Ukraine-Sammler: Anschlag in Kharkiv, US-Waffenlieferungen weiter im Gespräch

Es wird wohl wieder Zeit für einen neuen Sammelthread zum Thema Ukraine. Die aktuellen Meldungen, unter anderen:

In Kharkiv, also außerhalb des von Separatisten gehaltenen Gebiets in der Ukraine, wurde am (heutigen) Freitag ein Auto in die Luft gesprengt. Es soll, so die ersten Meldungen, das Fahrzeug eines Bataillonskommandeurs gewesen sein. Genauere Angaben habe ich noch nicht gefunden, der Kommandeur soll allerdings nicht lebensgefährlich verwundet sein.

Die Überreste zeigt auch dieses Video:

(Direktlink: http://youtu.be/AMSfOGPXTWM)

Unterdessen werden Aussagen aus der US-Regierung zu möglichen Waffenlieferungen an die Ukraine recht unterschiedlich interpretiert. Der stellvertretende US-Außenminister Antony Blinken wird von der Nachrichtenagentur Bloomberg mit einer Aussage zitiert, die laut Bloomberg eine Absage an Waffenlieferungen sei und die unterschiedlichen Meinungen in der Administration belege:

“Anything we did as countries in terms of military support for Ukraine is likely to be matched and then doubled and tripled and quadrupled by Russia,” Antony Blinken, deputy secretary of state, said Thursday in Berlin. “You may well get into an escalatory cycle that is hard to control and hard to predict.”

Allerdings hat Blinken im Deutschlandfunk dasselbe gesagt – und so ergänzt, dass man daraus keineswegs schließen kann, er sei gegen Waffenlieferungen:

Ich glaube nicht, dass es eine militärische Lösung geben kann. Die Lösung muss diplomatischer Art sein. Aber wir wissen doch auch: Sollten wir mehr Wehrtechnik bereitstellen, dann könnte Russland jederzeit das Doppelte, das Dreifache oder das Vierfache unserer Einsätze dagegenstellen.
Jedoch ist es auch wichtig festzustellen, dass die Ukraine Möglichkeiten braucht, um sich selbst zu verteidigen. Wir haben in der Tat nicht tödliche Waffen bereitgestellt, Sicherheitstechnik, die geeignet ist, die Selbstverteidigung der Ukraine zu unterstützen. Aber man muss auch berücksichtigen, dass in der gesamten Krise die Ukraine immer wieder einseitig das Einhalten von Waffenstillstandsvereinbarungen angekündigt hat und dennoch stets wieder von den Separatisten, die von den Russen ausgerüstet und unterstützt worden sind, angegriffen zu werden, und es ist doch klar, dass sie dann unter dem Druck dieser Angriffe sich auch selbst verteidigen mussten. Es ist geradezu ein moralisches Gebot, dass wir dann denjenigen, die angegriffen werden, darin beistehen, sich selbst zu verteidigen, gegen Aggressionen jeder Art.

Mit anderen Worten: Weiterhin ist alles offen.

Nachtrag: Großbritannien kündigt (weitere) nicht-letale Ausrüstungshilfe für die Ukraine an:

The Defence Secretary has today confirmed that the UK will provide a new package of non-lethal equipment to the Ukrainian armed forces.
Five high-priority items will be gifted that will provide immediate benefit and help save lives.
The items to be gifted are:

2,000 Mark 6 helmets
150 helmet-mounted monocular night vision goggles (MNVGs)
200 global positioning units (GPS)
220 hardened laptops
1,000 first aid kits

The total value of this package is approximately £850,000, including transportation and contingency costs.
The package has been provided in response to requests from the Ukrainian Government. It is due to be delivered to Ukrainian Armed Forces over the coming weeks and is designed to increase Ukraine’s defensive capacity and awareness of tactical situations on the ground.

