Bundesregierung genehmigt Rüstungsexport in die Vereinigten Arabischen Emirate (m. Nachtrag)

Die Bundesregierung, genauer: der Bundessicherheitsrat, hat ein Paket mit Rüstungsgütern für die Vereinigten Arabischen Emirate genehmigt. Das ist politisch bedeutsam, weil die Emirate wegen ihres militärischen Engagements im Jemen in der Kritik sind – und mehr als 200.000 Zünder für so genannte Infanteriepatronen im Kaliber 40mm (vermutlich vorgesehen für Granaten, die mit einem Zusatzgerät von Gewehren verschossen werden) genau für solche Zwecke geeignet sind. Die Genehmigungsentscheidungen hatte Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries am (gestrigen) Mittwoch dem Wirtschaftsausschuss des Bundestages mitgeteilt; es ist[…]

weiterlesen …

Araber stürmen gekaperten Frachter

Die Informationen sind nicht sehr detailliert: Spezialkräfte der Vereinigten Arabischen Emirate haben nach Berichten örtlicher Medien den VAE-Frachter Arrilah gestürmt, der am vergangen Freitag von Piraten gekapert worden war. Eine Anti-Terror-Einheit habe das Schiff mit Unterstützung der eigenen Luftwaffe angegriffen. Angeblich soll es auch eine Zusammenarbeit mit der 5. U.S.-Flotte gegeben haben, die allerdings davon nichts weiss oder nichts sagen will. Nach den asiatischen Nationen Südkorea, Malaysia und vor allem Indien geht damit auch erstmals ein arabisches Land mit Gewalt[…]

weiterlesen …