Der Drehflügler, zweite Julihälfte 2015

Eigentlich ist ja ein wunderbares Sommerwochenende, aber es scheint Diskussionsbedarf zu geben ;-) Also hier der Drehflügler-Thread für die zweite Julihälfte 2015.

122 Gedanken zu „Der Drehflügler, zweite Julihälfte 2015

  1. @Elahan:
    Als Ersatz für die Trall in der Sprungausbildung soll künftig in Altenstadt eine geleaste Antonow An-28 (!) dienen (Quelle: Interview mit dem Kdr LL/LTS bzw. AusbStp am 17.07.15, Merkur.de, „Es ist besser, zu zweit am Standort zu sein“).

    Man setzt also an immer mehr Stellen auf Lückenfüller (Marineflieger, Sprungausbildung).
    Soviel Pragmatismus hätte ich nicht erwartet.

  2. @Memoria: Einerseits ist der Sache willens die AN 28 höchst erfreulich und förderlich, andererseits zwar Pragmatismus, aber auch eine einsame Pleiteerklärung der BW und des BMVg.

  3. @ SER:
    Keine Videokonferenz kann nach meiner Meinung Besuch / Recherche vor Ort ersetzen. Potemkin lässt grüßen.

    @ Elahan:
    Dann doch Cessna Caravan / Pilatur Porter / PZL? Aber nur für die Heimatfront?

  4. @Schorsch52

    Kommt darauf an, was man will? 200 oder 1000€ pro,Stunde, 2-3 Paxe oder mehr?
    Als günstiges Taxi VB-Lfz reicht ein Viersitzer für den Rest gibt es H145M und NH90. :-)

    Als Taxi in DEU DA40 Tundra im Einsatz auch hinter der Front tauglich.
    Für Altenstadt wird eh was bestellt und für Calw wäre eine Porter/Cessna Caravan nicht schlecht, doch da hat es sich wohl mit dem Flugplatz erledigt.

  5. @ K-P-K

    ich zitiere kurz …

    „Führung funktioniert, bei Kampftruppe von vorn. Will heißen, der Fhr, wir sprachen ja vom TrFhr, muss im Kulminationspunkt des Gefechts, in Entscheidungsphasen PERSÖNLICH im Gelände sein, Einblick nehmen. Er trifft die Entscheidung, weist Unterstellte mündlich unmittelbar an, wenn erforderlich; auch auf Ebene BrigKdr zu BtlKdr kann das zwingend sein.
    Und – jetzt flapsig – da nicht überall im EinsR der Brig – von in der Vg bis zu 20 km Breite …“

    … den Rest blende ich grad etwas !

    Die TrpFhr gibt es nicht mehr, weder im RC North oder damals in Zadar oder in Tetovo als tragische Gestalt Harff … ich möchte verstanden werden im Sinne von „die Truppe und das Gefecht der wie auch immer (verbundenen) Waffen gibt es nicht mehr “ !!!

    Ein Entscheider vor Ort ist alles mögliche .. aber eher OFw oder nur etwas höher … aber bestimmt nicht General …

    PS: Ich habe nicht von VTC im Gefecht gesprochen !!! Da geht nur Auftragstaktik … damals wie heute, aber die haben wir ja auch schon fast vollständig vergessen … und ich sage nicht wo ich anfange mit damals … ist aber so ziemlich Antike bevor sich hier einer verschluckt …

  6. Über manche Aussagen zu Bedarf oder Grundlagen von „Taxiflügen“ muss ich mich doch sehr wundern. Ich habe einen recht guten Überblick wie viel Zeit der DivKdr oder StvDivKdr auf der Straße zubringen, obwohl auch hier das Mittel VTC bekannt ist und auch genutzt wird.
    Aber Truppenbesuche, speziell in der Einsatzvorbereitung, per VTC sind zwar innovativ, aber kommen wohl weder gut an noch verschafft das der DivFü einen guten Überblick über den Ausbildungsstand der Frauen und Männer, die wir in den Einsatz schicken wollen.
    Ich bitte meinen Sarkasmus zu entschuldigen, aber die Einseitigkeit der Sichtweise des ein oder anderen hier verwundert mich schon. Als ehemaliger Angehöriger der DLO bin ich zwar kein Fachmann für Heeresfliegerei, aber auch nicht unwissend. Und das Aufwand und Nutzen bei der Hubschraubern in einem extremen Missverhältnis stehen, ist, denke ich, unstrittig. Warum das so ist, haben Fachleute hier schon ausgiebig dargestellt.
    Aber auch ich würde die Wiedereinführung von VBH’s für richtig halten und begrüßen. Vielleicht erschließt sich das eher, wenn man gewillt ist zur Kenntnis zu nehmen, dass z.B. die 1. PzDiv auf einer Fläche von mehr als 200 000 km² (450 x 450 Km) disloziert ist.

