Fürs Protokoll: Bundeswehr nimmt Ausbildung im Irak wieder auf

Die Bundeswehr hat ihre Ausbildungsmission im Irak nach kurzzeitiger Unterbrechung wieder aufgenommen. Bereits am vergangenen Samstag sei der Lehrgang für irakische Soldaten in Taji im Zentralirak fortgeführt worden, am Sonntag dann in Erbil in der Kurdenregion im Norden des Landes, teilte das Einsatzführungskommando der Bundeswehr am (heutigen) Montag mit.

In der vergangenen Woche hatten alle Nationen, die im Rahmen der US-geführten Operation Inherent Resolve (OIR), der internationalen Koalition gegen ISIS, in der Ausbildung irakischer Streitkräfte aktiv sind, ihre Arbeit vorübergehend ausgesetzt. Grund dafür waren konkrete Hinweise auf eine Bedrohung zwischen dem 13. und dem 17. Mai, die den USA vorlagen. Die Sicherheitslage in der Region ist durch die zunehmenden Spannungen zwischen den USA und dem Iran angespannt.

In Taji im Zentralirak sind laut Bundeswehr derzeit rund 60, in Erbil rund 100 deutsche Soldaten eingesetzt. Zur Zeit läuft an beiden Standorten ein Advanced Instructor Course, vergleichbar einem deutschen Lehrgang für Feldwebel.

(Archivbild: German soldiers, deployed in support of Operation Inherent Resolve, dig a pit near an unexploded ordinance to control the direction of the blast in Erbil, Iraq, Feb. 13, 2018 – U.S. Army photo by Pfc. Anthony Zendejas IV)

1 Gedanke zu „Fürs Protokoll: Bundeswehr nimmt Ausbildung im Irak wieder auf

  1. @terischultz
    SACEUR Tod Wolters says NATO’s training mission in Iraq has not been affected by the security situation there that has seen the US pull out diplomatic staff over safety concerns.

    Demnach haben allein DEU, NLD die Ausbildung zeitweise nach eigener Entscheidung – ohne Not – unterbrochen?

Kommentare sind geschlossen.