Nachtrag: Ein Video von Vice zu der russischen Geisterarmee in der Ukraine ist jetzt in voller Länge im Netz:

(Direktlink: http://youtu.be/C66mAkS1ZfM)

21 Gedanken zu „Ukraine-Sammler: Anschlag in Kharkiv, US-Waffenlieferungen weiter im Gespräch

  1. Sieht sich jemand in der Lage, halbwegs sicher die Art der Sprengung / -ladung zu rekonstruieren? Sprengladung im Fahrzeug deponiert, unter dem Fahrzeug, Geschosstreffer, …?

    Die Müllspuren auf der Straße scheinen auf ein Fahren hinzudeuten. Das nach hinten abgewickelte Dach auf eine starke Explosion im Inneren. Den leichten Frontschaden hat vermutlich die Straßenbegrenzungsmauer nach der Explosion verursacht.
    Aber wie bekommt man solch ein Schadensbild hin, dass dann die beiden Insassen überleben?

  2. Die Feuerwehr war schon vor Ort bei Löscharbeiten, bevor das Video startete, zudem erscheint mir die „Naht“ und die saubere Fläche des ausschließlich nach hinten gelegten Daches zu sauber, als von einer Explosion verursacht zu sein. Ich würde da eher auf Schneide-/Bergungsarbeiten der Feuerwehr tippen.

  3. Die forderen Sitze sind völlig in tackt die hinteren auch. Mittig im Fahrzeug mittleres Schadensbild. Der Schrott hinter dem Fahrzeug wurde vermutlich durch Löschwasser und Wasserdruck dort hin gespühlt bzw duch die Druckwelle dort verteilt. Desweiteren ist ein Schadensbild an der Mauer zu sehen, das Dach weißt ehr im Video Schnitt Spuren an A und B Säule auf vermutlich von der Feuerwehr geöffnet. Kann aber auch durch Druck so nach hinten fallen ehr selten. Da auf der Straße kein Krater oder Ähnliches zu sehen ist, gehe ich hier von einem seitlichen ansprengen aus bzw von einer Explosion im Fahrzeug. Allerdings keine besonders große. Eine Verpuffung von gasen kommt auch in Frage.

    Mkg

  4. @ dach. es handelt sich hier recht offensichtlich um einen transporter (VW t4?), die sind von der innenstruktur oft für dachaufbauten, camping, o.ä. vorbereitet.

    = bei erhöhtem autoinnendruck wäre das neben den türen genau der weg den sich die gase bahnen würden.

    scheint auch ein eher kleiner knallfrosch gewesen zu sein, mit ein paar dosen haarspray lässt sich ähnliches realisieren.

    handgranate im innenraum?

  5. @all

    Habe oben als Nachtrag ein Vice-Video zur russischen Geisterarmee in der Ukraine eingefügt.

  6. Ein sehr schönes Video! Mir gefällt vor allem die wenig dramatische Art der Präsentation :-)

  7. Da fliegen offensichtlich die Fetzen innerhalb der Nato! Dann wann ist das letzte Mal die Bundesregierung gegen einen SACEUR vorgegangen?

    Vor allem frage ich mich, bei diesem von klabautermann zitierten Artikel, wo dieser denn übertrieben haben soll? Mit den 12.000 russischen Soldaten die dort sein sollen?

    Allein wenn ich denke, wieviele Geschütze der Separatisten, im deutschen Fernsehen zu sehen waren, ganze Reihen gleichartiger Geschütze, dann kann es doch keinen Zweifel geben, massiver russischer Waffenlieferungen geben, weil soviele Geschütze können die Separatisten doch gar nicht erbeutet haben.

    Und was ist den unabhängigen Berichten von Bloggern, daß von russischen Boden auf die Ukraine geschossen worden ist?

    Für mich scheint Herr Steinmeier einer gefährlichen Ampeasement-Politk zum Opfer gefallen zu sein und noch immer an die Totgeburt Minsk II zu glauben. Der Krieg in der Ukraine wird bald wieder voll aufflammen, Putin will weitere Gebiete erobern, sonst würde er dem Westen doch längst Friedensverhandlungen anbieten, um die Sanktionen los zu werden und die eroberten Gebiete könnte er sich durch eine Blaumhelmmission der UN sichern, was zu einem jahrzehntelangen einfrieren der Frontlinie führen würde.

