Nachwuchswerbung weltweit: Indiens Armee


(Direktlink: https://youtu.be/3t5M10gBVCc)

In den vergangenen Jahren haben sich hier einige Hinweise auf Videos der Nachwuchswerbung in verschiedenen Ländern angesammelt (ich gebe zu: ich habe sie nicht mit einem einheitlichen Tag versehen und finde sie auf die Schnelle nicht, vielleicht hole ich das noch nach…).

Ein Beispiel aus Asien war, wenn ich mich richtig erinnere, bislang nicht dabei. Deshalb hier: Die indische Armee.

(Danke für den Leserhinweis!)

18 Gedanken zu „Nachwuchswerbung weltweit: Indiens Armee

  1. Danke für dieses Video. Das ist schon echt klasse gemacht!
    PS: Die Liegestütz im Dienstanzug sinf irgendwie lustig :-)

  2. Toll. Sehr unaufgeregt. Mit allem, was das Militär zu bieten hat: Anstrengungen, Mühen, Tod, Verwundungen, Schweiß, Einsamkeit, Entbehrungen, Kameradschaft, Schießen und cerdammt cooles Spielzeug.

    Und Stolz.

  3. Für ein „Werbevideo“ zwar ein wenig zu lang aber sehr gut gemacht.. mit der realistischen Darstellung eines Gesamtbildes zum Dienst und Leben in Streitkräften.

  4. @Fux
    Indien ist das Land des Kinos (Bollywood) – ich gehe davon aus, daß das eine Kinowerbung ist (dort sind auch die Filme entsprechend lang).

    Interessant, daß es in englischer Sprache kommt und nicht in Hindi (o.a.) – man will wohl Nachwuchs mit einer entsprechenden Bildungshöhe ansprechen, wobei englisch natürlich sowieso lingua franca ist und daher keinen ausgrenzt (auch ein Argument).

  5. Herr der Ringe/Hobbit???

    Erst das Peter Jackson artige Werbevideo für Touristen (Landschaft und so), dann der Augenblick in dem der junge Hobbit droht einzuschlafen, Boromirs Tod usw. bis hin zur „Schlacht“ am Ende. Ich bin kein großer Herr der Ringe Fan aber das ist, was mir als erstes durch den Kopf geht. Oder geht nur mir das so?

    Ansonsten, super gemacht. Auch für meinen Geschmack etwas zu lang aber wenn man sich drauf einläßt dann hat das schon sehr viel zu bieten.

  6. Jetzt mal als Unwissender, ist denn so ein Video auch für die Bundeswehr geplant bzw. wäre es nicht mal an der Zeit so ein Hochglanzvideo zu produzieren?

  7. Indien ist eine völlig „andere Welt“.

    Wer einmal eine Parade zur Amtsübernahme eines indischen Generals incl. „Elefanten-Kompanie“ gesehen hat und in dessen Dienstvilla war, vergißt diese Bilder niemals.

  8. „Fight to win“. Mit so einem Text – selbst nur auf Englisch – wäre ein Bw-Video wohl schon tot.

  9. Alle Sinne werden auf höchst ansprechende Weise durchdekliniert – Mann bekommt einfach Herzklopfen und möchte Teil dieses „Teams“ in einem alles andere als gewöhnlichem Leben sein…..habe bisher kein aktuelles Bw-Video gesehen, was ähnliches schafft – vielleicht liegt es an den ach so alltäglichen Inhalten, die dort angepriesen werden..weil Pathos (wir.dienen,Deutschland) und die Reduzierung auf das Wesentliche (kämpfen, um zu siegen) nicht so recht politisch korrekt zu vermitteln ist. Früher war die Zukunft ja auch besser. Ich erinnere mich an „alte“ Ausbildungsfilme der 70er Jahre, die schaffen ein ähnliches Gefühlserleben…..

  10. An so manchem Cantonment stehen Texte, die man bei uns eher nicht findet, z.B. „May God have Mercy with my ennemies – I won’t“.

  11. Mich hat das Video überzeugt, wo muss ich unterschreiben?

    Spaß beiseite, Indien und Deutschland lassen sich nicht vergleichen, der Dienst an der Waffe ist die einzige Möglichkeit seiner Kaste, zumindest eine Zeit lang zu entkommen. Dazu kommt dieses riesige Land, Hochgebirge, Wüste, Dschungel, große Städte und eine unendliche Küste. Für 80% der Indier ist das Militär die einzige Möglichkeit mal aus der Geburtszone heraus zu kommen, hohe Studiengebühren verhindern auch den höheren Schichten ein Studium. Aber in einem muss ich BlueLagoon recht geben, eine indische Parade mit Elefanten ist imposant!

  12. Einstellung.

    Mich hat in Deutschland niemand gefragt, warum ich nicht bei der BW geblieben bin

  13. Indien befindet sich nach wie vor in mehreren Konflikten um Land, wie im nach wie vor andauernden Kashmirkonflikt mit Pakistan. Diese Situation ist noch schärfer als bei uns 1968, hier wird immer wieder geschossen und gekämpft, ein dauerhafter Krisenherd. Ebenfalls ist Indien in Sri Lanka involviert.
    Wichtiger ist die angestrebte Vormachtstellung im Indischen Ozean und der „Kampf“ um Rohstoffe auf Hoher See.
    Diese Sichtweise spiegelt sich im Video.

    Indien sieht sich selbst als aufstrebende Regionalmacht und WELTRAUMMACHT (!!!) und möchte gerne zur Weltmacht aufsteigen.

  14. letztlich wäre eine selbsbewusste öffentlichkeitsarbeit unmittelbar möglich.

    es mangelt weder an technik, finanziellem oder passenden motiven.

    immer wieder verdeutlicht durch ansprechende laienmachwerke:

    https://www.youtube.com/watch?v=sYuaiRGs7ZE

    gegen institutionalisierte mutlosigkeit und unfähigkeit auch nocj die unsachlichste kritik aus den üblichen gefilden souverän auszuhalten bzw. zu kontern helfen die besten materiellen voraussetzunen aber nicht weiter.

    das problem ist psychischer natur und zeigt sich immer wieder in der fortschreitenden rhetorischen und habituellen demilitarisierung der streitkräfte.

    wäre eigentlich ein schönes dissertationsthema für angehende psychologen

    „Selbst- und Fremdbild militärischer organisationen anhand rekrutierungs und PR a
    Auftritt: Norwegen-Deutschland“

Kommentare sind geschlossen.