  7. Die Forderung nach einer Wiederausstattung mit VBH hat die IGTH schon vor längerer Zeit gestellt. Denn Forderungen nach Ausstattung sind immer auch worst-case basiert, denn wenn alles normal läuft (Kommunikation funktioniert, Verkehrsinfrastruktur funktioniert, alle haben sich lieb ) dann brauche ich weder Ausstattung noch Bundeswehr.
    Warum kein NH90 für SAR? Nun zum einen hat die DRF keinen A380 für Patiententransport, zum anderen kostet die NH 90 Flugstunde ohne einen Vorteil zu bieten ca das 10-fache der eines nach Größe und Technik angemessenen Musters.
    Den Überblick , den man durch die Nutzung der dritten Dimension sehr schnell erhält, würde ich manchen wünschen.

    Der Beitrag der auf die Schulungs-EC135 hinwies, scheint davon auszugehen, dass man weiterhin das bewährte System beibehalten will. Da es aber mittlerweile den Trend gibt besonders unzweckmäßige Entscheidungen sehr durchsetzungsfähig zu realisieren, gehe ich davon aus, dass zukünftig das Nordholzer Modell in der Schulung stattfindet.

    Dann bleibt noch die Frage, warum es die Auseinandersetzungen unter den TSK gibt. Da hätte ich nach langem Überlegen und eingedenk der Erfahrungen als Familienvater eine Antwort: “ weil die Politiker es zulassen.“ Wie sie übrigens so vieles zulassen.

  8. VTC mag im Grundbetrieb zur Erörterung von Sachthemen hilfreich sein, das persönliche Gespräch und das Erfahren eines Überblicks ersetzt dieses Kommunikationsmittel nicht und erst recht nicht im Einsatz

  9. @SER
    Gut, dass die Afghanisierung des Heeres sich nicht auch noch in Grundsätzen taktischer und operativer Führung auswirken wird. Der Ausgleich festzustellenden Fähigkeitsverlustes, vor allem durch ISAF, wird noch brauchen.
    Der Truppenführer (TrFhr), nicht TrpFhr=Truppführer, ich hatte die Funktion/Bedeutung beschrieben, wird in der gegenwärtig neu zu verfassenden TF einen Bedeutungswandel erfahren, aber die Begrifflichkeit/Verantwortung bleibt.
    IFOR/SFOR/ISAF sind Geschichte. Sie sind geeignet, sich zu hinterfragen. Sie sind nicht geeignet, asymmetrische Gefechtserfahrungen des Kleinkriegs (!) allgemeingültig dem Heer überzustülpen.
    Mit keinem Wort hatte ich ausgesagt, ein General sei der Entscheider vor Ort, wenn schon ist er der Führer vor Ort und dort gibt’s feine Unterschiede, denn es ist wesentlich mehr.
    Ohne den Bearbeitern der neuen TF vorgegreifen zu wollen (was ich weder will noch darf), wird der neue TrFhr-Begriff dahingehend Erweiterung erleben, dass assymetrische Lessons Identified in Lessons Learned verarbeitet, den Handlungs-/Verantwortungs-Definitionsrahmen von TrFhr erweitert.
    Übrigens, dass GefVbuWa zusammen mit unserer Auftragstaktik haben andere, z.B. als „Combined Arms“ bzw „Mission Command“ mehr oder weniger erfolgreich versucht zu übernehmen, warum?
    Weil erfolgreich.

