Syrien: Anhörung von Kerry und Hagel vor dem US-Senat

Vor dem US-Senat findet zur Stunde eine Anhörung von Außenminister John Kerry und Verteidigungsminister Chuck Hagel statt. Wesentliche Aussagen (teilweise widergegeben in Tweets) versuche ich hier zusammenzufassen.

Eine interessante Aussage von Hagel: Nach seinen Worten befindet sich der militärische Chef der Freien Syrischen Armee, Salim Idris, derzeit zum Gespräch mit Abgeordneten in Deutschland. In den aktuellen Meldungen kann ich nichts dazu finden – und weiß jetzt nicht, ob Kerry damit etwas ausgeplaudert hat, was die Deutschen eigentlich geheimhalten wollten…

Das Storify zur Anhörung:

9 Gedanken zu „Syrien: Anhörung von Kerry und Hagel vor dem US-Senat

  1. Rubio fand ich gar nicht schlecht, jedenfalls sein engagiertes Eintreten gegen isolationistische Illusionen.

    BTW, da ich erst eben einschalten konnte, und diese Twitter-Apps nix für alte PCs sind:
    Hat irgendjemand in der Debatte schon die Worte Saudi-Arabia, Turkey und Qatar gehört?

  2. Ging irgendwie um die Signalwirkung, die es hätte, wenn man ein Regime wie Assad beim Einsatz von Massenvernichtungswaffen gewähren ließe. Die Signalwirkung auf den Iran und sein Atomprogramm, und davon ausgehend dann auf andere Staaten, die sich dann von den USA im Stich gelassen fühlen.

  3. Klingt, als würde es nahtlos in die Teile reinpassen, die ich von ihm mitbekommen habe. Danke!

  4. @Der Zeitgeist

    „Ging irgendwie um die Signalwirkung, die es hätte, wenn man ein Regime wie Assad beim Einsatz von Massenvernichtungswaffen gewähren ließe.“

    Weiß man wer die Massenvernichtungswaffen eingesetzt hat?
    Die Frage ist……wen läßt man da gewähren?
    Assad oder Saudi Arabien, Katar, Türkei, USA ovm

  5. @Elahan:

    Ich habe die Äußerung von Marco Rubio wiedergegeben, ich mache mir sie nicht zu eigen.

Kommentare sind geschlossen.