Lagebeobachtung Ukraine, 6. Mai

donezk_airport_20140506

Der Flughafen von Donezk (Donetsk) in der Ost-Ukraine hat alle Flüge gestrichen. Und das Auswärtige Amt ruft alle Deutschen, insbesondere Journalisten, zur Ausreise aus dem Osten des Landes auf. So beginnt ein neuer Tag in der Ukraine-Krise – die laufenden Aktualisierungen zur Lage können hier gesammelt werden.

Die Sperrung des Luftraums über der Ost-Ukraine wurde offiziell angekündigt – und scheint längerfristig zu gelten:

Unterdessen gibt es – unbestätigte – Meldungen, dass russische Freiwillige über die Grenze in die Ukraine strömen sollen. Das sollen auch Videos aus der Stadt Antratsyt belegen, die zwischen der russisch-ukrainischen Grenze und Donezk liegt:


(Direktlink: http://youtu.be/spUnGGB5lKQ)


(Direktlink: http://youtu.be/eIuT3FPESUU)

 

 

 

 

 

 

(Hier bitte nur die aktuellen Lageinformationen – die grundsätzliche Debatte kann hier geführt werden. Und: ich bin heute auch mal anderweitig unterwegs; werde mich deshalb nur sehr sporadisch darum kümmern.)

37 Gedanken zu „Lagebeobachtung Ukraine, 6. Mai

  1. Forbes: Putin’s Human Rights Council Accidentally Posts Real Crimean Election Results; Only 15% Voted For Annexation

    The website of the “President of Russia’s Council on Civil Society and Human Rights” posted a blog that was quickly taken down as if it were toxic radioactive waste. According to the Council’s report about the March referendum to annex Crimea, the turnout was a maximum 30%. And of these, only half voted for annexation – meaning only 15 percent of Crimean citizens voted for annexation.
    […]

  2. Der Chef der US-Luftwaffe, General Herbert „Hawk“ Carlisle, berichtet über einen drastischen Anstieg russischer Aufklärungsflüge im asiatisch-pazifischen Raum in den vergangenen Wochen. Demnach wurden die russischen Maschinen vor der Küste Kaliforniens und um die Insel Guam herum gesichtet. Auch Patrouillen von Langstreckenfliegern über Japan und Korea seien drastisch verstärkt worden. Außerdem verzeichnet er „größere Aktivitäten“ von Schiffen.

    @ SPON

  3. Um 12:28 local ist gemäß HP des Flughafens noch ein Flugzeug nach Kiew gestartet. Sind wohl neben dem üblichen CodeSharing mehrere Flüge (07:05, 11:45) zusammengelegt.

    Bringt man da Personal und Material (Lfz) raus?

    P.S.: Zweiter, juhu

  4. Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Das Flugverbot gilt von Ground bis 1500 Meter Above Mean Sea Level.

  5. Flugbewegungs-Orakel ist nicht wirklich zielführend.
    Interessanter wäre wenn irgend jemand mal die Videos von Gestern mit Google Maps Aufnahmen von Slaviansk zusammenführen könnte, so dass man erkennen kann, was sich wo abgespielt hat.

    Was wir von gestern wissen ist:
    – Milizen gerieten in Hinterhalt und wurden mit BTR-D rausgehauen, dabei hatten beide Seiten etwa gleich hohe Verluste und mindestens ein weiterer ukrainischer Hubschrauber ging verloren und wurde anscheinend nach einer Notlandung durch Angriff einer ukrainischen Su-24 zerstört

    Das kann entweder heißen:
    – Milizen haben irgend eine Art von Raid versucht
    – Ukrainisches Militär/Innenministerium/wer auch immer hat eine Milizenstellung (Fernsehsender?) im Handstreich eingenommen

    Ein genereller Angriff auf die Stadt selber war es aber definitiv nicht.

  6. @klabautermann

    Es würde mich sehr wundern wenn solch ein Einsatz über show of force hinausgehen sollte.
    Da gerade der Europarat in Wien tagt denke ich auch nicht das heute von Seiten der Sicherheitskräfte irgendetwas größeres zu erwarten ist.

  7. @axel_f:

    Danke!
    Die Macht des Faktischen: Die Krim scheint aufgegeben bzw. man möchte nicht in die Lage kommen den eigenen Worten keine Taten folgen lassen zu können.

  8. Grosse Frage: Was ist da passiert, dass Bredlove plötzlich eine offene Intervention Russlands nicht mehr für wahrscheinlich hält, und die russische Seite ihr Manöver an der Grenze beendete? Warum zögert die Ukraine nicht mehr beim kinetischen Einsatz? Wurden der Ukraine von anderen Staaten Garantien gegeben, oder was passiert da hinter den Kulissen?