  10. @Memoria

    „Man setzt also an immer mehr Stellen auf Lückenfüller (Marineflieger, Sprungausbildung).
    Soviel Pragmatismus hätte ich nicht erwartet.“

    Doch dies geschieht nicht mehr in einem ganzheitlichen Ansatz (jeder OrgBereich macht was er will). Die Beschaffung von mehreren Do 228 wäre für alle TSK eine Hilfe gewesen und Piloten bekämen Stunden. Das Gleiche wäre für Drehflügler kostengünstig möglich.
    Auf jeden Bw Flugplatz gehört mind. ein viersitziges Muster (vergl DA40), aber zur Not kann man ja noch auf die Flugsportvereine zurückgreifen, sofern noch vorhanden :-)

    Als wir noch genügend Helis hatten, wurden unsere AN-28 verschenkt.

  11. @xyz

    Bo105 als VHB im Gefecht kann heute auch nicht mehr funktionieren.
    Denn um so eingesetzt werden zu können müsste das Lfz dann ja auch über entsprechende Perfomance verfügen um neben EWS-Anlage und entsprechender Kommunikationsausstattung (Com-/TransSec, TacSat,…) auch noch den Truppenführer inkl seines Nahsicherers /Adju, … im weltweiten Einsatz zu befördern.

  12. @ K-P-K

    Leider führen wir zunehmend das Gefecht der verbundenen Augen ! Und das Gefecht mit den Waffen wurde per definitionem vor Jahren abgeschafft !!! Aber auch das ist ein guter Punkt, denn man fokussiert mehr auf die Aufrechterhaltung und Einhaltung von Begrifflichkeiten und Abkürzungen, und kaschiert somit einen Mangel an Funktionalität und schafft die Illusion von Modernität, Fortschritt und erfolgreichem Tun !!!
    Sic est …

    @ Zimdarsen

    Das mit den DO228 wurde seit den beginnenden 90ern kommuniziert, aber no way ! Drehflüglerstandorte dürfen keine fixed wing haben, dazu hat man die Lw !!! Man war und ist heute mehr denn je zuvor entfernt von Pragmatismus und Funktionalität !!!

    @ All

    Ich meinte das ernst mit einer Fähigkeitsforderung der Generalität für etwaige Verbindungsflüge mit Hubschrauber !!! 450x450km reicht bei weitem nicht aus als Begründung … Warum hat wohl bis dato kein General eine solche Forderung erarbeiten lassen ???

    … ich bin übrigens auch skeptisch was der heutigen Generation General noch auffällt bei Truppenbesuchen …

  13. @schleppi: Zu „Da es aber mittlerweile den Trend gibt besonders unzweckmäßige Entscheidungen sehr durchsetzungsfähig zu realisieren, gehe ich davon aus, dass zukünftig das Nordholzer Modell in der Schulung stattfindet.“. Sofern dieser funktionale und wirtschaftliche Nonsens tatsächlich im Bereiche HGS mi BSHS verirklicht werden sollte, darf ich nochmals auf http://augengeradeaus.net/2015/07/der-drehfluegler-juli-2015/#comment-203871 verweisen sowie auf http://augengeradeaus.net/2015/07/der-drehfluegler-juli-2015/#comment-203021 und die daraufhin mit @Hubi | 06. Juli 2015 – 12:52 aufgeflammte Debatte, deren sehr eindeutigen Finale sich dieser leider nicht mehr gestellt hat.

    @Alexander aus Aßlar: Welches Bordgeschütz vom Tiger meinen Sie bitte, doch nicht etwa die RMK 30 (= rückstoßfreie Maschinen-Kanone von Rheinmetall, welche un Meppen bei Schießversuchen fast eine UH1D verschrottet hätte) ?

    @Tom_E: Mit wartungsärmeren und leistungsstärkeren 2 x RR C30-Engines zu je 650 shp und einem Nav-/Com-Update wäre der BO105 weiterhin ein idealer VBH. Dies hätte auch dazu beigetragen die horrenden Betriebskosten mit der Spitze von ca. 6.500 €/FlgStd in 2010 in den Griff zu bekommen, ein seinerzeit und über Jahre hausgemachtes Problem der Bw. Mittlerweile liegen diese wieder bei den BO105-Restbeständen bei ca. 3,800 €/FlgStd., basieren jedoch weiter auf einem zu großem Überhang und Unterschreitung der Jahresflugstundenplanung.

