14 Gedanken zu „Da sind die Bilder.

  1. Ist allerdings ein zusammengeschnitter Beitrag aus mehreren alten Beiträgen. Nur um die Begeisterung zu bremsen… ;-)

  2. Ich erinnere an der Stelle dann nochmal daran was die Leipziger Volkszeitung am 13.01.2011 geschrieben hat:

    Die in Afghanistan eingesetzten ISAF-Truppen planen unter Führung des für den Norden zuständigen Regionalkommandeurs von der Bundeswehr, Generalmajor Hans-Werner Fritz, unmittelbar nach dem für den 28. Januar geplanten Bundestagsbeschluss zur Mandatsverlängerung, eine weitere Großoffensive in der nördlichen Region um Kundus.

    http://www.presseportal.de/pm/6351/1747457/leipziger_volkszeitung

    Es würde mich ja schwer wundern wenn die Bilderflut nicht wieder abrupt versiegen sollte. Von wegen Anerkennung und Interesse in der Heimat an der Leistung der Truppe und so…

  3. Okay, dann halten wir mal die Augen und Ohren offen, was am 28. nach Abstimmungsende passiert? :)

  4. Hut ab,

    die Wochenschau in modernem Gewand. Endlich wird die Notwendigkeit gut gemachter Propaganda erkannt und diese umgesetzt!

    Wichtige Tatsachen werden angesprochen (schlechtere Sicherheitslage, hoher Anstieg der Verluste) und durch die versöhnlichen Bilder wirksam verharmlost.

    Das ist wohl einer der größten Pluspunkte des Afghanistan-Einsatzes hierzulande: Die Professionalisierung der Streitkräfte und deren Darstellung und Akzeptanz in der Öffentlichkeit.

    Deutschland hat sich von seiner isolationistischen Militärpolitik verabschiedet und ist wieder interventionistisch geworden. Künftig wird es viel leichter sein als vorher, in der Welt offensiv tätig zu werden. Und das wird unserem Einfluss nicht abträglich sein :-)

  5. @ Niklas & StFwdR

    „…unmittelbar nach dem für den 28. Januar… “

    Also nicht zwangsweise direkt am 28.

  6. Mehr von solchen Berichten. Der BW-Channel muß sich noch steigern.

    Unsere Armee im Einsatz wird professioneller, jedoch durch politische Mandate zu sehr eingehegt, was dem Ansehen bei unseren Verbündeten nicht förderlich ist.

  7. Naja, das Filmchen ist schon ziemlich seicht. Für völlig Ahnungslose mag das ja interessant sein, aber ich würde mir schon ein bisschen mehr Substanz als bei den Kindernachrichten wünschen.

    War das Schlussbild absichtlich so gewählt, als von der Übergabe an Lokale Sicherheitskräfte bis 2014 die Rede ist und dabei 3! ANA Angehörige gezeigt werden, die nicht gerade den schneidigsten Eindruck machen? Man könnte bei der Darstellung ja fast den Eindruck bekommen das Vertrauen in die lokalen Kräfte wäre nicht besonders groß.
    Ein Schelm wer böses dabei denkt.

  8. @ Sebastian S.

    „Also nicht zwangsweise direkt am 28.“

    Jaaaaa. Haarspalter :) Ich dachte, ich hätte Humor ^^
    So nach dem Motto: Kaum ist die Abstimmung beendet, werden die Tore des Feldlagers aufgerissen, Ketten rasseln, Massen an deutschen Schergen ergießen sich ins afghanische Umland, Geschütze donnern, Taliban rennen. ^^

    Oke. Dann halt morgen.

  9. So hat die vordergrundige triviale Debatte uber die richtige Bezeichnung dessen was wir in Afghanistan tun die Debatte uber Krieg und kriegsahnliche Zustande manchem erst die Augen geoffnet welchen tatsachlichen Gefahrdungen unsere Soldaten am Hindukusch ausgesetzt sind..Der Tod unserer Soldaten fuhrt uns auf drastische Weise vor Augen wie gefahrlich die Einsatze sind insbesondere derzeit in Afghanistan. Es Das ist von uberschaubarer Klugheit wenn man das macht..Daruber hinaus ist es erforderlich innerhalb der Aufgaben und Fahigkeiten zu priorisieren..Analog ist das allerdings innerhalb der Aufgaben und Fahigkeiten erforderlich eben auch diese Priorisierung vorzunehmen..Nun ist es so dass die Entwicklung in Afghanistan bestimmt gegenwartig unsere Wahrnehmung von Auslandseinsatzen der Bundeswehr bestimmt..Es ware aber verwegen und nicht in unserem Interesse daneben andere Einsatze und andere Einsatzoptionen vollig ganzlich auszublenden.

Kommentare sind geschlossen.