  9. Frage mit Fokus auf die Krim: Diverse Medien (FAZ, Welt) haben gemeldet, dass Russland die Absicht hegt, die Schwarzmeerflotte zu verstärken. Weiß jemand genaueres? Es wurde ja schon im Jahr 2010 angekündigt, die dortigen Flotteneinheiten mit neuen U-Booten und Fregatten auszubauen – ist das einfach nur die Umsetzung dieser Ankündigung oder geht das darüber hinaus. Und was ist mit den zahlreichen Einheiten der ukrainischen Marine, die von Russland beschlagnahmt wurden?

  10. Zurück zum Flughafen Donezk und dessen HP:

    In accordance with the order of State Aviation Authority starting from 15:30 local time Donetsk Sergey Prokofiev International Airport resumes operation of domestic and international flights.

  11. @Ottone

    zu Ihrer Frage meine 5 cent:
    Obama hat von Merkel eine Abfuhr bekommen:
    http://www.nytimes.com/2014/05/03/world/europe/merkel-says-gaps-with-us-over-surveillance-remain.html?_r=0

    Die USA wissen ganz genau, dass sie ohne die deutsche Duldung, bzw. aktive Unterstützung weder das EU/USA TTIF noch ein containment, bzw. isolation/seperation Rußlands von der EU durchbekommen.
    TTIF ist den USA aber wichtiger als EU/Rußland, also pfeifen sie die Falken zurück.
    Das EU/USA TTIF ist für USA mit Blick auf die neueste Analyse der Weltbank in Sachen globale Wirtschaftskraftverteilung wichtiger.

  12. Zur Ergänzung:

    Für Putin ist natürlich eine RF/EU „Kohabitation“ auch wichtiger als ein kalter Wirtschaftskrieg wegen der Ukraine, also pfeift er auch seine Falken zurück.

  13. Ergänzende Erläuterungen zum gestrigen Hubschrauberabschuss:

    http://anjamueller.livejournal.com/
    Operative Meldung von Igor Strelkov – 6
    05.05.2014 – 23:13

    Die Krasnyj-Liman-Kompanie hat sich wieder heute ausgezeichnet – hat noch einen Mi-24 abgeschossen (aus dem Maschinengewehr). Der ist ins Wasser gefallen und die Ukren haben es zugegeben. Also, meine Leute haben schon 4 Maschinen auf der Rechnung. Mit Berücksichtigung der früher schon beschädigten, ist der Hubschrauberpark der Ukraine gut geschrumpft. „Kleinigkeit, aber angenehm“.

  14. @Ottone: Darüber grüble ich auch schon die ganze Zeit. Die Situationsänderung kam wenige Stunden vor der letzten offenen Sitzung des UNSC zur Ukraine. Und nach dieser Sitzung nahm die ATO Kiews richtig Fahrt auf, während es keine der eigentlich sofort zu erwartenden russischen Invasionsdrohungen mehr gab.
    Die Gerüchteküche des SBU tratschte, einzelne Separatistenführer würden nach Rußland exfiltriert. Rußland erklärt nun, keine Kontrolle mehr auf die Separatisten zu haben.

    Möglicherweise hat es hinter den Kulissen ein Chickengame zwischen NATO und Rußland gegeben. Anders kann ich mir das eigentlich gar nicht vorstellen.

    Allerdings geht die Eskalation weiter. Auf der russischen Speiseliste stehen nach wie vor Odessa und Kiew ganz oben, und die Grenze zu Rußland ist jetzt offen. Der Höhepunkt der Eskalation dürfte am 9.Mai kommen. Das war ja schon im Gespräch, als der Wahltag 25.Mai gerade erst festgelegt wurde.
    Den Gerüchten zufolge ist der geplante russische Fahrplan: 9.Mai großer Knall, 11.Mai Referendum für Unabhängigkeit, 18.Mai Referendum für Annexion zu Rußland.

  15. Zur Karte: Einflug von LFz NOE und Absetzen von LRRP/SOF während des Sperrzeitraumes?

    Zur Verstärkung der Schwarzmeerflotte: Kann mir jemand sagen, inwiefern die Türkei die Einfahrt in das Schwarze Meer für Russland behindern könnte, oder ob die vertraglich geregelten Vereinbarungen den Russen, als Anrainerstaat, freie Fahrt gewähren?

    Edit sagt:
    – LFz = Luftfahrzeug
    – NOE = nap-of-earth = Tiefflug
    – LRRP = Long Range Reconnaissance Patrol = Fernspähtrupp
    – SOF = Special Operations Forces = Spezialkräfte

  16. @Werferfehler

    das musst du selbst herausfinden und bewerten. Ich mache da keine Vorgaben. Ich jedenfalls freue mich über jede Informationsquelle und bewerte sie jeweils nach meinem eigenen Gusto (für mich selbst). Propaganda gibts ja überall zu hauf.

    Ich hab den Link in erster Linie als ergänzende Information für JCR gepostet

    Frank

  17. @klabautermann: Wie oft sollen die Separatisten eigentlich noch betonen, daß sie jegliche Verhandlungen ablehnen, ehe das mal jemand zur Kenntnis nimmt?

