ISAF: Ende 2014 ‚ist Dienstschluss‘

Da jetzt auch im Koalitionsvertrag für das geplante Bündnis von Union und SPD Abzug aus Afghanistan steht, darf man das ja auch sagen (und muss nicht immer von Rückverlegung reden). Wie der Abzug gemanagt wird, haben am (heutigen) Mittwoch der zuständige (deutsche) NATO-General und der Inspekteur der Streitkräftebasis (SKB) der Bundeswehr erläutert. General Hans-Lothar Domröse, als Chef des Joint Forces Command Brunssum der NATO mit den Planungen befasst, zeigte sich zwar weiterhin hoffnungsvoll für eine Nachfolgemission für die Afghanistan-Schutztruppe ISAF,[…]

weiterlesen …

Rolling‘ home: Fernsehtipp zum Abzug aus Afghanistan

Der Rückzug Abzug die Rückverlegung der Bundeswehr aus Afghanistan läuft: Stück für Stück wird großes und kleines Gerät zurück nach Deutschland gebracht. Ein ARD-Team mit den Kollegen Sabine Rau, Christian Thiels und Jürgen Osterhage (und etlichen Kameramännern, die ja außer im Abspann nie genannt werden…) hat das über mehrere Monate beobachtet – nicht nur die logistische Arbeit der Bundeswehr, sondern auch die Erwartungen oder Befürchtungen der Afghanen nach einem weitgehenden Abzug der ISAF-Truppen bis Ende 2014. Von den Taliban bis[…]

weiterlesen …

RC N Watch: Abzug aus Afghanistan – der Zoll ist dabei

Ob man es Abzug oder Rückverlegung nennt – bei allen ISAF-Nationen sind die Planungen für die Verringerung der Truppen in Afghanistan und damit für den Abtransport des Materials vom Hindukusch in vollem Gang. Interessant ist ein Bericht des Wall Street Journal dazu, in dem ich zwei Dinge bemerkenswert finde: Zum einen der Hinweis auf das gigantische Materialdepot der US-Streitkräfte, das in Masar-i-Scharif entsteht, im deutsch befehligten ISAF-Regionalkommando Nord. Und zum anderen ein Detail, das mir bislang so noch nicht bewusst[…]

weiterlesen …

Ab April 2013 „Rückverlegung“ über Trabzon

Der türkische Schwarzmeerhafen Trabzon – rechts  am Bildrand Afghanistan (Karte: OpenStreetMap) Eine wichtige Entscheidung für die Abwicklung des deutschen Abzugs, pardon, der Rückverlegung von Bundeswehr-Gerät aus Afghanistan ist gefallen: Das türkische Kabinett hat der deutschen Anfrage zugestimmt, den Schwarzmeerhafen Trabzon als Umschlagpunkt zu nutzen. Das teilte das Verteidigungsministerium am (heutigen) Donnerstag den Abgeordneten des Bundestags-Verteidigungsausschusses mit. Die so genannte Hauptumschlagbasis (der Begriff wurde vermutlich gewählt, weil die Abkürzung HUB das englische Wort für Drehkreuz oder Netzknoten ist)  in Trabzon soll[…]

weiterlesen …

Mehr Abzug durch die Luft

Wenn Laien oder Politiker von einem Abzug aus Afghanistan reden, zucken Militärs zusammen. Muss es doch aus militärischer Sicht korrekt Rückverlegung heißen. Doch die Terminologie ist derzeit das geringste Problem für die Planer der Bundeswehr, die einen – noch nicht genauer definierten – politischen Auftrag werden umsetzen müssen, bis Ende 2014 möglichst viel Personal und Material vom Hindukusch zurückzuholen. Bislang nämlich ist der Versuch dieser Planung für die Bundeswehr eine Aufgabe mit zu vielen Unbekannten, wie Vizeadmiral Manfred Nielson, Inspekteur[…]

weiterlesen …

RC N Watch: Rückschlag für die Pakistan-Route

Die USA haben heute bekannt gegeben, dass sie ihr Unterhändler-Team für die US- und ISAF-Nachschubrouten aus Pakistan abgezogen haben. Auch wenn der Pentagon-Sprecher betonte, auf Arbeitsebene gingen die Gespräche weiter: für eine Wieder-Eröffnung der Verbindungen zwischen Afghanistan und den Häfen Pakistans scheint es derzeit nicht allzu gut auszusehen. Selbst wenn es tatsächlich ein Agreement in concept, eine Grundsatzvereinbarung, geben sollte … Das erhöht den – zumindest gefühlten – Druck auf die Alternative, die Routen von und nach Afghanistan über das[…]

weiterlesen …