Blick nach Mali: Erneut Anschlag auf UN-Truppe. Und: Belgische Helis als Ablösung?

Vor lauter Konzentration auf (innenpolitische) Themen rund um die Bundeswehr geraten wichtige Entwicklungen anderenorts aus dem Blick… Damit es nicht untergeht, Aktuelles zum Thema Mali:

• Bei einem Anschlag auf ein UN-Camp bei Timbuktu ist ein Soldat der UN-Mission MINUSMA gefallen, mehre Blauhelmsoldaten, unter anderem aus Schweden, wurden verwundet:

A Liberian UN peacekeeper was killed and nine others injured in a mortar attack on a military camp in northern Mali, the UN mission in the country said in a statement on Thursday.

“Yesterday [Wednesday] at 1315 GMT, a mortar or rocket attack was launched against the MINUSMA camp in Timbuktu… Six shells landed there, according to preliminary reports. It resulted in the death of one Liberian blue helmet and wounded nine others,” the statement read.

Die Pressemitteilung von MINUSMA (auf Französisch); eine Meldung aus Schweden hier.

• Bei der Frage, wer die Hubschrauber der Bundeswehr nach ihrem bis kommendes Jahr vorgesehenen Einsatz in dem westafrikanischen Land ablösen könnte, scheint sich zumindest für die NH90-Transporthelikopter ein Ersatz durch die belgischen Streitkräfte abzuzeichnen:

According to the Belgian public broadcasting organization RBTF, Belgian military is planning to deploy some NH90 Caiman Tactical Transport Helicopters within the UN mission in Mali, headed by the Belgian General Jean-Paul Deconinck.
Once the plan approved at political level, two NH90 helicopters would participate in the United Nations Multidimensional Integrated Stabilization Mission in Mali (MINUSMA) from March-July 2018.
The Belgian Air Force NH90s, one of which will be in reserve, would occasionally replace the four NH90s deployed since Feb. 2017 by the German Bundeswehr.

(Danke für den Leserhinweis auf die Hubschraubermeldung.)

(Archivbild Februar 2017: Deutscher NH90-Hubschrauber über Mali – Bundeswehr/Sebastian Wilke)

20 Gedanken zu „Blick nach Mali: Erneut Anschlag auf UN-Truppe. Und: Belgische Helis als Ablösung?

  1. Um von BEL nicht zuviel zu erwarten, ein kurzer Überblick:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Belgische_Luftstreitkr%C3%A4fte
    An NH-90 sind ganze sechs im Bestand, vier davon aktiv, d.h. in 2018 wird 50% der BEL NH-90 Flotte bei MINUSMA eingesetzt sein. Die BEL Heli sind in Koksijde, Provinz Westflandern, stationiert und gehören zur 40. Staffel (NH90-NFH), Heliflight (Alouette III).
    Ansonsten ist BEL mit 175 Soldaten in Mali aktiv, bei EUTM, in Bamako und dem Ausbildungszentrum in Koulikoro. BEL Auftrag in Koulikoro ist Konvooi- und Objektschutz.

  2. Belgien hat insg. 8 NH90 im Bestand – 4x NH90-NFH und 4x NH90-TTH. Für den Einsatz in Mali sind – wie auch dem Artikel zu entnehmen – die Letztgenannten vorgesehen. Allerdings verstehe ich den Artikel so, dass man das deutsche NH90-TTH Kontingent im Zeitraum 03-07/18 mit 2 LFZ unterstützen will. Somit könnten ggf. 2 DEU LFZ früher als geplant abgelöst werden. Die Nachfolge ab Mitte 2018 wäre damit weiter ungeklärt…
    Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass die Teilablöse durch BEL zur Zwischenregeneration der DEU NH90 vorgesehen ist, um im Zweifelsfall länger als Mitte 2018 durchzuhalten.
    Nachtigall, ick hör dir trapsen.

  3. @jek
    Stimmt, acht. Pardon. Bleibt trotzdem eng. NLD hatte seine CH-47 regelmäßig rotieren lassen.
    4 x TTH
    4 x NFH
    plus 2 TTH als Option

  4. @Jek

    „Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass die Teilablöse durch BEL zur Zwischenregeneration der DEU NH90 vorgesehen ist, um im Zweifelsfall länger als Mitte 2018 durchzuhalten“

    Wie sollte eine Zwischenregeneration aussehen nach BEL Ankunft, IOC und wenn überhaupt FOC ?
    Stellen sie nur Transport entlastet das gar nicht … im Gegenteil vermutlich belastet es durch Abstützung auf deutsche Lfz Technik !

  5. @ jek @all
    Es geht nicht um die Anzahl der Maschinen, die die Belgier haben, sondern um die Anzahl der Triebwerke. Die gehen haben unter den Bedingungen in Mali nur eine kurze Überlebensdauer. Daher wird es auch nach meiner Einschätzung keine Verlängerung 2018 für das deutsche Kontingent geben. Das würde wohl auch an den verfügbaren Besatzungen scheitern. Diese Besatzungen stehen meines Wissens nach gerade unter Bakterienattacke, da die Wasserqualität vor Ort, dem in einer Kläranlage entspricht.

