Jetzt lieber ins low-ops-Wochenende…

Moskau-Kuchen

Mit einem, äh, interessanten Kuchen (Foto oben), den mir Freunde von den Feiern zum Jahrestag des Kriegsendes in Moskau mitgebracht haben, verabschiede ich mich in ein langes Wochende und verzichte auf das Vermelden weiterer Grübel-Briefe.

Ich hoffe, wir alle haben low ops und schöne Feiertage.

4.000 Einträge auf Augen geradeaus! Und über 132.000 Kommentare

AG4000

Ich unterbreche mal die aktuelle(n) Debatte(n) für eine Durchsage in eigener Sache: Seit dem (Re-)Start im August 2010, also seit knapp fünf Jahren, gibt es in diesem Blog 4.000 Einträge – der 4000. war dieser hier.

Aber noch ein bisschen beeindruckender: Es gibt inzwischen zu diesen 4.000 Einträgen mehr als 132.000 Kommentare (siehe oben den Statistik-Auszug vom heutigen 18. Mai 2015, 20.40 Uhr). Das macht mehr als alles andere (fast sogar mehr als das Projekt Straßenmusik) deutlich, dass Augen geradeaus! nicht nur ein journalistisches Projekt ist. Sondern auch ein Gemeinschaftsprojekt.

Und auch wenn ich nicht immer mit allen Kommentaren glücklich sein kann… so einen Journalismus finde ich als Journalist gut. Danke!

Die nächsten Tage: re:publica.

Die nächsten Tage wird es hier, wie jedes Jahr um diese Zeit, etwas ruhiger mit den Blogeinträgen. Weil ich, auch das wie jedes Jahr um diese Zeit, zu dieser Internetkonferenz gehe. Diesmal ist die re:publica für mich allerdings nicht nur eine Art Bildungsurlaub; ich werde auch aktiv, unter anderem zusammen mit dem BendlerBlogger.

Falls der eine oder die andere Augen geradeaus!-Leser(in) auch dort sein sollte: Man sieht sich, gerne auch geballt…

(Deswegen werde ich, und ich bitte um Verständnis, auch nicht am Mittwoch vor dem Verteidigungsausschuss rumlungern. Nein, noch nicht mal, wenn’s um’s G36 geht.)

Nachtrag: Wer sich für den Vortrag vom BendlerBlogger und mir zum Thema The IS in us (trotz des englischen Titels auf Deutsch…) interessiert: https://youtu.be/MWbdOicrz5E

Und ein Interview mit uns beiden bei dcptTV: https://youtu.be/BISAak8u3QU

Sicherheitsstufe Bravo: Alles auf Moderation

Aus Sicherheitsgründen habe ich derzeit alle Kommentare auf moderiert gesetzt – es gibt offensichtlich eine Sicherheitslücke in WordPress, die noch nicht mit einem Update geschlossen ist. Deshalb geht bis auf Weiteres kein Kommentar raus, den ich nicht freigegeben habe.

Ich bitte um Verständnis, auch wenn das den Debattenfluss ein wenig hemmt. Hoffentlich ist das heute im Laufe des Tages erledigt.

Update 29. April: Alles auf dem neuesten Stand; alle Maschinen arbeiten einwandfrei (so sieht es jetzt jedenfalls aus…). Kommentareinschränkung wieder aufgehoben.

Ein Wort zur Diskussionskultur.

Gestern Abend habe ich hier alle Kommentare auf moderiert gestellt – weil die Diskussionskultur doch wieder ein wenig zu entgleiten droht.

Nicht nur beim Thema Ukraine, wo ein einzelner Kommentator (der vor dem gestrigen Tag hier nicht aktiv war) versucht hat, die Diskussion in seine, sagen wir mal sehr russlandfreundliche Richtung zu drehen und die vor Monaten hier schon ausführlich geführte Debatte über Grundsätzliches neu anzufangen.

Auch in anderen Threads ist der Ton derzeit ein wenig rau. Es wäre schön, wenn wir da zu einem etwas respektvolleren gegenseitigen Umgang zurückkehren könnten und manche im Brustton der Empörung rausgeschleuderte Aussage unterbleiben könnte.

Danke.

weiter »