  14. @Alexander aus Aßlar
    9 Millionen will sich Airbus die Nachrüstung einer RMK30 an einem Tiger kosten lassen.
    Ist aber noch nicht bestellt oder im Warenkorp, nur auf der Wunschliste.

  15. Haben eigentlich die Franzmänner ihre Zellstruktur-Risse durch Einsatz der Kanone besser im Griff ? Oder nur Beschränkung des Waffenwinkels zur Vermeidung ?

  16. Warum sollte man sich eine VBH Komponente für den reinen Friedensflugbetrieb anschaffen?
    Kann es sich die Bw leisten ein Hubschraubermodell nur zur Generalsbelustigung und zum Scheinerhalt von „nicht-Einsatzgängern“ zu betreiben?

  17. @Kutscher

    Weil wir uns Grundbetrieb mit 70 000€ pro Flugstunde nicht mehr leisten können.
    Ja und Dienst muss/darf nicht nur den Generalen Spaß machen :-)
    Wer Soldaten schnell von A nach B bringen kann, sollte es tun und das Bewegen durch die Luft ist heute zum Glück keine Standesfrage mehr (außer bei der Bw).

    P.S.: Friedensflugbetrieb ist auch im Einsatz möglich und üblich.

  18. @Kutscher ‚“… für den reinen Friedens Flugbetrieb …“ Nicht Ihr Ernst, oder?
    Ausnahmsweise Eigenzitat im Auszug:
    Klaus-Peter Kaikowsky | 19. Juli 2015 – 18:51

    „Nicht DIE Generale des Heeres, sondern – in bisheriger – Definition/Verständnis die Truppenführer des Heeres nach 100/100 haben diese Bedarfe.
    Sicherlich wollten Sie das ausdrücken aber, Generale und luftgestütztes Taxi riecht bei nicht mit >Heeresmaterie< vertrauten nach „Gefechtsfeldbelustigung“.
    Der TrFhr muss zwingend mobil sein, mit eigenen Mitteln, eben auch luftgestützten, eigenen Drehflüglern. Und da derzeit die Div eher selten der Träger der Operation ist, sondern mehr und mehr bloßes OrgMittel, ist festzustellen, die Brigaden sind es und die daraus brei Bedarf herauszulösenden Gefechtsverbände.
    Also, die BrigKdr müssen luftmobil autark sein und zusätzlich ist eine VBH-Reserve, zbv FhrGefVb u.a. bereitzuhalten".

    TrFhr brauchen Luftmobilität im Gefecht, zwingend. Und im Grundbetrieb mit aktuell 2 Div und 6 Brig verteilt über ganz Deutschland, wo ehemals 12 Div mit 36 aktiven und 6 teilaktiven Brig zu verzeichnen waren sind Dienstaufsichts- etc. Reisen alles, nur keine "Generalsbelustigung".
    Ob die Dinger nun VBH oder sonstwie heißen, ist unwichtig. Erforderlich sind bewegliche, wendige, zum Tiefstflug bestens geeignete Hubschrauber, die vier Passagiere aufnehmen können und nicht "alle Nase lang" nachtanken müssen. Etwas Bewaffnung zum Eigenschutz, min 12,7mm, wär auch nett. Aber da ich davon weniger als nichts verstehe, nämlich gar nichts, belassen ich es bei allgemeiner Beschreibung aus eigenem Mitflugerlebnis und Hinweis auf die Aufgabenvielfalt unserer TrFhr.

  19. @ Zimdarsen

    Von mir aus darf die Lw gerne jegliches VBH-Spektrum fliegen ! Eh völlig überbewertet ;-)
    Vlt ja die Lw auch :-))))))))

    @ K-P-K

    Wer stellt denn nun die FFF für die Notwendigkeit die Generalität durch die Luft zu reisen ?
    Ich frage das immer noch ernsthaft und nicht retro weil war immer so ;-)

  20. @KPK
    VTC unterhalb der BrigEbene ist Nonsens – vor allem im Gefecht – aber wann hat das letzte Mal ein Brigadegeneral ein Gefecht geführt?? KECKER SPATZ!
    Zwei Divisioner als Begründung ist zu wenig!

