Piraterieangriffe: Weltweit niedrigster Stand seit 2007

Angesichts des drastischen Rückgangs der Piraterie am Horn von Afrika interessiert dieses Thema hierzulande nur noch die wenigsten – auch wenn seit Ende 2008 ununterbrochen deutsche Marinesoldaten im Kampf gegen die Seeräuber vor der Küste Somalias im Einsatz sind (oben Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen bei ihrem Besuch des deutschen Atalanta-Kontingents auf der Fregatte Brandenburg). Und die Statistik scheint einen guten Grund für das Desinteresse zu liefern: Im ersten Quartal dieses Jahres war die weltweite Zahl der Piratenangriffe so niedrig[…]

weiterlesen …

Mehr Angriffe, weniger Kaperungen – und mehr Gewalt

Der vierteljährliche Bericht des internationalen Piracy Reporting Centre wartet mit einer schlechten und einer guten Nachricht auf: In den ersten neun Monaten dieses Jahres gab es 352 Piratenangriffe auf Handelsschiffe, so viel wie noch nie in den ersten drei Quartalen eines Jahres. Und für mehr als die Hälfte, 56 Prozent, waren Seeräuber aus Somalia verantwortlich. Aber: zugleich ging, insbesondere vor Somalia, die Zahl der erfolgreichen Kaperungen zurück. In lediglich zwölf Prozent der Versuche erreichten die Piraten zwischen Januar und September[…]

weiterlesen …

Täglich ein Piratenangriff

Weiterhin erfolgreiche Zeiten für Piraten am Horn von Afrika: Nach einer Meldung des Piracy Reporting Centre des International Maritime Bureau haben somalische Piraten rein rechnerisch in diesem Jahr bisher jeden Tag eine Kaperung versucht. 117 Angriffe, 20 davon erfolgreich – und vermutlich sind darin (wie bisher) etliche kleinere Fischereiboote und Dhaus nicht erfasst: Worldwide Incidents: (updated on 28 April 2011) Total Attacks Worldwide: 173 Total Hijackings Worldwide: 23 Incidents Reported for Somalia: Total Incidents: 117 Total Hijackings:20 Total Hostages: 338 Total[…]

weiterlesen …

Die Rekord-Piraten

Die regelmäßigen Leser von Augen geradeaus! wird das kaum überraschen: Die Piraterie weitet sich immer mehr aus – und die Seeräuber am Horn von Afrika haben den weltweit größten Anteil daran. Im vergangenen Jahr gerieten mehr Seeleute in die Hand von Piraten als je seit Beginn regelmäßiger Statistiken, und 92 Prozent (!) aller gekaperten Schiffe weltweit wurden in den Gewässern vor Somalia entführt. Das sind die erschreckenden Zahlen, die das International Maritime Bureau und der Direktor seines Piracy Reporting Centre,[…]

weiterlesen …

Nach wie vor: Somalia bei Piraterie weltweit an der Spitze

Piraten aus Somalia nehmen nach wie vor den Spitzenplatz bei den Angriffen auf Handelsschiffe weltweit ein: Nach einer heute veröffentlichten Übersicht des International Maritime Bureau (IMB) waren Seeräuber aus dem Land am Horn von Afrika für 44 Prozent aller Angriffe in den ersten neun Monaten dieses Jahres  verantwortlich – und auch am erfolgreichsten: von den 39 gekaperten Schiffen weltweit gerieten 35 in die Hand somalischer Piraten. Besonders auffällig: Die Zahl der Piratenangriffe am Horn von Afrika, im Golf von Aden[…]

weiterlesen …