Raketenabwehr aus Ramstein? Läuft.

Im Februar wurde… nun, nicht unbedingt erstmals bekannt, aber zum ersten Mal öffentlich wahrgenommen, dass auf deutschem Boden, in Ramstein, die Kommandozentrale für den geplanten Raketen-Abwehrschirm der NATO stehen wird. Und in Ramstein wird dafür schon fleißig geprobt, wie ein heute veröffentlichtes Video der NATO zeigt:

11 Gedanken zu „Raketenabwehr aus Ramstein? Läuft.

  1. Damit ist Ramstein erneut Primärziel in einem -hoffentlich nie stattfindenden- Nuklearkrieg.

    Was man als besetzte Nation so alles erdulden muss…

  2. Sich wegen diesem sogenannten Primärziel in Zusammenhang mit einer nuklearen Auseinandersetzung zu mokieren, entbehrt nicht einer gewissen Komik. Als Landstuhler (6km von Ramstein) bin ich jedenfalls froh, in Ernstfall gleich zu verglühen und nicht erst noch ein paar Minuten im Mittelfeld den Horror mitzubekommen, in den Randgebieten an Strahlung zu krepieren oder nach zwanzig bis dreißig Jahren im Bunker von Mutanten gejagt zu werden … „Ein Atomkrieg kennt keine Gewinner“

    Davon abgesehen sind die Amerikaner in der strukturschwachen Südwestpfalz ein wichtiger Arbeitgeber. Der Ausbau der Landebahnen, der Infrastruktur der Base und das neue Militärkrankenhaus bringen hier zig Millionen Investitionen in die Zivilgesellschaft. Ganz zu schweigen, dass hier einiger Wohnraum ohne die regelmäßigen Mieten brach liegen würde …

    Besetzt füllt sich hier bestimmt keiner.

  3. Ganz kurze Zusammenfassung: „Es ist ein kleiner Schritt, man ist noch mindestens 4-6 Jahre von der vollen Einsatzbereitschaft entfernt, trotzdem ein wichtiger Schritt“.

  4. Vielleicht ein etwas nerdiger Kommentar, aber: Der Commander nennt einen Aegis-Zerstörer und dann fährt im Hintergrund ein Kreuzer vorbei.

    Dann eine etwas ernster gemeinte Nachfrage: Die Kapazität bezieht sich explizit auf eine kleine Zahl iranischer Raketen, oder? Wir fangen hier keine Schwärme russischer ICBMs ab, weil das diplomatisch unklug und technisch unmöglich wäre, richtig?

    Und noch ein humoristischer Abschlusskommentar: Ich hoffe, wenn die echte Einsatzbereitschaft hergestellt wird, schneidet jemand das Video so zusammen, dass die Aktivierungssequenz von Skynet aus Terminator 3 darin vorkommt.

    „Judgement Day is inevitable.“

  5. eine sinnvolle verteidigung gegen einen russischen angriff ist mit den derzeitigen systemen wohl nichtmal im ansatz möglich. ICBMs mit MIRV lassen sich gegenwärtig wohl nur von den russen abfangen (die nuken aber die nukes mit mehreren KT) und zusätzlich stehen in kaliningrad wohl noch mittelstreckenraketen. hinzu kommt die große zahl von zielen die es abzufangen gäbe …
    ergo nein, es geht nicht um den russen.

    bzgl böötchen … sieht ja nach ticonderoga klasse aus, vlt hat sich noch nicht überall herumgesprochen, dass aus den zerstörern kreuzer geworden sind…

  6. @markus
    „ICBMs mit MIRV lassen sich gegenwärtig wohl nur von den russen abfangen (die nuken aber die nukes mit mehreren KT)“

    Wie jetzt? In der Luft?

  7. Damit:
    http://www.youtube.com/watch?v=RK6W0OATveQ
    53T6 „Gazelle“
    Man beachte die wahnsinnige Beschleunigung
    10 kt Gefechtskopf, 100 g Beschleunigung in den ersten Sekunden.
    Laut ABM-Vertrag war es ja beiden Seiten erlaubt, ein ABM-System für die jeweilige Hauptstadt aufzubauen und die UdSSR machte im Gegensatz zu den USA davon Gebrauch.
    Das A-135-System ist anscheinend (wieder) eingeschränkt einsatzbereit wenn auch die Langstreckenrakete ausgemustert wurde.

Kommentare sind geschlossen.