Erster deutscher Airbus A400M an die Luftwaffe übergeben

A400M_Luftwaffe_erstflug

Die Airbus-Tochterfirma Airbus Defence&Space hat am (heutigen) Donnerstag den ersten neuen Transportflieger A400M der Bundeswehr an die Luftwaffe übergeben. Am Fertigungsort Sevilla in Spanien, ein paar Jahre später als geplant.

Die offizielle Mitteilung dazu kommt nicht von der Bundeswehr oder dem Verteidigungsministerium, sondern von Airbus:

Airbus Defence and Space hat formell den ersten Airbus A400M-Militärtransporter an die deutsche Luftwaffe übergeben.

Mit dieser von der Bundesrepublik Deutschland bestellten Maschine hat das Unternehmen insgesamt neun A400M ausgeliefert und das Flugzeug ist bereits in vier Nationen im Einsatz. Die Bundeswehr übernahm das Flugzeug am A400M-Herstellungsort im spanischen Sevilla am 18. Dezember. „Mit der A400M erhält die deutsche Luftwaffe das modernste und vielseitigste Transportflugzeug, das es gibt“, sagte Bernhard Gerwert, Chief Executive Officer von Airbus Defence and Space. „Mit den einzigartigen strategischen und taktischen Fähigkeiten wird sie das Leistungsspektrum des deutschen Lufttransports in den kommenden Jahren erweitern sowie die Zuverlässigkeit verbessern.“

Ich bemühe mich um Klarheit, wann die Maschine an ihren neuen Heimat-Standort beim Lufttransportgeschwader 62 in Wunstorf einschwebt – heute wird das vermutlich nichts mehr?

Nachtrag: Die offizielle Mitteilung dazu aus dem Verteidigungsministerium:

Das Ministerium kann bestätigen, dass der erste A400M mit dreijähriger Verspätung heute in Sevilla übergeben worden ist.
Für die Bundeswehr ist entscheidend, den A400M in Deutschland zur Verfügung zu haben.
Mit der Überführung, die voraussichtlich am morgigen Freitag stattfinden wird, kann die notwendige Ausbildung der Besatzungen beginnen.
Es müssen aber noch viele weitere Schritte folgen.
So ist wichtig, dass die Industrie ihre Zusagen und Zeitpläne einhält, etwa
· für zahlreiche noch ausstehende Nachbesserungsarbeiten,
· für die Fähigkeit, Personen und Lasten aus der Luft abzusetzen,
· aber auch für die termingerechte Lieferung der geschützten Version Anfang 2016.

Und die Planespotter in Wunstorf und Umgebung können sich schon mal auf den Freitagmittag/Nachmittag einstellen.

(Foto: Die erste deutsche A400M bei ihrem Erstflug am 14. Oktober – Airbus Pressefototo)

30 Gedanken zu „Erster deutscher Airbus A400M an die Luftwaffe übergeben

  1. Na da hat die Firma ja gerade noch rechtzeitig zum Jahresende eine Auslieferung geschafft.
    Damit noch Geld fließt? Oder eine wie auch immer verhandelte Frist gewahrt wird?
    Wer fliegt die Maschine denn nach Wunstorf? Ist dort schon alles fertig?
    Oder bleibt die Maschine in Sevilla oder geht sie nach Manching zur WTD?

  2. Na, dann kann ja der „Beta-Test“ mit dem morgigen Überführungsflug losgehen. Laut dpa soll die Überführung nach Wunsdorf erfolgen.