  18. @ Klabautermann

    Das halte ich für einen Irrtum. Es gibt immer noch die Tschetschenische Option, mit potetiell milderem verlauf

    Nur weil wir uns eine Konsequent militärische option nicht mehr vorstellen können heißt das nicht das dem auch bei anderen So ist.

    Sollte Kiew anhaltspunkte haben,dass Russland von einer direkten Intervention Abstand genommen hat lägeddie “all in“ Variante zumindest auf dem tisch

  19. Bezüglich der Schiffe: das war schon vorher angekündigt, zumindest was Überwasserschiffe anging.
    Die „Admiral Grigorevitsch“ Klasse ist im Prinzip speziell dafür gedacht. Weil der Zulauf der Gorschkows zu lange dauert, hat sich die russische Marine entschlossen, den Exporttyp von Yantar (im Prinzip eine „Krivak V“) wie ihn auch Indien benutzt, für die russische Marine zu bauen. Diese Schiffe sind schneller verfügbar als die „high end“ Gorschkows (oder sollen es zumindest sein;))

    Was die ukrainische Marine angeht, deren Schiffe haben nur symbolischen Wert und wurden meines Wissens größtenteils zurückgegeben.

  20. Wenn man mal wissen will, wie COIN am Rande eines durch Propaganda angeschürten Bürgerkrieges ganz sicher nicht funktioniert, bitte sehr:

    /2 Parubiy (left) is now the head of #Ukraine's national security and defense council. He founded the SNPU pic.twitter.com/d3nFDC889T— Hans de Vreij (@hdevreij) 6. Mai 2014

    Die beiden markierten Untergebenen auf dem Bild wurden übrigens beim Odessa-Massaker gefilmt. Der Dicke beim Leerfeuern seiner Pistole auf das Haus.

  21. Heutei.d.t Gregor Gysi ein Pressestatement abgegeben: Er verdächtigt die deutschen Militärbeobachter der Spionage (ungefähr ab 1’56“ geht es dazu los, konkret zur Spionage wird er ab 4’05“)

    https://www.youtube.com/watch?v=kkbRTNTIv-Y

    Seine Begründung: Weil die Beobachter in der Ostukraine geguckt hätten, ob dort russische Soldaten sind, hätten sie aufgeklärt. „So etwas nennt man auch Spionage.“

    Siehe auch die FAZ: [Hier i.d R. keine deutschen Verlagswebseiten. T.W.]

    Wenn also die Ukraine auf ihrem Staatsgebiet nachguckt ob sich dort fremde Streitkräfte aufhalten ist das also Spionage? Doch nur aus der Sicht der fremden Streitkräfte oder ihrer Verbündeten.

  22. Naja, wenn Ukrainer geguckt hätten, sicherlich nicht – aber Gysi zielt auf die deutsche Beteiligung daran ab. Spionage… ich dachte, dazu würde Geheimhaltung etc. gehören, was bei dieser Mission sicherlich niemals ein Faktor war.

    Fazit: Hier wird von Gysi ein neues und ziemlich populistisches Fass aufgemacht.

  23. Also wenn es in Berlin einen Experten dafür gibt, was die Tätigkeit eines Spions ausmacht, so ist das sicherlich Gregor Gysi.

  24. @ chickenhawk

    ad 1.

    „Also wenn es in Berlin einen Experten dafür gibt, was die Tätigkeit eines Spions ausmacht, so ist das sicherlich Gregor Gysi.“

    Richtig!

    ad 2

    § 109d
    Störpropaganda gegen die Bundeswehr

    (1) Wer unwahre oder gröblich entstellte Behauptungen tatsächlicher Art, deren Verbreitung geeignet ist, die Tätigkeit der Bundeswehr zu stören, wider besseres Wissen zum Zwecke der Verbreitung aufstellt oder solche Behauptungen in Kenntnis ihrer Unwahrheit verbreitet, um die Bundeswehr in der Erfüllung ihrer Aufgabe der Landesverteidigung zu behindern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Der Versuch ist strafbar.

    Bis auf die Landesverteidigung passt es.

    5.Kolonne mit immunität, schon traurig.

  25. @JCR.: Landung von SBU-Einheiten auf dem Flughafen. Mit Sicherheit will man den sichern. Eventuell will man auch von da durchstoßen zum nahegelegenen Hafen.

  26. @ Werferfehler | 06. Mai 2014 – 17:08

    Das ist einer der Verdachtsmomente für die Existenz russischer Propaganda-Seiten, denn der dazugehörige Facebook-Account existiert seit dem 06. April, der Twitter-Account seit dem 07. April und die von Frank verlinkte Homepage seit dem 25. Februar.

    25. Februar dürfte in etwa der Beginn der Operationen mit Kräften ohne Hoheitsabzeichen sein, am 06. April wurde durch russische Soldaten der ukrainische Major erschossen, sowie die Verwaltungsgebäude in Donezk und Charkow gestürmt und am 07. April wurde durch vermutliche Separatisten die souveräne Volksrepublik Donezk ausgerufen.

Kommentare sind geschlossen.