gefahr?
    Wo bleiben die Eliten Deutschlands?

  12. Auch hier fliegt, wie auch nach Erbil, Turkish Airways direkt. Sollte eigentlich für ein modernes Unternehmen wie die BW sein möchte kein Problem sein.
    Ist natürlich bitter wenn man gerade den Soldaten die freiwillig zur Ebola Hilfe reisen wollen erklärt hat das die bei einer Infektion sofort zur Behandlung nach Deutschland ausgeflogen werden sollen.

  13. @Hunter

    Aber nicht von der Bw gechartert…zumindest meines Wissens nach.

    Wenn da mal ne zivile Charter dabei ist, kommt die von einer anderen Nation über den EATC-Pool.

    Jede Nation schmeißt da PAX- und Cargo-Flieger rein (inkl. evtl. zugecharterter Kapazitäten) und EATC vergibt nach Zweckmäßigkeit/Wirtschaftlichkeit. Wenn jetzt also z.B. die Belgier zivil gecharterte Cargo- oder PAX-Kapazität dem EATC zur Verfügung stellt, kann es durchaus sein das auf dem Flughafen in Prishtina auch mal ne zivile Maschine für KFOR fliegt (abgesehen von Edelweiß Air mit der die Schweizer fliegen…und Ich meine mich auch an Alitalia und eine zivile portugiesische Maschine erinnern zu können (TAP?))

  14. Das erinnert mich doch stark an meine aktive Zeit!!!
    In den 90ern wurden wir auch schon mal aus dem Einsatz in Ex Jugoslawien mit Bussen zurück in die Heimat gefahren.

  15. Alt aber immer noch gut:
    Leider hat meine Geschichte nichts mit dem schlechten Klarstand der Flugzeuge zu tun, sie passt aber trotzdem:
    März 1999, die evakuierten Mitglieder der OSZE-Mission KVM sitzen glücklich in Mazedonien. Irgendwann verabschieden sich unsere französischen und italienischen Kameraden, sie wurden aus Mazedonien heim geflogen.
    Nicht ganz so glücklich waren andere, ich durfte von Mazedonien mit dem Bus nach Griechenland, dort per Flieger nach Österreich und dann mit dem Zug nach Hause.
    Wobei, damals habe ich darauf geschimpft dass es AA, BMI und BMVg nicht hinbringen uns zu fliegen, vielleicht wollten sie und konnten nur nicht?

Kommentare sind geschlossen.