  21. @KlausK | 20. Juli 2015 – 21:12
    Träum ich eigentlich? Wer redet von zwei DivKdr, von der DSK und dem KSK ganz zu schweigen.
    Die Truppenführer haben m.E. diese Bedarfe. Und, da nach noch gängiger Definition, auch die FhrGefVbd dazu zählen, kann ich mir locker bei sechs Brig und zwei Div 20 Hubschr vorstellen.
    Nebenbei, was gestern war (Kecker Spatz, SFOR, ISAF etc) ist auszuwerten, bestimmt aber nicht die Zukunft. Denn niemand weiß, ob morgen oder in einem oder in 10 Jahren deutsche TrFhr wieder ein Gefecht führen. Nur muss dieser Staat ihnen die Mittel dazu zur Verfügung stellen, und zwar vor dem Knall.

  22. @all: Also wer jemals einen „kleine Adler“ (Kdr Div Truppen) oder einen BrigKdr bei einem Manöver „VBH-mäßig bedient“ hat, der weiß, daß das mit Lust- und Taxi-Flügen „Null“ zu tun hat und weiß auch um die Effizienz der damit einhergehnden Führertätigkeit samt Dienstaufsicht. Per z.B. Kfz wäre das nie gegangen und unter den Aspekten Nutzwerte um ein Mehrfaches ineffktiver und teuerer gewesen. Und wenn die Woche rum war konnte man bei der Masse von diesen Kdr sagen, Hut ab vor Leistung und Einsatz. Meist haben diese Kdre Gleiches über ihre Piloten gesagt und beim nächsten Mal flatterte einem als EO gleich eine namentliche Anforderung auf den Tisch. wenn es nicht so war, wußte man wenn man schicken mußte und notfalls stand man für die Panne gerade, in dem man als EO dann selber flog. So ist auch so manche echte Männerfreundschaft quer über die Dienstgradgrenzen hinweg entstanden, die weit über die Dienstzeitenden ind die pers. Verwendungen hinaus ging und es gab mit den Aufgaben und Anforderungen hineingewachsene Einsatzpiloten, die waren z.B. echte LL-, Pz- oder auch Ari-Spezialisten.

    Wenn man da so Kommentare wie von @Kutscher liest, kann einem glatt der Kümmel kommen. Aber vielleicht – oder auch sicher – haben sich nicht nur die Piloten geändert, sondern auch die Generale? Zumindest hatte ich bereits ab und an diesen Eindruck, als ich als NGO fliegerisch für die UN im 2004/2005 knapp 1Monat im Kosovo, in Bosnien Herzegowina und in Kroatien war.

  23. Wenn wir es nicht mehr schaffen, für jeden CR der geht einen neuen CR auf die Flight zu stellen, sind wir eh vom Aussterben bedroht… Egal welche Farbe der Waffenrock hat.

  24. @ Kutscher
    Wenn man den Bundeswehrcosmos in „Einsatzgänger“ und nicht „Einsatzgänger“ unterscheidet, dann verengt man glaube ich seinen Blick auf das militärische Universum.
    Es gibt sowohl in den konkreten Fällen als auch in den vorstellbaren Szenarien genug Anwendungsfälle für VBH. Und wenn auch im Einsatz mit MTH Verbindungsflüge durchgeführt werden, weil keine geeigneten VBH zur Verfügung stehen, so kann das ja nicht das Erfordernis von VBH in Frage stellen. Im übrigen halte ich es für unangemessen, von „Generalstaxi“ zu schreiben und den Begriff „Journalistentaxi“ unter den Tisch fallen zu lassen.

    @ SAR8959
    Es genau dazu kommen zu lassen muss wohl Ziel der Neuausrichtung gewesen sein.