  3. Nun werden schöne Bilder gezeigt, anscheinend schämt man sich nicht mehr für Fehler. Ist ja auch ein schönes Flugzeug. Wie NH 90 und Puma u.ä. Schön anzusehen, erfüllt allerdings nur seine Grundfertgkeiten wie fliegen und fahren. Alles teuer, teuer, die Industrie freut sich. BMVg neigt dankbar das Haupt, es gibt ihn doch. Truppe schaut, was kann das teuere Zeug, welches teuer und viel zu spät kommt. Es ist erschütternd, wie Steuergelder verschwendet werden. Was kann er nun? Fliegen, was noch? Wann haben wir einen Kampftruppentransporter, der den Namen verdient? Wann z.B. springen die ersten Fallschirmjäger aus dem teuren Flieger? Presse/InfoStab hat schon eine Verwedung dieses Fliegers, angelehnt an eine Haarspray Werbung, in der eine Dame aus dem Flugzeug steigt: Die Frisur sitzt. Auch Abflugfotos in Lederjacke mit A 400 als Hintergrund. Man kann auch Lobbyisten der Rüstungsindustrie zu BW Events fliegen. Ich bitte um einen Bericht des Bundesrechnungshofes. Darf man das noch sagen? Oder greift schon Blog Diziplin?

  4. Morgen um 13:30?
    Leider ist der Platz zu.
    Das Tower-Personal ist beim IGF-Schießen mit anschließendem Besuch des örtlichen Weihnachtsmarktes.
    Der Tankwagenfahrer ist beim Personalrat.
    Und die Feuerwehr erreicht aufgrund der EU-Arbeitszeitrichtlinie nicht die
    erforderliche Mannstärke.

  5. Heute wohl Tag der Bescherung bei Airbus. AH lieferte lt. Presseinfo auch 1x NH-90 und 2x Tiger HAD E an Spanien.

  6. Naja, so die richtig große Freude spricht ja nicht aus den Worten des Verteidigungsministeriums. Dabei hat Airbus doch gezeigt wie schön und wichtig die Übergabe ist. Scheint wohl doch nicht das richtige Weihnachtsgeschenk gewesen zu sein, nächstes Jahr wohl besser einen Gutschein schenken.
    Werferfehler

  7. Na, das ist doch eine erfreuliche Nachricht, auch wenn noch einige „Baustellen“ offen sind. Ich hoffe die Bundeswehr bekommt die (immer und bei eigentlich jedem komplexen Projekt auftretenden) Anlaufschwierigkeiten in Griff.

    Mir kam letztens bei einem Hubschrauber Thema sowie in dem o.g. Videokonferenz BwTV die Frage, ob das komplexe Thema der Triebwerke auch vom Service Support abgedeckt ist (Ersatzteilversorgung oder was da alles dabei war!?). Die wirken auf mich bei eigentlich jedem Lfz wie ein eigenes Waffensystem (vom Komplexitätsgrad).
    Aber das wäre ja Thema eines anderen Threads…

  8. Frage an die Spezialisten (ohne Wikipedia):
    Wieviele A 400M nimmt Frankreich denn nun effektiv von den 50 bestellten Maschinen ab?
    Im Buch „Tansall“ von Gerhard Lang ist auf Seite 4 von nur noch 36 Einheiten die Rede.
    Danke für eine kompetent Beanwortung.

  9. Bei aller berechtigten Kritik, aber angesichts dessen, dass endlich mal das erste Exemplar an die Luftwaffe ausgeliefert worden ist, könnte man doch auch mal ein positives Wort verlieren. Die Kommentare hier klingen immer durch die Bank so verbittert-griesgrämig…

  10. @ Christian
    Nicht verzagen. Einfach am Ball bleiben. Manches bringt erst die Zeit zu Tage.

  11. @Christian:
    Sie warten jahrelang auf ihren teuren Neuwagen. Dann kommt er endlich – teurer als geplant und halbfertig. Klimaanlage funktioniert nicht, nur 4 der 6 Gänge schalten und es ist statt eines 4-Türers ein 2-Türer geworden.
    Frage: Würden sie ein positives Wort verlieren?

  12. … Freude angebracht? Klar!
    Auf jeden Fall bei Revell, Herpa und Co. Die können bei der bald anstehenden Nürnberger Spielwarenmesse doch wieder viele schöne, umsatzträchtig Neuheiten/-varianten präsentieren.
    Und manche werden dann wieder als Eyecatcher auf den Schreibtischen diverser Lw-Dienststellen landen. Erinnere mich da an viele, kleine, graue A400M, seinerzeit in FFB. Bei denen ging sogar die Ladeklappe auf ;-))) – aber das bitte nicht soooo ernst nehmen, kommt ja bald Weihnachten!

