12 Gedanken zu „Deutscher NATO-Einsatz in Litauen: Zwei Videos

  1. Das Nato-Video ist martialisch, zu Werbezwecken geeignet.

    Das BW-Video ist zwar informativ, aber für die Jugend oder die Werbung für die Truppe völlig ungeeignet.

  2. Die Videos dienen jeweils einem unterschiedlichen Zweck. Truppenwerbung ist hier nicht der Schwerpunkt. Im NATO Video soll Stärke und Entschlossenheit vermittelt werden, dies ist unter dem Aspekt – Der Feind sieht mit – zu verstehen.

    Das Video der Truppe ist wie ich finde informativ und gibt einen kleinen Einblick in das was die Soldaten dort aktuell erleben.

    Interessant ist das sich hier wohl weitaus länger eingerichtet wird!!

  3. Im Jahre 2017 verwundert wieder einmal folgende Aussage zum Thema Wohncontainer [sinngemäß]:

    Zeit kostet die IT-Verkablung der Contaier. Die ist für Unterkünfte [aber grundsätzlich] nicht vorgesehen.

    Ja, nee – ist natürlich echt aufwändig, da von vornherein etwas zu unternehmen. Vor allem an solch schwierigen Einsatzorten wie Litauen. Himmel hilf… Wie ist das dann erst in solchen Ländern wie AFG?!

    /Ironie aus

  4. @Voodoo

    Das ist ja auch erst seit wieviel Jahren Standard in Europa?
    Ich vermute mal wenn die Leutnants zu Obersten geworden sind…

  5. @Voodoo:

    Wenn ich mir die IT-/EDV-Probleme bzw. die Dauer der Bereitstellung in meinem Unternehmen anschaue, dann denke ich, ist Litauen nicht so arg weit von Deutschland entfernt.

    Insgesamt finde ich das BW-Video gelungen. Endlich bekommt man mal Einblicke, wie unsere Kameraden dort in Litauen leben und arbeiten.
    Natürlich werden die negativen Stimmen und Meinungen nicht ungefiltert wiedergegeben, Aber auch hier kann ich Vergleiche zu den geraden anstehenden Veränderungen in meinem Unternehmen ziehen und erkennen, in welcher „Wohlfühl-Oase“ einige Mitarbeiter sich prächtig eingerichtet haben.

  6. Die Schwierigkeiten mit den Unterkünften und sonstigen Infrastrukturmaßnahmen sind rein deutsch und hausgemacht. Ich sag nur Einsatzgleiche Verpflichtung versus Infrastrukturmaßnahme Inland. Das passt nie.
    Und in der Bundeswehr gibt es ein Regiment, welches wenn man ihm die Mittel gibt innerhalb von 30 Tagen, 300 Soldaten unterbringt.

    Und wir reden hier nicht von militärischem Equipment.

  7. Ich wüsste nicht, warum für eine Übergangs-Container-Lösung eine IT-Verkabelung auf den Unterkünften sinnvoll sein sollte…

    Wenn man pers. Internet einrichten möchte (wovon ich mittelfristig ausgehe) ist das mit WLAN auf dem Flur sowieso besser zu lösen.

  8. Der litauische Kasernenblock hatte bestimmt schon Glasfaser rot und schwarz, da wurde bei der Bw gerade mal die erste ISDN-Leitung feierlich eröffnet…
    Auch wenn die Jungs sich im Feld schon mal ziemlich dreckig machen – über latentes „Muss ja!“-Mimimi bei 8-Mann-Decks resp. -Stuben muss ich als Fregattenfahrer doch lachen!

    Spaß beiseite – mich würde mal interessieren, ob man die Lektionen aus vorherigen Landeinsätzen (Balkan, AFG) gelernt hat, was es schnellen Rollout von Stützpunkt-Infrastruktur angeht.

  9. @Yeoman | 14. April 2017 – 13:03
    „über latentes „Muss ja!“-Mimimi bei 8-Mann-Decks resp. -Stuben muss ich als Fregattenfahrer doch lachen!“

    Auch für PUO auf Fregatten? Na, das würde mich doch eher wundern…

    „Spaß beiseite – mich würde mal interessieren, ob man die Lektionen aus vorherigen Landeinsätzen (Balkan, AFG) gelernt hat, was es schnellen Rollout von Stützpunkt-Infrastruktur angeht.“

    In der Tat eine interessante Frage. Vor allem weil ja hier absehbar ist, dass wir dort eine Weile bleiben werden :)

    Andererseits handelt es sich hier vermutlich aufgrund Situation NATO-HNS um ein für DEU SK neues „Bauumfeld“, von daher steht zu befürchten, dass wir das Rat von vorne erfinden werden…

  10. eFP BG LIT bis auf norwegische KPz, die in vier Wochen folgen werden, komplett.
    Allerdings startet im Juni auch schon die erste Rotation der nationalen Verbände, beginnend mit den Niederländern, die nur 4-Monats-Tour absolvieren.
    https://bw2.link/5eiLL

  11. Polen verlegt seine zwei PzBtl Leopard 2 A5 aus dem westpolnischen ZAGAN in den Bereich der Ostgrenze nach WESOLA wodurch dort eine panzerstarke mechBig gebildet wird.
    Nicht nur also „Atlantic Resolve“ und „eFP“, die Polen reagieren auch selbst durch sinnvolle Umstrukturierungen.
    Parallel wird die GebJgBrig 15 im Raum Gysicko gleichfalls Kampfkraftaufwuchs erfahren.
    Mehr bei:
    http://www.janes.com/article/69720/poland-relocates-leopard-2a5-tanks-to-the-east

Kommentare sind geschlossen.