  25. … und vlt haben sich ja auch die Generale geändert !
    GENAU das habe ich einem meiner Beiträge geschrieben, und wir hatten damals eine 395000 Mann Armee !
    Ich bleibe dabei: was ist die FFF ? Weniger Armee und doch der Bedarf ?
    Hört sich komisch an, denn ein General Baker in ISAF hat in 2014 als COM RC North seine Lagebilder gehabt ohne VBH … und so auch die COM`s HQ seit 2002 … komisch oder ???

    Eine Global Power USA transportiert zwar, vielleicht denken die aber echt auch ebenengerechter … Unsere heutigen Brigaden bestehen doch aus KpChefs und etwas Stab darüber, echte Führung im Gefecht ??? Lache ich, wir kriegen ja keine Brigade mehr mit Volltruppe ins Gelände und verdrehen uns im Rahmen einer ILÜ bundesweit ;-)))

  26. Uups!
    Da ist doch soeben ein MH-90 über Manching (ETSI) geflogen!
    Das Radar unterm Rumpf war nicht zu übersehen.

  27. @VtgA.: Ja, allerdings nicht im Friedensflugbetrieb und auch nicht mit BO105.

    @K-P-K: Es ist ein Unterschied, ob man einen General in der Heimat zur Dienstaufsicht fliegt, oder in einem Einsatzland unter Bedrohung….da wirds mit CPT, Adju, DCOS, Sprachmittler und ggf. JTAC recht eng in der BO105, von der EWS Anlage und IFR Fähigkeit ganz zu schweigen.
    Heutzutage wird kein Divisionskommandeur an forderster Front Face2Face im Gefecht führen, das ist Kriegsgeschichte von der Panzerschlacht in der Lüneburger Haide. Sein Platz ist im Gefechtstand mit Gesamtlagebild und den eingesetzten Verantwortlichen aller Truppenteile…und das ist auch gut so…Dienstaufsicht ist ein anderes Paar Stiefel.

  28. Pflichte @ Kutscher bei !
    Aber ist es wirklich notwendig eine wie auch immer umfängliche VBH-Flotte für eben diesen Job zu betreiben ? Dienstaufsicht zuhause ?
    Vielleicht geht unsere Bw ja doch den Weg des „Nordholzer Modells“ oder mietet sich was kurzfristig an wie bei aviation-broker.com ;-)

    Und ich bleibe immer noch bei meiner Frage der FFF für die Herren Generale und VBH !?!

  29. „Kann es sich die Bw leisten, ein Hubschraubermodell nur zur Generalsbelustigung und zum Scheinerhalt von „nicht-Einsatzgängern“ zu betreiben?“

    Ich würde die Frage anders aufziehen: kann es sich die Bundeswehr leisten, für jeden Trainingspunkt im jährlichen Ausbildungsprogramm CTP oder TCTP mehr als 20.000 € pro Stunde auszugeben, oder könnte hier nicht mit deutlich geringeren Mitteln der selbe Trainingseffekt erzielt werden?
    Kann es sich die Bundeswehr in Zukunft leisten, VBH Aufgaben mit CH oder NH zu bedienen?
    Des Weiteren:
    Für viele Anteile brauche ich keine 6-16 Tonnen durch die Gegend zu bewegen…Größe VBH reicht völlig. Dazu eine zweitlizenz und die zusätzlichen Stunden würden auch den nichtscheinerhaltern sicherlich gut tun…und nicht jeder Pilot wird gleich als Einsatzgänger geboren. Gelegentlich bedarf es hier auch einer gewissen Vorausbildung. Wenn ich mir die mit 20.000 und mehr pro Stunde leisten kann, klasse, wenn nicht, muss ich wohl eine Alternative wählen.

    Und wenn sie mal in einem Stab gearbeitet haben, würden Sie merken wie viele Termine allein schon auf Ebene Kommandeure zu bedienen sind. Da sehe ich es durchaus als gerechtfertigt an, ab einer bestimmten Führungsebene den Lufttransport zu nutzen.

    Und meines Erachtens würde eine Rotte VBH mit 4 Plätzen pro Heli für die Meisen Fälle im Auslandseinsatz reichen. Da brauche ich keine Kapazität von 30+ PX.

