Raketenangriff auf Basis mit Bundeswehr-Soldaten im Irak

Die Militärbasis Taji im Zentralirak, auf der auch deutsche Soldaten stationiert sind, ist am (heutigen) Montagabend mit Raketen angegriffen worden. Dabei wurde nach ersten Angaben niemand verletzt. Die Urheber des Angriffs sind noch unklar.

Von der Bundeswehr gab es dazu zunächst keine Angaben. Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters meldete das irakische Militär den Zwischenfall:

Three rockets landed on a military base hosting U.S. forces north of Baghdad late on Monday, an Iraqi military statement said, without providing further details.
A military source earlier said two mortar shells had landed in the Iraqi section of the sprawling Taji base, located about 30 km (18 miles) north of the Iraqi capital, and another outside it.
No casualties were caused by the shelling, the source said.

Auf der Basis nördlich von Bagdad sind neben Soldaten aus etlichen anderen Nationen auch Bundeswehrsoldaten einer Ausbildungsmission stationiert, die derzeit irakische Soldaten und Sicherheitskräfte im Feldlagerbetrieb, in der Logistik sowie in einem Lehrgang für Führungspersonal schulen. In Taji sind rund 60 deutsche Soldaten im Einsatz.

Im Mai hatte die Bundeswehr wie andere Nationen ihre Ausbildungsmission im Irak vorübergehend eingestellt. Grund dafür waren konkrete Hinweise auf eine Bedrohung zwischen dem 13. und dem 17. Mai, die den USA vorlagen. Die Sicherheitslage in der Region ist durch die zunehmenden Spannungen zwischen den USA und dem Iran ohnehin stark angespannt.

Nachtrag: Aus der Meldung von Associated Press dazu:

The Iraqi military says three rockets have hit an installation north of Baghdad used by Iraqi troops and where American trainers are also present. There was no immediate word on casualties.
The late Monday attack on camp Taji, about 17 miles north of Baghdad, is the second on a military post housing U.S. personnel.(…)
The brief military statement Monday said Katushya rockets were used.

(Karte: OpenStreetMap; Taji markiert)

8 Gedanken zu „Raketenangriff auf Basis mit Bundeswehr-Soldaten im Irak

  1. Wahrscheinlich tauchen morgen Bilder auf, mit den die USA angeblich beweisen, dass das ein iranischer Angriff war./Ironie off

    Gut das niemand verletzt wurde.

  2. Das ist alles dermaßen durchsichtig.

    Was kommt als nächstes? Der Abschuss eines zivilen Flugzeugs, in dessen Radarschatten ein Israelisches Militärflugzeug flog?
    Ach nein, sowas ähnliches hatten ja wir schon…

    Vielleicht ein Angriff auf eine westliche NGO? Ein Hilfskonvoi der angegriffen wird, oder vielleicht ein Umspannwerk? Ach nein, dass war ja erst in Venezuela. Muß doch auch auf dem Boden sonst noch zivile Opfer geben, die in die Schussbahn geraten können, nicht nur auf dem Wasser und in der Luft. Vielleicht ein Schulbus? Ach nein, das war ja ein echter Kollateralschaden der Saudis im Jemenkrieg…

    Vielleicht eine schöne grosse Demo, wo dann ein paar Sniper von den Dächern in die Menge feuern mal wieder? Das hatten wir schon mindestens seit den Maidanprotesten in Kiew nicht mehr!

    Wer hat noch Ideen? Immer her damit. Irgendwie kriegen wir den Irankrieg schon noch gerechtfertigt…

    Leute, kuckt Daniele Ganser.

  3. Die USA haben IMHO ihre Glaubwürdigkeit in den letzten 70 Jahren dermaßen verspielt, dass ich zum jetzigen Zeitpunkt sogar einen direkten Torpdotreffer auf einem amerikanischen Flugzeugträger zunächst mal für eine false flag halten würde. (Das könnte man sogar mit U-Booten aus deutscher Produktion bewerkstelligen…).

    Die Lügen und Kriegsverbrechen der US Regierungen in all den Jahrzehnten stellen m.E. eine größere Gefahr für die Hegemonie des Imperiums dar, als ihre tatsächlichen Gegenspieler es jemals könnten.