    Diese Spaltung der Nato wird Putin sicherlich erfreut zur Kenntnis genommen haben, ihn aber sicherlich nicht friedensbereiter machen.

  8. Wieso liefern die USA der Ukraine der Ukraine keine Waffen zur Selbstverteidigung ?
    Ein Ministerialer (A. Gerashchenko) aus der Ukraine äußerte sich so:
    “ Mir wurde gesagt, dass Putin Präsident Obama und seine Berater warnte , falls Amerika der Ukraine Waffen liefere, er (Putin) an allen Fronten massiv angreifen werde“

    http://conflict.rbc.ua/ukr/putin-prigrozil-polnotsennoy-voynoy-s-ukrainoy-v-sluchae-06032015221000

    Dazu würden ja auch die Äußerungen des deutschen Außenministers Steinmeier passen, dass Waffenlieferungen zu einer weiteren „Eskalation“ führen würden.
    Allerdings scheinen Deutschland und die EU ja nicht einmal zu weiteren ernsthaften Wirtschaftssanktionen fähig zu sein, es gilt schon als Erfolg, die jetzigen Sanktionen beizubehalten.
    Auch Steinmeiers Äußerungen vom Dezember im SPIEGEL werden auf Putin wohl kaum abschreckend wirken :
    „Wer Russland wirtschaftlich in die Knie zwingen wolle, irre gewaltig, wenn er glaube, dass das zu mehr Sicherheit in Europa führen würde. „Ich kann davor nur warnen“, sagte Steinmeier. Zugleich sprach er sich klar gegen eine Verschärfung der Sanktionen aus. „Deshalb bin ich gegen ein weiteres Drehen an der Sanktionsschraube“, sagte der Außenminister.
    (Spiegel-online, 19.12.14 „Außenminister contra EU: Steinmeier warnt vor schärferen Russland-Sanktionen“)

  9. Es ist durchaus vorstellbar, dass im Falle substanzieller Waffenlieferungen der USA an die Ukraine, Putin z.Bsp. mit Waffenlieferungen an den Iran und Syrien antworten wird….das ist wohl mit „an allen Fronten“ gemeint.
    Und was die Sanktionen anbelangt, so ist Steinmeier nun ganz bestimmt nicht der einzige AM in der EU, der diese Strategie für nicht unbedingt stabilisierend hält.

  10. Es sollen schon etwa 500 Militärberater von Dienstleister in der Ukraine sein. Im Rahmen der Nato Partnerschaft wird die US Army wohl auch Berater schon im Land gehabt haben. Die neue Qualität ist wohl mehr, die Anzahl der US Army Ausbilder und das keine Militär Angehörige ausgebildet werden sollen. Vielleicht sträuben sich da einige US Militärs davor.

    Kann auch vielleicht auch an den Ukrainischen Lobbyisten liegen. Kiew baut da auf einen Georgier der einen Angriffskrieg quasi gegen Russland gewinnen wollte und einen Neonazi mit richtiger NS Ideologie aus Ukr. Galizien. Dazu ein Präsident der immer noch glaubt, den Donbass Militärisch wieder unter Kontrolle zu bringen und sein Ministerpräsidenten der eigentlich jede Waffenruhe kategorisch ablehnt. Defensiv in den Vorstellungen der Ukrainer dürfte auch eine Offensive auf den Donbass sein. Das dürfte inzwischen denen in Washington auch dämmern.

    Noch größere Massengräber dürften in Ukr Galizien und um Dnipropetrowsk sein. Da sollte die Linke Westliche Presse doch auch mal hinfahren. Die Ukrainer zahlen den höchsten Preis für den Schwachsinns Bürgerkrieg. Ein schlechter Deal war besser als diese Fortsetzung des Krieges.

    Steinmeier geht es bei seinen Appeasement wohl mehr um z.B. eine Firma die von drei Großaufträge wovon 2 aus Russland kamen gelebt hatte. Merkel, Steinmeier oder Gabriel hoffen auf schnellen Frieden, gefolgt von schneller Aufhebung von Sanktionen, so dass sich der Heimische Schaden in Grenzen hält.

