Verantwortung für Herat an die Afghanen übergeben

Angesichts der laufenden Berichterstattung aus Norwegen geht es fast unter, aber als Merkposten: Heute ist die Sicherheitsverantwortung für Herat an die Afghanen übergeben worden.

Die Vermutung liegt nahe, dass Masar-i-Scharif vielleicht morgen oder am Sonntag die nächste Stadt ist, die übergeben wird (wobei man daran erinnern muss, dass das für die Deutschen nichts ändert: Der Stab des RC North mit seinem deutschen Kommandeur ist zwar in MeS stationiert; aber für ISAF nehmen derzeit die Schweden aus ihrem PRT die Sicherheitsverantwortung wahr).

(U.S. Air Force photo by Senior Airman Kat Lynn Justen)

7 Gedanken zu „Verantwortung für Herat an die Afghanen übergeben

  1. Klar, morgen ist Mazar dran. Und im. September geht’s um die zweite Tranche. Hoffen wir nur, dass das klappt.

  2. So, so jetzt hängen die Flaggen nicht mehr gleich hoch. Aber sonst? Wird das jeweilige PRT aufgelöst? Oder wird es ein Unterstellungsverhältnis ANSF zu ISAF geben? Ist zukünftig ein Einsatz von ISAF nur nach Genehmigung von ANSF möglich (siehe New Dawn)? Oder gibt es ab sofort nur noch gemeinsame Operationen? Und wie kann eine Assistance Force überhaupt eine Raumverantwortung übergeben, die sie bisher auch nicht hatte? Gerade das BMVg begründet doch damit seit Jahren eigene Passivität.

    Mir scheint man will Pseudo-Erfolge erzeugen, weil man sonst zu wenige hat.
    So ne Übergabe von nichts sieht doch auf ppt toll nach Fortschritt aus. Politik und Presse fragen schon nicht nach was das praktisch bedeutet. Hier der „Praxis-Test“ im RC-E:
    http://www.localwireless.com/wap/news/text.jsp?carrier=google&sid=89&nid=56645533&cid=218&scid=-1&title=International+News&ith=1

    So nen Budenzauber hätte man auch bei der Aufstellung der RC’s veranstalten können.
    Declare victory and go home.

  3. @Memoria Declare victory and go home.

    Genauso läuft das. Aus der heutigen Financial Times: The Afghan misadventure

    We asked a top Nato officer to define success in terms of the mission. The tongue-in-cheek response was instructive: “When Afghanistan becomes like any other normal third-world basket case.”

  4. > The tongue-in-cheek response was instructive: “When Afghanistan becomes like
    > any other normal third-world basket case.”

    Das wäre relativ zur Bürgerkriegs- und Talibanzeit trotzdem eine grosse Verbesserung.

Kommentare sind geschlossen.