Auch die Luftwaffe hat jetzt Spezialkräfte

20160414_SOF-LUH_H145M_KSK

Die Luftwaffe hat per Weisung von Generalinspekteur Volker Wieker jetzt erstmals Spezialkräfte und zieht damit mit den anderen Teilstreitkräften Heer und Marine gleich. Das Personal der neuen Unterstützungshubschrauber für Spezialkräfte der Bundeswehr, die seit März an die Luftwaffe ausgeliefert werden, werde künftig ebenso wie die KSK-Soldaten des Heeres und die Kampfschwimmer der Marine organisiert und geführt, verfügte der Generalinspekteur in einer Weisung zur Umsetzung der Führungsorganisation der Spezialkräfte der Bundeswehr am 11. November (Abkürzungen mal ausgeschrieben):

Die Spezialkräfte der Bundeswehr (SpezKrBw) umfassen neben dem Kommando Spezialkräfte (KSK), Spezialkräfte des Heeres (SpezKrH) und dem Kommando Spezialkräfte der Marine (SpezKrM), auch die 4. Staffel des Hubschraubergeschwaders 64 (4./HSG64), Spezialkräfte der Luftwaffe (SpezKrLw). Das Einsatzführungskommando der Bundeswehr ist die streitkräftegemeinsame Führungseinrichtung der Spezialkräfte der Bundeswehr auf der operativen Ebene.

weiterlesen

Mit dem Hubschrauber: Kanadische ‚Tactical Air Insertion‘, deutscher Spezialkräfte-Heli

20160414_SOF-LUH_H145M_KSK

Da es derzeit keinen Drehflügler-Thread gibt (ab Mai wieder, versprochen) und die Hubschrauber-Fans nicht so ganz auf ihre Kosten kommen… hier zwei aktuelle Videos rund um die Hubschrauberei:

Tactical Air Insertion der Kanadier bei der Übung Summer Shield in Lettland:


(Direktlink: https://youtu.be/nXJmcnDPDxY)

und das Bundeswehr-Video zum H145M, dem neuen Unterstützungshubschrauber für die Spezialkräfte: weiterlesen

Neue Hubschrauber fürs KSK: Wenn das Parlament Druck macht

Airbus_H145M_vid_scrn

Das Kommando Spezialkräfte (KSK) der Bundeswehr hat am (heutigen) Montag die ersten zwei von geplant 15 neuen Hubschraubern bekommen. Genau genommen die Luftwaffe, die künftig von Laupheim aus die Spezialkräfte aus Calw mit den neuen Helikoptern von Typ H145M in Missionen fliegen soll. Das ist für die Truppe gut, das ist aber aus einem ganz anderen Grund bemerkenswert.

Vor noch nicht mal fünf Jahren, nämlich 2011, hatten Abgeordnete (damals unter anderem aus der heute nicht mehr im Parlament vertretenen FDP) im Bundestag Druck gemacht, dass diese neuen Hubschrauber beschafft werden. Im Oktober 2012, also vor gut drei Jahren, wurde das Projekt ausgeschrieben. Im Juni 2013, also vor zweieinhalb Jahren, billigte der Haushaltsausschuss die Beschaffung der 15 Helikopter für rund 200 Millionen Euro, im Juli 2013 wurde der Vertrag unterzeichnet.

Mit anderen Worten: Das ging schnell. weiterlesen