ORF-Bataillon erneut ins Kosovo

Erneut wird das von Deutschland und Österreich gestellte Reservebataillon für den Kosovo ausrücken müssen: Der KFOR-Kommandeur (bis zum 7. September noch der deutsche Generalmajor Erhard Drews) hat bei der NATO erneut Verstärkung angefordert:

Der Kommandeur KFOR sieht weiterhin mögliches Potential für eine erneute Lageverschlechterung. Ausgehend von dieser Lageeinschätzung hat der Kommandeur KFOR über die vorgesetzten NATO-Dienststellen den Verbleib des operativen Reservebataillons (Operational Reserve Force – ORF) im Kosovo bis mindestens 15. Dezember 2012 beantragt.
Das gegenwärtig im Einsatz befindliche italienische ORF-Bataillon steht der NATO jedoch nur noch bis September zur Verfügung. Deshalb wurde durch das zuständige NATO-Kommando in Neapel am 22. August der Vorbefehl für den Einsatz des deutsch-österreichischen Reservebataillons erlassen, das sich planmäßig in Bereitschaft befindet.
Absicht ist, das italienische Vorgängerbataillon bis 30. September abzulösen und die Einsatzbereitschaft des deutsch-österreichischen Reservebataillons im Kosovo bis zum 1. Oktober herzustellen.

Nun dürfte es so aussehen, dass die Einheiten, die in den vergangenen Monaten schon mehrfach als Eingreifreserve ins Kosovo ausrücken mussten, erneut gefragt sind (obwohl ich mir gerade nicht sicher bin, ob weiterhin das ABC-Abwehrregiment aus Bruchsal das ORF-Bataillon stellt oder ob da schon ein Wechsel stattgefunden hat?). Auf jeden Fall scheint der Plan der NATO, die KFOR-Truppen im Kosovo stetig zu reduzieren, bis auf Weiteres nicht aufzugehen.

RUDARE, Kosovo – Kosovo Force (KFOR) removed a roadblock on the outskirts of Rudare preventing freedom of movement to the people of Kosovo, June 1, 2012. Two KFOR soldiers were injured by gunfire during the operation after unidentified individuals in a violent crowd opened fire on security forces providing a cordon around roadblock removal efforts. KFOR forces responded in self-defense, using tear gas, rubber bullets and live ammunition. (U.S. Army photo by Sgt. 1st Class Jim Wagner)

Nachtrag: Das Heer sagt jetzt was zur Zusammensetzung des ORF-Bataillons:

Das ABC-Abwehrregiment 750 „Baden“ aus Bruchsal ist im 2. Halbjahr 2012 wiederum Leitverband für das ORF-Bataillon. „Das Personal der 1. Kompanie des ORF-Bataillons ist aus unterschiedlichen Einheiten zusammengesetzt“, so Oberstleutnant Ralf Schipke, Regimentskommandeur und designierter Kommandeur des deutsch-österreichischen ORF-Bataillons. Weiter wird die 2. Kompanie durch die leichte ABC-Abwehrkompanie 120 aus Sonthofen gestellt, die 3. Kompanie kommt vom ABC-Abwehrbataillon 7 aus Höxter, die 4. Kompanie wird von den österreichischen Kräften gestellt. Ergänzt wird das Bataillon mit Feldjägerkräften aus Hannover, Pionieren aus Gera und Sanitätssoldaten aus Kempten.

14 Gedanken zu „ORF-Bataillon erneut ins Kosovo

  1. Wenn man wieder wirklich die gleichen Soldaten einplant sind, dann ist es einfach der endgültige Systemkollaps. Verantwortlich ist am Ende natürlich Keiner.

  2. Die Bundeswehrlinks sind doch sehr handlich! Und extra dafür gemacht, sie händisch abzutippen.

    ORF: das Heer macht doch so eine Einsatzauswertungsbroschüre. Ob da neben all dem Afghanistan auch mal was zu den letzten Konfrontationen bei KFOR drinstand? Und wenn jetzt schon so viel modernstes Gerät aus Afghanistan heim kommt, dann sollten doch auch aktuelle Tpz Fuchs A8 oder Dingo 2 oder Eagles für die ORF bereit sein. Auf den alten Fotos sehe ich nur alte Füchse und offene Wölfe com Modell Plamwagen.

  3. Die frage die ich schon mal gestellt habe ist
    warum keine weiteres aufgestellt wird
    und nicht ein Extra Buet frei geben wird da die wirtschaft so wieso Starniert ein Konjuk Packet mit neuen Fahrezuge um die Inf Btl füher aufzustellen

  4. @ T. W. die nachfolgende Info wird mit Sicherheit heute noch vom Ministerium gegeben.

    Das ABCAbwRgt 750 stellt weiterhin das ORF-Btl. Jedoch ist nur ein kleiner zweistelliger Teil (Freiwillige) der Soldaten bereits im 1. Halbjahr mit ORF im Einsatz gewesen.

    Hab ich gehört… Ich denke das Ministerium wird sich noch dazu äußern, da diese Frage sicherlich aufkommt ;-)

  5. 2011 stand das Batallion auch nicht in voller Stärke bereit. Es musste erstmal innerhalb von ein paar Tagen zusammengewürfelt werden. Es ist daher ein Irrglaube, dass einzig und alleine das ABCAbwRgt 750 diesen Einsatz bewältigt hat.

  6. das erste orf btl 2011 wurde aus der le abc 110 und artelleristen gesteltt, das1/2012 von der 4./ABCAbwRgt750 und artelleristen und das 2/2012 wird von der 3/ABCAbwRgt750 gestellt wobei ich nicht weis mit wem zusammen.

    Im 1/2012 war nur ein gringer teil soldaten dabei die für das zweite halbjahr geplant waren.

  7. @ Hoot:

    im ersten Halbjahr ’11 stand alles bereit, nur im zweiten Halbjahr lief einiges schief…

    aber um dich zu bestätigen,

    1. Januar 2011 – 30. Juni 2011: Flugabwehrlehrregiment 6 + österreichische Kräfte der Fallschirmjäger
    1. Juli 2011 – 31. Dezember 2011: Raketenartilleriebataillon 132 + leichte ABC-Abwehrkompanie 110 + eine Kompanie des österreichischen Panzergrenadierbataillons 13
    1. Januar 2012 – 30. Juni 2012: ABC-Abwehrregiment 750 + eine Kompanie Artilleriebataillon 295 + österreichische Kräfte aus der Jägerbrigade 6

    (Quelle: Wikipedia)

  8. @GermanObserver
    Ja, Auch KFOR findet in der Einsatzauswertung statt. Ab Okt werden deshalb Dingo und Eagle in den Kosovo geschickt.

  9. 1. hat das ABCAbwRgt 750 ca. 1200 und das ORF Btl „nur“ rund 580 Soldaten,
    2. kann kein Btl/Rgt dieses „gemischte“ ORF Btl allein stellen, denn z.B. Feldjäger für den Feldjägerzug des ORF Btl wird man im ABCAbwRgt 750 nicht finden.

    Die Frage ob es wieder die gleichen sind, wird sich zusammen mit dem obigen Nachtrag wohl beantwortet haben. Natürlich wird der ein oder andere Freiwillige wieder dabei sein.

Kommentare sind geschlossen.