Internationale Marine-Flotille stoppt Piraten vor Somalia

Wenige Tage nach einem – zurückgeschlagenen – Piratenangriff auf einen Supertanker vor der Küste Somalias und einem versuchten Angriff auf einen Fischtrawler hat eine internationale Marine-Flotille aus Australiern, Südkoreanern, Briten, Niederländern und Luxemburgern in der vergangenen Woche eine Piratengruppe gestellt und neun mutmaßliche Piraten festgenommen. Die Aktion fand bereits am 14. Oktober statt (und darauf gestoßen bin ich am heutigen Sonntag durch einen BBC-Bericht); die Combined Maritime Forces und ihre Task Force 151 (neben der EU-Operation Atalanta und der NATO-Mission[…]

weiterlesen …

Multikulti gegen Piraten: Thai-Admiral auf britischem Schiff kommandiert Anti-Piraterie-Verband

Nicht so ganz zu Unrecht wurde hier in den Kommentaren angemerkt, dass beim Thema Piraterie überwiegend die EU-Mission Atalanta im Mittelpunkt steht… Deshalb mal ein Blick über linke Grenze, rechte Grenze hinaus. Es klingt wie eine Multikulti-Story: Ein thailändischer Konteradmiral übernimmt an Bord eines US-Kriegsschiffes das Kommando über die Combined Task Force 151 und führt von Bord eines britischen Schiffes. Sein dänischer Vorgänger hatte sich zuvor mit seinem türkischen Kollegen getroffen, der den Verband der NATO-Antipirateriemission Ocean Shield führt, und[…]

weiterlesen …

Somalias Piraten: Schlägt der Westen jetzt härter zu?

Natürlich ist auch das Piraterie-Geschehen am Horn von Afrika munter weiter gegangen, während ich in Urlaub war. In der vergangenen Woche wurden der italienische Tanker Savina Caylyn,der griechische Supertanker Irene SL und der maltesische Frachter Sinin gekapert. Auffällig dabei ist nicht nur, dass die Irene SL eine der wertvollsten Eroberungen der Seeräuber ist – auffällig ist vor allem, dass es drei Schiffe unter europäischen Flaggen (und keineswegs unter Billigflaggen) waren, die den Piraten vor die Panzerfaust kamen. Ich weiß nicht,[…]

weiterlesen …