  6. Sorry aber wer säuft auch Leitungswasser in Mali oder stehe ich gerade auf dem Schlauch?! Schon in Astan hat man nur aus Flaschen getrunken, sich damit die Zähne geputzt usw. eben wie im Ausland generell.

  7. Ein Blick in die Praxis des vernetzten Ansatzes der Bundesregierung beim Besuch von BM Gabriel in Mali:

    „Sorgen Sie dafür, dass der vernetzte Ansatz auch in der Operationalisierung vor Ort vorangetrieben wird. Eine notwendige Koordination ist diesbezüglich noch immer nur kaum zu erkennen“, so ein Offizier gegenüber Gabriel, welcher nahezu gleiches später von Polizisten in Bamako zu hören bekam.

  8. Zur Lage in Mali insgesamt ist ein offener Brief der International Crisis Group an den Sicherheitsrat interessant:
    https://www.crisisgroup.org/africa/west-africa/mali/open-letter-un-security-council-peacekeeping-mali

    Die Lage verschlechtert sich immer weiter.
    Die Rollen der einzelnen Missionen ist weiterhin zu unklar.
    Eine G-5/G-3-Mission ist weiterhin in der Diskussion

    Dschihadistische Elemente verfolgen hingegen eine erfolgreiche Doppelstrategie: Angriff auf die internationalen Missionen in den Feldlagern der Großstädte und gleichzeitig Überzeugungsarbeit in ländlichen Gebieten.

    Die Lage in Zentralmali ist weiterhin wehr kritisch.

    Wo ist hier ein in der Praxis abgestimmter Ansatz auf nationaler Ebene?
    Oder gar auf europäischer Ebene?

    Hat das Thema abseits von Reisen genug Aufmerksamkeit auf den notwendigen Ebenen?

    Die Zeit die jetzt verloren wird, kann nicht mehr eingeholt werden. Politik, militärische Führung, Ministerialbürokratie, etc werden wohl (wieder) aufwachen, wenn es es zu spät ist.

  9. @Memoria
    Rein gar nichts gegen 11(!) Mio Belgier, waren in NATO stets verlässlich. Was mir zu denken gibt ist, 82 (!) Mio Deutsche sind mit ihren SK darauf angewiesen.
    Wenn in den kommenden Monaten Olt A. etc abgearbeitet sein wird, besteht vielleicht ein wenig Zeit an Kampfkraft zu denken!

  10. Deshalb ist es am Besten, wenn man zivile Hubschrauber für Transport in Mali mietet.
    Das hätte zur Folge, dass unsere Soldaten dann auch nach Koulikoro von Bamako per kostengünstigen, und zuverlässigen LuTrans kommen können.

  11. @Zimdarsen:
    Das ist sicherlich ein Teil der Lösung für Transfer bei EUTM, aber eben nicht im taktischen Einsatz bei MINUSMA im Norden mit Kampfhubschraubern und MedEvac im Gefecht.

  12. @Zimadarsen

    @Memoria hat es beleuchtet, es nützt nichts wenn die zivilen Hubis nur Standorte/Flugplätze anfliegen. Erst recht nicht wenn sich neue Bereiche für Operationen auftun oder geplant sind … es wird nicht mehr lange so weiterlaufen in Mali …

  13. @SER:
    “ … es wird nicht mehr lange so weiterlaufen in Mali …“
    Können Sie das etwas genauer erläutern?
    Wegen den fehlenden Piloten? Ersatzteile? Irgendwelche Randbedingungen die sich verändert haben?

    Nach meinem Eindruck wird man sich weiter durchquälen.

    Heimlich still und leise wurden dafür ja schon VJTF-Beiträge gestrichen.

    Einsatzbereitschaft ist eben kein echtes Thema – gerade in diesen Tagen.

  14. @SER

    „…… es nützt nichts wenn die zivilen Hubis nur Standorte/Flugplätze anfliegen.“

    Stimmt und das tun die ziv Lfz in Mali auch nicht und auch nicht die zu in AFG.

    „Erst recht nicht wenn sich neue Bereiche für Operationen auftun oder geplant sind … es wird nicht mehr lange so weiterlaufen in Mali“

    Es geht nicht um Ersatz, sondern um Befähigung im Lutrans unterhalb von Kampfhandlungen.

    Wissen sie wieviel ziv Helis in Mali für die UN und Bw unterwegs sind?
    Auch geht es mir nicht um ziv Hubis, sondern um Verfügbare unabhängig davon ob ein Soldat oder Zivilist im Cockpit sitzt.

  15. @ Zimdarsen
    Wirklich landen die wo man es taktisch braucht ? Oh Gott es wird UN-Regulation „hatd surface secure environment“ verletzt ;-)
    Das soll gehen ?

    @ Memoria
    Es wird sich wohl die Mission verändern in Gänze …

Kommentare sind geschlossen.