NATO-Battlegroup in Litauen: Bundeswehr-Vorkommando mit 70 Soldaten eingetroffen (Nachtrag)

Und auch das fürs Protokoll: Weitere 70 deutsche Soldaten für die geplante Battlegroup der NATO sind am (gestrigen) Mittwoch in Litauen angekommen. Nachdem bereits vergangene Woche die ersten 17 Mann des Vor-Vorkommandos verlegt hatten, landete das Vorkommando mit rund 70 Soldaten in zwei Transall-Maschinen der Luftwaffe auf dem litauischen Flugplatz Kaunas. Die künftig 450 Bundeswehrssoldaten werden im Rahmen der von der NATO beschlossenen Enhanced Forward Presence den Kern eines verstärkten Bataillons in dem baltischen Land bilden.

Auch in Estland, Lettland und Polen sind entsprechende Kampfgruppen geplant, die die osteuropäische Mitgliedsländern des Bündnisses gegenüber Russland stärken sollen. Der deutsch geführte Verband in Litauen besteht zunächst aus Angehörigen des Panzergrenadierbataillons 122 in Oberviechtach und wird von dessen Kommandeur, Oberstleutnant Christoph Huber, geführt. An dem Bataillon, das in Rukla seinen Sitz haben wird, sind zunächst Soldaten aus Belgien, den Niederlanden und Norwegen beteiligt. Alle vier NATO-Einsatzverbände sollen nach gut einem halben Jahr rotieren und gegen andere Truppenteile ausgetauscht werden.

Nachtrag: Die Battlegroup wird am Dienstag kommender Woche (wie schon in den Kommentaren erwähnt) offiziell in Litauen empfangen, wie das Verteidigungsministerium in Vilnius mitteilte:

On February 7 President of the Republic of Lithuania HE Dalia Grybauskaitė will welcome the first troops of the NATO enhanced Forward Presence (eFP) battalion battle group and allied rotational force upon their deployment in Lithuania.
A part of eFP troops from Germany, Belgium, and the Netherlands already in Lithuania will line up for a formal welcome ceremony at the Lithuanian Great Hetman Jonušas Radvila Training Regiment. They will also be joined by the U.S. and Czech rotational troops deployed for training period in Lithuania, and soldiers representing different units of the Lithuanian Armed Forces.
The NATO eFP and rotational NATO troops will also be welcomed by German and Lithuanian Defence Ministers Ms. Ursula von der Leyen and Mr. Raimundas Karoblis, NATO HQs’ leadership, Chief of Defence of Lithuania Lieutenant General Jonas Vytautas Žukas, Deputy Chief of Defence of Germany Lieutenant General Markus Kneip, Commander of the NATO eFP battalion battlegroup and the German contingent in Lithuania Lieutenant Colonel Christoph Huber, ambassadors and defence attachés.

(Foto: Verteidigungsministerium Litauen/Alfredas Pliadis)

10 Kommentare zu „NATO-Battlegroup in Litauen: Bundeswehr-Vorkommando mit 70 Soldaten eingetroffen (Nachtrag)“

  • uli   |   02. Februar 2017 - 12:09

    Wie sieht es eigentlich bei den anderen EFP-Battlegroups aus?Sind in Estland bzw. Lettland schon Truppen vor Ort?

  • LTC007   |   02. Februar 2017 - 13:15

    @uli: Im Zulauf.

    Von der in Polen befindlichen US-Brigade ist eine vst. Kp nach Litauen mit Bradleys und Abrahams gewechselt.

    Lt. MoD LTU gibt’s übrigens am 7. Februar bei den deutschen Panzergrenadieren einen Medientag mit LTU-Präsidentin Grybauskaite und Ministerin von der Leyen.

  • Dante   |   02. Februar 2017 - 13:43

    Anscheinend ist eine Trall in Stuttgart notgelandet. Weiß jemand wass wie und warum da passiert ist?

    [Warum bitte in diesem Thread? Ansonsten einfach mal googeln, Stuttgarter Zeitung vom Dienstag: Bundeswehrflugzeug nach Triebwerkausfall notgelandet. T.W.]

  • uli   |   02. Februar 2017 - 20:16

    @LTC007
    Danke.Allerdings ist das 1/68th AR Teil von Atlantic Resolve, für die EFP-Battlegroup schicken die USA das 2nd CR aus Vilseck nach Polen.

  • Ottone   |   02. Februar 2017 - 21:19

    Nachtrag zum OT fürs zukünftige Bällebad und HK433: Die zugrundeliegende Quelle ist die ESUT Ausgabe Feb 2017: „Die neue Gewehrfamilie von Heckler & Koch – Zwei einsatzerprobte Gewehre vereint im neuen HK433 (Dorothee Frank)“

    [Es gibt jetzt, mit Verspätung, das neue Bällebad für Februar – bitte ggf. dort neu posten. T.W.]

  • LTC007   |   02. Februar 2017 - 22:19

    der arme deutsche kommandeur. bis zum 7.2. ist sein verband noch lange nicht komplett, und dann diese mediensause. habe heute in vilnius gehört, dass die ltu präsidentin unbedingt so früh ihr welcome aussprechen wollte. da musste die deutsche seite entsprechend reagieren. ausbaden muss den mist die truppe…

  • Thomas   |   03. Februar 2017 - 9:42

    Gerade auf yt gefunden. Panzergrenadierregiment 122 in Litauen und m1 in Polen.
    http://youtu.be/NuEI9g-Y6ic

    [Das scheint eine Kompilation u.a. aus dem hier vor einiger Zeit verlinkten Video vom Training in Grafenwöhr und paar anderen Sachen? T.W.]

  • Arty1986   |   03. Februar 2017 - 10:37

    Vmtl ein Vertipper:

    Dieses Rgt ist das PzGrenBtl 122 (aus Ovie, Oberpfalz).

  • EinTagsFliege   |   03. Februar 2017 - 11:05

    #eFP
    USA ist ab April in Polen.
    Briten im Juni in Estland,
    Kanadier sollen im Juli.

  • Lars   |   06. Februar 2017 - 12:32

    Zur Vervollständigung ein Zitat aus dem Bw-Artikel über die Verabschiedung in Oberviechtach:
    „Verstärkt wird das Oberviechtacher Panzergrenadierbataillon von Soldatinnen und Soldaten des Versorgungsbataillons 4 aus Roding, dem Panzerpionierbataillon 4 aus Bogen und dem Artilleriebataillon 131 aus Weiden sowie vom Panzerbataillon 104 aus Pfreimd und von Kräften zur sanitätsdienstlichen Unterstützung.“