  11. Wirtschaftlich geht es in der Ukraine weiter bergab:
    „The problem is that the harsh foreign exchange regulation, which makes it nearly impossible to travel abroad or conduct cross-border business, and the interest rate, which pretty much precludes domestic investment through bank funding, are driving much of the economy into the shadow sector.”
    “There are indications that once the bailout is all set, Kiev will see a massive government reshuffle, in which Gontareva and a number of ministers may lose their jobs.”
    http://www.bloombergview.com/articles/2015-03-06/ukraine-s-economy-is-worse-than-it-looks

    Mit einer Regierungsumbildung wollen Jazenjuk und Poroschenko ein paar Pöstchen an enge langjährige Vertraute vergeben. Real bestimmen wohl Jazenjuk und Poroschenko was gemacht wird, und Regierung und Parlament dürfen dass dann abnicken. Die Desaströse Politik wird so weiter gehen. Jaz und Poro tun so, als die Wirtschaftspolitik allein in der Verantwortung der Notenbank sei. Schuld haben bei denen immer die anderen.

    Die Ukr Schwerindustrie bricht derzeit weg. Der Hauptabsatzmarkt Russland ist weg, in der Ukraine steht die Wirtschaft, die Werke wurden nicht Modernisiert und verbrauchen jetzt zu viel Energie, die jetzt sich für die Dramatisch verteuert.

    Aus Kiew und vom Westen kommt dagegen nur heiße leere Phrasen nach noch mehr Krediten. Ohne Pläne die Ukr Wirtschaftsketten wieder ans laufen zu bringen und zu Modernisieren. So wird man nicht lange gegen Russland bestehen können.

  12. Nach den Meldungen von Spon und Tagesschau.de soll Russlands Präsident Putin in einem Fernsehinterview zugegeben haben, wovon der russische Sender Rossija 1 eine Trailer bisher von gezeigt habe, daß er den Befehl zur Rückholung der Krim erteilt hat, in der Nacht vor der Abschlußfeier der Olympischen Spiele, und zur Evakuierung des Ukrainischen Ex-Präsidenten Janukowitsch, sowie das schwere Maschinengewehre installiert worden seien, um diesen zu retten.

    Der Film dreht sich wohl vor allem um die Rettung von Janukowitsch.

    http://www.tagesschau.de/ausland/putin-krim-103.html
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-putin-ueber-krim-annexion-und-janukowytsch-flucht-a-1022466.html

    Ich denke es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis Russland auch zugeben wird, das Putin auch die Rückholung der Ostukraine befohlen hat. Denn diese Veröffentlichung jetzt kann ja nur den Zweck haben den russichen Präsidenten den Russen als Helden vorzuführen, der angeblich russische Gebiete heimholt nach Russland!

  13. Stratfor und die Nato sprechen von Hybriden Krieg, aber in deren Analysen betrachten die einzig allein Linear das Militär. So wird man gegen Putin nie gewinnen. In Debaltseve oder Donezker Flughafen ging es den Russen auch um die Ukrainische Heimatfront weiter mürbe zu machen. Daher gibt es so viele Bilder vom Schlachtfeld von LifeNews und RT. Per Youtube kann man die auch in der Ukraine sehen. Beim Rückzug aus Debaltseve hat Poroschenko wieder eine sehr schlechte Figur gemacht. Wirtschaftlich läuft für Poroschenko genauso mies. Putin hofft, dass sich immer mehr Ukrainer von Poroschenko und Jazenjuk abwenden und das nach denen sehr viel kooperativere Leute an der Macht kommen.

    Poroschenkos Partei hat sich von Poroschenkos Namen getrennt. Vielleicht wird der von Jazenjuk im Folge einer Regierungsumbildung entmachtet. Ein Blockiere weniger. Morgen soll der IWF das Bailout Programm absegnen.

Kommentare sind geschlossen.