Leseempfehlung: Eine Woche mit der afghanischen Polizei

Unbedingte Leseempfehlung für die, die sich (noch…) für Afghanistan interessieren: Der Büroleiter der New York Times in Kabul war eine Woche mit der afghanischen Polizei unterwegs und schildert ihre wichtige Rolle an vorderster Linie, im doppelten Sinn: An vorderster Frontlinie gegen Taliban und andere Aufständische – und als den Teil der Staatsmacht, den die Afghanen direkt erfahren.

The Afghan Police are on the front lines of both fights that matter in Afghanistan: one to defeat the Taliban, the other to gain the loyalty of the people. It is the same conundrum faced by the police in conflict zones from Iraq to El Salvador: To deliver services, there must be security; to deliver security, there must be services. And in too much of Afghanistan today, there is neither.

Das Lesestück des New York Times Magazine findet sich hier: The Hardest (and Most Important) Job in Afghanistan – A week on the frontlines with the Afghan National Police

(Archivbild: Rekruten der afghanischen Polizei – 22nd Mobile Public Affairs Detachment Photo by Pfc. Casey Collie via Resolute Support Media auf Flickr)

2 Gedanken zu „Leseempfehlung: Eine Woche mit der afghanischen Polizei

  1. Vielen Dank für diese Leseempfehlung … dieses Land – mit all seinen Problemen und seiner schroffen „Schönheit“ – hat mich nach meinem Einsatz dort nie wieder losgelassen

Kommentare sind geschlossen.