    Grüße
    Iviax

  30. @IVIax | 21. Juli 2015 – 20:39
    Prima, herrlicher Beitrag aus dem Leben, dem wirklichen. Und alles lediglich im Grundbetrieb, die Terminfülle der Kdr.

  31. @ Iviax

    ZITAT: „Und meines Erachtens würde eine Rotte VBH mit 4 Plätzen pro Heli für die Meisen Fälle im Auslandseinsatz reichen. Da brauche ich keine Kapazität von 30+ PX.

    Grüße
    Iviax “

    Mir fällt da grade aber mal so wirklich gar keine Nation ein die das so betreibt ! Auch fehlt mir völlig die Phantasie welches Lfz das sein sollte … US machen mit Blackhawk, GB mit CH47 oder Lynx und auch nicht mit Gazelle, FR mit Pumas …

    Force protection ist erste Pflicht, und das ist eine Menge Gewicht von persönlicher Ausrüstung bis zur Bewaffnung des Hubis in vielleicht mal heißen Regionen auch von der Außentemperatur !!!

    Ich denke es bleibt bei meiner Feststellung ob wir echt VBH Dienstaufsicht Inland haben müssen !!! Da ist Chartern denke ich weit überlegen bei Bedarf … Hätte man mehr Bedarf gäbe es eine FFF ;-)

  32. @SER +1

    „VBH Dienstaufsicht Inland“ beschreibt die Thematik ganz gut.
    Die Bw ist eine relativ kleine „Firma“ geworden. Welches Unternehmen mit 180.000 Mitarbeitern würde auf die Idee kommen, sich eine eigene Hubschrauberflotte für Inland-Meetings zu halten?

    @IVIax: Ich habe auch in Stäben gearbeitet. Die Masse der Besprechungen kann ganz einfach per Onlinekonferenz wahrgenommen werden, ohne Abstriche in Qualität oder Output.
    Einzig die Akzeptanz der Anwender fehlt teilweise, da sind die Führer selbst schuld und zur Abwechslung mal nicht der ominöse Dienstherr, die Infrastruktur dürfte nahezu überall vorhanden sein.

    Mir erschließt sich weiterhin nicht der Sinn einer VBH Flotte für unsere verhältnismäßig kleine Armee.

  33. @ Kutscher
    „Welches Unternehmen mit 180.000 Mitarbeitern würde auf die Idee kommen, sich eine eigene Hubschrauberflotte für Inland-Meetings zu halten?“

    Erstens, sind Streitkräfte keine Unternehmen.
    Zweitens, ist Luftbeweglichkeit einer der Kernfähigkeiten im Leistungsprofil.
    Drittens, wurde und wird aktuell nicht die Fähigkeit / Bedarf hinterfragt, sondern einzig die horrenden Kosten.

    Die zielführende Argumentation ist also: Wie (Wo) erhalte ich die beabsichtige Wirkung zu einem vertretbaren Preis?
    Dabei ist aus meiner Erfahrung weniger das Geld ein Thema, sondern meist die Ideenlosigkeit des AIN / BAAINBw.

  34. @ avpat

    1) Ob Streitkräfte sie selbst sind oder wie auch immer unternehmensähnlich ist irrelevant !
    Aber durch politische Kostenhinterfragung sind sie vlt eher Unternehmen als ersteres …
    Die Ministerin macht die Streitkräfte zum attraktivsten Arbeitgeber ! Nicht zum Streiter oder
    Diener oder was auch immer ;-)

    2) Luftbeweglichkeit hat aber auch wirklich gar nichts mit der VBH-Frage zu tun !!!

    3) Den vertretbaren Preis nannte ich durch Charter oder (im anderen Thread „Bw mietet Flugzeug für die Springer“) Fixed Wing ! Auch kurz beschrieben warum Fixed Wing eine Option mit Charme ist …

    4) Bitte seien sie so nett und erläutern den letzten Punkt, daß nach ihrer Erfahrung weniger das Geld das Thema ist ! DAS Thema dürfte hier einige Menschen interessieren !!!

