Stichwort U-Boot: Anschauungsmaterial

Zwei Fundstücke zum Thema U-Boote, die wir uns mal für langfristige Betrachtungen hinlegen: Die U.S. Navy hat mit ihren Atom-U-Booten im Rahmen der – regelmäßigen – Übung ICEX auch in diesem Jahr unter dem arktischen Eis trainiert. Erstmals seit gut einem Jahrzehnt wieder zusammen mit der britischen Royal Navy. Damit sollte natürlich nicht zuletzt ein Signal Richtung Russland gesendet werden, wie auch dieser CNN-Beitrag deutlich macht:

Und, das eher aus dem europäischen und deutschen Umfeld: Thesen eines Workshops in Kiel zum Thema U-Boot-Operationen in einem sich verändernden Unterwasserumfeld hier zum Nachlesen.

(Foto: BEAUFORT SEA (March 21, 2018) The Seawolf-class fast-attack submarine USS Connecticut (SSN 22), left, Los Angeles-class fast-attack submarine USS Hartford (SSN 768), center, and the Royal Navy hunter killer submarine, HMS Trenchant (S-91) surface through the ice during the multinational maritime Ice Exercise (ICEX) in the Arctic Circle – U.S. Navy photo by Chief Mass Communication Specialist Darryl I. Wood)

4 Gedanken zu „Stichwort U-Boot: Anschauungsmaterial

  1. Da ist sehr gut beschrieben wie sehr wir auf einen kalten (U-Boot) Krieg 2.0 zusteuern.
    Die Frage ist ob es hier auch jemand merkt..oder sich weiterhin schlafend stellt.
    es wird richtig spannend in den nächsten Jahren.
    Davon abgeseh, U31 ist auf Probefahrten in Norwegen und soll nach fast 4 Jahren demnächst wieder einsatzbereit sein

  2. von US Seite waren das USS Hartford (SSN 768) und USS Connecticut (SSN 22)
    und von der UK Royal Navy HMS Trenchant (S91) mit Ihrem gemeinsamen Auftauchen im Eis am 10.3.18

  3. Zum Stichwort U-Boot habe ich auch erst vor kurzem einen interessanten Beitrag im Economist gelesen (Teil des Technology Quarterly das das Thema Ocean Technology hatte):

    https://www.economist.com/technology-quarterly/2018-03-10/ocean-technology

    Der vierte Artikel – man kann leider nicht direkt darauf verlinken und muss runter scrollen. Die Artikelnummer steckt in den Fotos – berichtet von neuer Technologie und ASW. Die anderen Artikel in der Serie sind durchaus auch interessant und sprechen für die generelle Wichtigkeit von Unterwassertechnologie, die wiederum U-Boote wichtiger werden lassen könnte

  4. @ gk jürgen

    Da in der NATO nur die Franzosen, Engländer und Amerikaner wirklich nenneswerte und einsatzbereite U-Bootflotten haben, stehen wir hier nicht gerade gut da.

    Und die beiden zusätzlichen U-Boote kommen auch erst in einigen Jahren.

    ZUm Glück weiß so etwas der Russe nicht… ;-)

Kommentare sind geschlossen.