Und wieder ein Piraten-Gefechtsvideo der Niederländer

Wieder die Niederländer, und wieder die Fregatte Tromp: Nachdem im vergangenen Jahr die Befreiung des deutschen Frachters Taipan aus der Hand somalischer Piraten durch niederländische Soldaten per Video dokumentiert – und vor allem auch veröffentlicht! – wurde, hat die Marine des Nachbarlandes heute ein neues interessantes Video veröffentlicht. Von dem Schusswechsel mit Piraten an Bord eines Mutterschiffes am 2. April.

(Von der letzten Aktion der Deutschen Marine gegen Piraten am Horn von Afrika hab‘ ich ja noch kein Video gesehen. Aber wenn ich mir vorstelle, da wären solche Patches zu sehen, wie bei den Niederländern…)

10 Gedanken zu „Und wieder ein Piraten-Gefechtsvideo der Niederländer

  1. Mal Hand aufs Herz: Wer kann sich vorstellen, dass das Berliner Verteidigungsministerium jemals solche Bilder veröffentlichen würde?

    Mir ist nicht erinnerlich (lasse mich aber gerne eines besseren belehren), jemals amtliches deutsches Bildmaterial gesehen zu haben, in welchem zu sehen ist, wie ein deutscher Soldat mit scharfer Munition auf einen Gegner schießt.

  2. @chickenhawk
    Ich kann mich auch irren, aber sind nicht auch Bilder/Videos vom EKT veröffentlicht worden von den Gefechten am Karfreitag 2010? Oder waren das alles Helmkameras von den Soldaten? Wenn ich mich irre bitte ich um Aufklärung. Diese Videos sind/waren auch auf Youtube in eine Reportage eingebaut die von einem öffentlich-rechtlichem Sender produziert wurde.

  3. Die Bilder stammen von selbst beschaften Helmkameras der Soldaten und haben dank einer sehr freizügigen Hilfe von Vorgesetzten den Weg nach Deutschland gefunden. So etwas schafft nur der Korpsgeist weniger Truppengattungen. Da wird man manchmal doch sehr neidisch. Die Reportage widerum wurde tatsächlich mit Bildern des EKT gemixt, allerdings von anderen Kampfhandlungen.

  4. Wie verrückt können Piraten sein, sich mit dem Korps Marinier anzulegen? ^^
    Das sind doch keine Streetworker.

    Schön, dass die Niederländer sich nicht verstecken und Videos zeigen. Deutschland hat da ja eine relativ einsame und bisweilen lächerliche Haltung eingenommen.

  5. Ja, die Niederländer haben den Dreh raus. Würde sich die Bundeswehr auch endlich einmal als Armee (im Einsatz!) medial wirksam präsentieren, dann wäre das sicherlich eine Werbung, die bei potentiellen Bewerbern ankommt.

    Das, was die Bundeswehr momentan betreibt, ist sich verstecken und irgendwelche Friede-Freude-Eierkuchen Vids zu zeigen, die keine Schwein interessiert.

    Niemand will in solch einer Armee dienen, die das eigene Handeln unter Verschluss hält und sich dafür schämt. Das braucht kein Mensch.

  6. Die Niederländer wissen halt wie man „Abschreckung“ gegen Piraten erreicht. Außerdem sind die Niederlande eine alte seefahrende Nation, die wissen wie man mit Piraten umzugehen hat.
    Die Deutschen haben dies seit „Störtebecker“ leider vergesssen.

  7. Vergleicht man diese Aktion der Niederländer mit dem Vorgehen der deutschen Fregatte „Niedersachsen“ in einer ähnlichen Situation (verdächtige Dhow geortet, mit Geiseln an Bord), denn fällt das Ergebnis wirklich beschämend aus – für die Deutsche Marine.

    Die „Niedersachsen“ lässt die Dhow ziehen, weil – wie behauptet wird – Geiseln an Bord sind, darunter „Frauen und Kinder“. Ziemlich dreiste Behautung, wie ich finde, und unglaubwürdig hinzu. Wurde das nachgeprüft? Wurden die Piraten aufgefordert, die „Frauen und Kinder“ an Deck zu bringen und zu zeigen? Aus der offiziellen Meldung geht nur hervor, dass der Bordhubschrauber „mehrere Personen“ an Deck ausgemacht habe.

    Ich weiß nicht, irgendwie riecht diese Meldung der Bundeswehr nach Rechtfertigungsversuch. Man versteckt sich hinter dem „Task Force Commander “ der EUNAVFOR. Warum lässt man nicht den Kommandanten vor Ort entscheiden, der die Situation bestimmt am allerbesten einschätzen kann? – Hatten nicht die Holländer schon mal in einem ähnlichen Fall ihr Schiff kurzfristig aus dem Eunavfor-Mandat herausgenommen, um dann in eigener Verantwortung und selbständig zu handeln?
    Jetzt fährt die „Tromp“ ja unter NATO Kommando. Die Holländer werden wissen, warum….

Kommentare sind geschlossen.