  35. @ SER
    @ Kutscher

    „Und meines Erachtens würde eine Rotte VBH mit 4 Plätzen pro Heli für die Meisen Fälle im Auslandseinsatz reichen. Da brauche ich keine Kapazität von 30+ PX.“

    Gedankengang nicht ganz ausgeschrieben, und schon klingt der Satz beim zweiten Lesen ganz schön daneben und wird zurecht kritisiert –> gemeint waren „die meisten Fälle von Generalstransport“.

    Was den Einsatz von VBH im Inland angeht, so bin ich mir sicher, dass ein Teil der Besprechungen im Rahmen von Tel/Videokonferenzen abgedeckt werden kann, jedoch gibt es z.B. auch in der freien Wirtschaft nicht umsonst Senator und Platinflieger im Auftrag von Firmen…und die geben das Geld sicherlich auch nicht freiwillig aus. Hier und dort ist persönliche Präsenz sicherlich erforderlich.
    Ein anderer Aspekt den ich sehe ist, dass der VBH Hubschrauber von jungen Piloten „zum Freifliegen“ genutzt werden könnte…nicht nur im Rahmen von VBH Flügen sondern auch im Rahmen von freien Kapazitäten.
    Nach wie vor stellt sich mir die Frage, ob ich die Basics trainieren und festigen will mit einem Stundenpreis von 20.000+ Euro, siehe Vergleichstabelle von Vtg-Amtmann.
    Ich bin mal gespannt, wie man das jetzige Regenerationspersonal mit Stunden füttern will, denn das jährliche Kompetenz-Erhalt-Programm bietet ja ein Minimum … und ich glaube dass da stets mit einem CR/Fluglehrer und nicht eigenständig als jung/jung Lff geflogen wird…korrigiert mich wenn ich falsch liege.

  36. Es ist leider seit heute Morgen spruchreif:

    Die Dänen gehen Ende September raus, CH-53 übernimmt.

    Dazu wird auf sieben (!) Besatzungen aufgestockt und 5 Maschinen.

    Wird spannend … denn mehr einsatztaugliche Besatzungen sind es nicht geworden.

  37. Und jetzt denken wir mal alle an Bündnisverteidigung und dass weder Straße noch Schiene verläßlich funktionieren und wir denken an Einsatz in klimatischen Bedingungen in denen auch die leistungsschwächeren VBH funktionieren und dann fragen wir uns nochmal, ob wir wirklich keine brauchen.

  38. Es ist unglaublich , und ich fasse es nicht .
    Ist man den nicht schon genug belastet und jetzt wird aufstockt !
    Nochmals 7 Besatzungen … .?? !
    Wie soll man das stemmen Bitteschön …reicht es den nicht endlich mal.. Da hieß es Ende des Jahres ist Ende und nun wird wieder aufgestockt.

    Wir haben kaum noch Einsatzpersonal aufgrund GA , Lehrgänge Übungen etc.. Ich finde es reicht . Die IS rücken weiter vor…. Wie soll das nur weitergehen ..??

    Muss es erst wieder Krachen das unsere Politiker kapieren das man verloren hat?
    Haben wir nicht schon genug Kameraden verloren ?
    Schon allein die Sicherheitslage ist brenzlig…. Ich kann darüber nur den Kopf schütteln !

  39. Ob die Lw und die Besatzungen diese Entscheidung durchstehen und verkraften wird die Zeit wohl zeigen … Egal ob man es für gut oder schlecht befindet !
    Das es dauerhaft guttut darf man auch bezweifeln …

    @ Schleppi

    Ich denke wir benötigen in vernünftiger Anzahl Lufttransportraum mit funktionierenden und zuverlässigen Hubschraubern ! Sprich auch mit einer sehr hochprozentigen Einsetzbarkeit gerechnet auf die Stückzahl ! Selbst im konkreten Fall der Bündnisverteidigung meine ich ein zu begrenztes Spektrum des VBH zu sehen … eine Version und Vielfalt a la OH-58 Kiowa hätte aber auch für Bw-Maßstäbe Charme …
    Was nicht bedeutet, daß ich Stellenabbau gut heiße wie es passiert ist und noch weiter passiert …

Kommentare sind geschlossen.