    [Sorry, aber Sie haben schon geahnt, dass ich Ihre weiteren sehr grundsätzlichen Ausführungen zum Gesellschaftssystem der USA hier als so was von OT nicht durchgehen lasse… und den Kommentar deshalb auf die zum Thema gehörende Aussage reduziert habe. T.W.]

  4. Sind hier nicht ein bisschen zu viele Verschwörungstheorien im Umlauf???

    Jeder der sich mit der aktuellen Lage auskennt weiss, dass es genügend Spieler im IRQ gibt, die tatsächlich Interesse an einer Eskalation haben.

    Also von daher muss man hier nicht in wilde Theorien gegen die USA verfallen. Natürlich sind auch „getürkte“ Bilder von Seiten der USA nicht vollkommen ausgeschlossen (hat es ja in der Vergangenheit auch schon hin und wieder gegeben).

    Aber das wahrscheinlichstes Szenario ist doch eher, dass es ein tatsächlicher Angriff war. Ockhams Rasiermesser und so…

  5. Ist es denkbar, dass der Iran für die Angriffe auf Tanker und Ölanlagen verantwortlich ist? Natürlich. Könnte eine Abschreckung / Warnung sein im Sinne von: nächstes Mal machen wir die Löcher unterhalb der Wasserlinie, oder Zielen auf die Förderanlagen anstatt die Wohngebäude, wenn ihr uns angreift.

    Das würde allerdings voraussetzen, daß der Iran die USA für einen rationellen Akteur hält, der nicht bereits eifrig nach es Fehdehandschuhen sucht. – Was angesichts der Aufkündigung des Abkommens durch die USA und die bekannte Rhetorik von Bolton und Pompeo meines Erachtens zweifelhaft ist.

    Trump im Wahlkampf auch noch Gelegenheit geben “Stärke” zu demonstrieren – wer macht denn sowas? Das wäre ja Meta-Kriegsführung auf der langen Zeitachse: im Sinne von “wir halten Trump für schlecht für die USA, deswegen arbeiten wir mit an seiner Wiederwahl” – so denkt vielleicht Putin, der bei einer “Strafaktion” gegen den Iran direkt nichts zu verlieren hat…

  6. Ich finde die Menge an Verschwörungstheorien hier erschreckend.
    Wer meint, den USA grundsätzlich misstrauen zu müsse, gleichzeitig aber allen Fraktionen in Iran und Irak Gutwilligkeit unterstellt, hat wenig Ahnung von Geopolitik und den internen Konflikten in diesen beiden Ländern.
    Gerade der Iran hat eine Menge ultrakonservativer Akteure, die einen Deal mit den USA von vornherein abgelehnt und als „Verrat“ dargestellt haben.

    Klar, auch bei den USA ist kritisches Reflektieren gefragt, aber den Iran hier als das arme, unschuldige Opfer darzustellen, in dem überhaupt niemand Interesse an einer Eskalation hat, ist einfach nur naiv und verblendet.

  7. @Nahostkenner
    „Ich finde die Menge an Verschwörungstheorien hier erschreckend.“
    Welche „Menge an Verschwörungstheorien“ meinen Sie konkret?

    „Gerade der Iran hat eine Menge ultrakonservativer Akteure, die einen Deal mit den USA von vornherein abgelehnt und als „Verrat“ dargestellt haben.“
    – Da haben Sie vollkommen Recht. Und dennoch hat die iranische Führung- gegen diese ultrakonservativer Akteure- den Vertrag abgeschlossen und sich auch daran gehalten.
    – Und nun sind die USA schlicht vertragsbrüchig geworden und haben „das Faß wieder aufgemacht“. Die Schuldfrage der jetzigen Eskalation ist damit für jeden neutralen Beobachter ziemlich eindeutig.

  8. Blöde Frage eines Unwissenden. Bei so vielen Nationen in einem Stützpunkt muss der vor unterschiedlichen Technologien ja überquillen. Und da ist nichts vor Ort um was diese Raketen effektiv abwehren kann?
    Nicht sehr beruhigend.

Kommentare sind geschlossen.