Was Sie schon immer über die Bundeswehr wissen wollten: Das Buch ist da!

Erinnern Sie sich? Fast ein Jahr ist es her, da brachte die SPD eine Große Anfrage ein zur Bundeswehr – Einsatzarmee im Wandel. Die 290 Fragen der Oppositionspartei waren schon ein eigenes Buch. Und jetzt gibt es, meldet die Deutsche Presse-Agentur heute, die Antwort. Sozusagen das ultimative Buch über alles, was Sie schon immer über die Bundeswehr wissen wollten.

Nun geben die ersten Meldungen der dpa-Kollegen noch nicht so schrecklich viel her: 217 Seiten ist das Buch dick, wird wohl in den nächsten Tagen veröffentlicht, und es steht unter anderem drin, dass jeder vierte Freiwillige die Bundeswehr vorzeitig verlässt. Da muss doch noch mehr drin sein. Ich freu‘ mich schon drauf.

(Foto: Bei der Kommandoübergabe des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr am 23.4.2013)

4 Gedanken zu „Was Sie schon immer über die Bundeswehr wissen wollten: Das Buch ist da!

  1. In der guten alten Zeit gab es ja die Weißbücher, in denen Antworten auf wichtige SiPol-Fragen zu finden waren. Heute muss anscheinend die Opposition für Klärung sorgen. Aber wenn man weiss, wie die Antworten auf dem Dienstweg inhaltlich gebügelt werden, stellt sich die Frage, ob wir nach der Lektüre schlauer sind.

    Freiwillige: Hat jemand ernsthaft etwas anderes erwartet?

  2. @T.W.

    Mischen Sie doch einmal bitte „Jung & naiv“ mit „Die Sendung mit der Maus“ und nehmen Themen des o.g. Büchleins. Evtl. verstehen dann Außenstehende, Uninformierte und Un-Uniformierte einiges…

    Aber mittlerweile wird ja auch den jungen Offizieren das, was sie nicht mehr in der Ausbildung lernen, in Form von Büchern vermittelt.

    Interessant wäre bestimmt auch die Antwort des Wehrbeauftragten zu veröffentlichen, wenn ein TdM schreibt:

    „Lieber Hellmut,

    wieder einmal schreibe ich dir voller Demut. Die anderen Kollegen verstehen manchmal meine Arbeit nicht und haben (…)“

    (o.g. soll eher zum Schmunzeln, als zum tiefer gehenden Nachdenken anregen)

  3. Danke für den Link, bin erst dadurch auf dieses Buch aufmerksam geworden.

    In Zeiten in denen die jungen Feldwebel mehr Zeit in ZAW Maßnahmen und Ausbildung verbringen als in der Truppe, ist das vermutliche ein gutes Hilsmittel den jungen Kameraden die Erfahrungen die sie so nicht mehr machen nahe zu bringen.

Kommentare sind geschlossen.