Sneak Preview: So wird die neue BMVg-Webseite aussehen

Das Verteidigungsministerium hat eine neue Webseite zum Thema Engagement in Afrika aufgemacht – und über das Inhaltliche hinaus ist daran noch etwas besonders interessant: Diese so genannte Microsite erscheint bereits in neuer Optik, mit einem neuen Content Management System (CMS), das bis zum Sommer für die ganze BMVg-Webseite genutzt werden soll. Ob und wann auch die ganzen anderen Bundeswehr-Webseiten diese neue Optik bekommen, ist wohl noch nicht entschieden.

Damit man auch noch in ein paar Jahren weiß, wie die Webseite bmvg.de zuvor so aussah:

Also eine – überfällige – Modernisierung des Internet-Auftritts der Bundeswehr – obwohl ich ja damit eine Befürchtung verbinde: So sehr ich über die merkwürdigen kryptischen Links zu den einzelnen Texten geflucht habe, so sehr fürchte ich, dass künftig auf Augen geradeaus! hunderte von toten Links auf die Ministeriums- und dann vielleicht auch Bundeswehr-Webseite stehen, zu Texten, die unter der URL nicht mehr auffindbar sind… mal abwarten.

(Inhaltlich sage ich zu dem, nennen wir es Probeauftritt, erst mal nicht so viel. Ich würde nur anregen, den Text zur Antipirateriemission Atalanta noch mal kritisch zu lesen – die Kenner werden wissen, was ich meine.)

Nicht nur auf den Webseiten, sondern auch bei Facebook tut sich was. So haben die Bundeswehr-Auftritte in den einzelnen Bundesländern ihre eigene Facebook-Seite bekommen, zum Beispiel in Berlin:

… und die Bezeichnung Regional zeigt, dass es der Standard-Auftritt wird – so etwa in Sachsen-Anhalt.

Allerdings bleibt auch da noch was zu tun. Ich kann mich ja täuschen, aber von den vier NATO-Battlegroups der enhanced Forward Presence im Baltikum und in Polen gibt es nach meinen Beobachtungen exakt eine, die keinen eigenen Facebook-Auftritt hat: Die deutsch geführte Battlegroup in Litauen.

 

 

 

 

17 Gedanken zu „Sneak Preview: So wird die neue BMVg-Webseite aussehen

  1. @KPK

    Äh, nein. Ungeachtet einer NLD-Präferenz bitte mal lesen, was da oben steht.

    Die Bundeswehr hat auf ihren Webseiten was zu Litauen:

    https://bw2.link/CS9Rv

    Meine Aussage bezog sich auf Facebook.

  2. FB geht auch: https://www.facebook.com/Commandantderstrijdkrachten mit Verlinkung zu den Einsätzen.
    Gleiches gilt für NLD-Auftritte bei
    – Flickr I Beeld bij Defensie
    – Instagram| Ministerie van Defensie
    – Twitter | @DefensieOnline
    – Twitter | Defensie
    – Twitter | Minister Jeanine Hennis-Plasschaert (IBuK)
    – YouTube.
    Info nur zur Abrundung des Gesamtbildes. Die Seiten bieten i.d.R. auch englische Sprache an.
    Bw-Auftritt gem. Ihres Hinweises, nutze ich, dennoch herzlichen Dank.

  3. @KPK

    Warum lesen Sie beharrlich nicht, was ich schreibe? Es geht nicht um die FB-Auftritte der Bundeswehr oder der Niederländer oder der Kölner Karnevalsgarde, sondern um die vier eFP-Bataillone. Da sind dann solche Versuche wenig hilfreich.

  4. @T.W.
    Ich denke (befürchte) ein eigener „regionaler“ FB-Auftritte für eFP ist nicht vorgesehen. Ich kann mich daran erinnern, dass auch die FB-Auftritte der LKdo heftig umstritten waren und das die TSK bis heute noch keinen eigenen FB-Auftritt haben dürfen…

    Von daher erwarte ich nicht, dass hier dem Btl eine entsprechende Freiheit zur ÖA gewährt werden wird (was schade ist).

    Auch für die großen DEU Kontingente ISAF und MINUSMA/EUTM ist es ja bisher nicht vorgesehen.

    Ich glaube die Bw hat hierfür zuviel Angst vor dezentraler ÖA…

  5. Gibt es Informationen welches CMS die Bundeswehr bei der alten und jetzt bei der neuen Seite nutzt?

  6. Aber bis jetzt habe nicht alle Bundesländer/Länderkommandos einen eigenen FB Auftritt oder? Jedenfalls kann ich z.B. BW oder Sachsen bis jetzt nicht finden.

  7. @Signal75 & Koffer: Danke für den Link. Jetzt finde ich auch Sachsen, aber vorher wurde mir bei Sachsen nur Sachsen-Anhalt angezeigt.

  8. Der „Neuland“ Auftritt wirkt in der tat wesentlich moderner, gezoomte Bilder laden allerdings viel zu lange nach und lassen sich nicht scrollen, was zusammen mit der Übergröße ein wenig hinderlich ist.

    Zu den Links, ich habe schon so einige Firmenauftritte gesehen bei denen auch nach 15 Jahren noch die gleichen Links zu alten Pressemitteilungen führen.
    Ich kann mich täuschen aber ich meine Boeing war darunter.

    Zumindest eine Weiterleitung sollte man wohl auf die Beine stellen, da ansonsten wieder ein Schaden bei der Öffentlichkeitsarbeit entsteht.

  9. „Das Wort Engagement hat auf englisch übrigens eine ganz andere Bedeutung als das französische….“

    Na, solange man sich professionelle Übersetzer hält oder engagiert (!), sollte das kein Problem sein. Nur wenn die Chefetage da Geld sparen will, gibt’s „English for runaways“, und das sollte man sich bei einer Selbstdarstellung besser nicht leisten… Aber die englische Version ist noch nicht freigeschaltet, also warten wir erstmal ab.

    Nach der Wahlbenachrichtigung zur Land-Tags-Wahl in Schleswig-Holstein nun ein weiterer Versuch in Leichter Sprache. Den muss ich mir mal genauer ansehen.

  10. Na nu lasst die Kreativkräfte mal noch etwas an der Benchmark eskalierend pitchen damit der Customer am uniquen PoS auch fully committed. Server aufsetzen wurde erfolgreich geübt und mögliche Unterstützungskräfte beziehen derzeit in Korps-Stärke den (Cyber-)Verfügungsraum…

Kommentare sind geschlossen.