  13. Na, da freut sich doch die NH90-Gemeinde. Haben sie doch nun endlich ihren luftmobilen Hangar. Der NH90 kann zwar nachweislich in den NH90 verladen werden (der Nachweis wurde im Rahmen der A400M-Qualifikation während einer Probeverladung in Wunstorf erbracht) nur leider liegt bis heute kein Verzurr-Konzept vor, das auch einen anschließenden Lufttransport des NH90 ermöglicht. Allerdings ist vertraglich auch nur der Nachweis der Verladbarkeit NH90 gefordert. … ;-(

  14. „Auf jeden Fall bei Revell, Herpa und Co. Die können bei der bald anstehenden Nürnberger Spielwarenmesse doch wieder viele schöne, umsatzträchtig Neuheiten/-varianten präsentieren.“

    Die legen aber wert auf originaltreue

    insofern wird das revell modell nach abschluss des mündlichen kaufvertrages plötzlich 30% teurer, es fehlen 20 % der teile und ein rücktritt ist konkludent ausgeschlossen. anleitung gibts nur auf chinesisch.

    ;-)

  15. @CRM-Moderator – völlig richtig, wenn ich über eine fertige Entwicklung, jede Menge Vorserienfahrzeuge und Fliessbandfertigung in 100ern pro Monat spreche…

  16. > Nun werden schöne Bilder gezeigt, anscheinend schämt man sich nicht mehr für Fehler. Ist ja auch ein schönes Flugzeug.

    Fehler sind nützlich. So lange man nicht einsatzbereit ist, so lange kann man den Einsatz rausschieben.

  17. @all

    Frisch vom BMVg:

    Das Luftfahrzeug wird durch die Luftwaffe am heutigen Freitag, 19.12.2014, überführt und wird voraussichtlich gegen 13:30 Uhr auf dem Fliegerhorst Wunstorf beim Lufttransportgeschwader 62 landen.

  18. OT: sorry! aber wenn wir hier schon bei neuem gerät zu xmas sind: was ist mit dem neuen leo 7 ? auslieferung ende 2014 – hab ich da was verpasst im blog ? dank für hinweise
    semper fo

  19. „Wieviele A 400M nimmt Frankreich denn nun effektiv von den 50 bestellten Maschinen ab?“

    Alle. Die Franzosen halten wohl mehr von Vertragstreue als die Deutschen.

    „Wie NH 90 und Puma u.ä. Schön anzusehen, erfüllt allerdings nur seine Grundfertgkeiten wie fliegen und fahren. Alles teuer, teuer, die Industrie freut sich. BMVg neigt dankbar das Haupt, es gibt ihn doch. Truppe schaut, was kann das teuere Zeug,“

    Wenn man einen Puma zum fliegen bringen will, dann muss man damit rechnen, dass massive Probleme auftreten. Die Quadratur des Kreises wird der Industrie auch nicht gelingen, selbst wenn die BW es fordert. Die Ursache für die Probleme des Pumas sind bei der „Truppe“ und dem BMVG selbst zu suchen. Es ist natürlich praktisch, wenn man den schwarzen Peter weiterreichen kann, so spart man sich die Fehleranalyse.

  20. @xyz
    „Wenn man einen Puma zum fliegen bringen will,“ hat man illustre Vorgänger: Antonow A-40.

  21. @Vtg-Kollege
    Ich will nicht kleinlich sein, aber die Probeverladung fand nicht in Wünsdorf, sondern in Schönewalde / Holzdorf statt. NH90 passte gut in A400M. Das Gegenteil ist schwerer, sofern wir die durch Wacaffe gewiesenen Derivate A400M außen vor lassen ;-)
    Unterm Strich ist „hands on aircraft“ unverzichtbar, um das neue System zu verstehen. Drücken wir den A400M Kameraden und Kollegen die Draumen und wünschen ein gutes Gelingen.

Kommentare sind geschlossen.