103 Gedanken zu „Bällebad Mai/Juni 2014

  1. @ K. Müller
    Warum wird hier eigentlich jede sachliche Aussage direkt ins Absurde verzerrt (siehe auch “Der nächste Schritt wäre, dass man jedem Soldaten mal in Bein schießen muss, damit er sich schon mal an Verletzungen gewöhnt…”)? Mit diesem Stil kann man jede Diskussion zerstören. Leider scheint auf diesem Niveau auch unsere Politik zu funktionieren.

    Sorry, aber die Reductio ad absurdum ist ein etabliertes Werkzeug der Logik. In Forendiskussionen ist deren Anwendbarkeit oft ein Indiz, dass ein Argument schlicht nicht zu Ende gedacht war.
    Dass Sie aber daraufhin statt Ihre Argumentation zu überdenken und ggf. nachzubessern lieber das Opfer mimen ist wohl leider bezeichnend.

    Wenn man dann noch bedenkt, dass die Aussage ein ziemlicher Schnitzer gegenüber diversen Soldaten war, dann ist das schon ein klein wenig anmaßend.

    Ich hab ja ne Weile MilBlogs verfolgt, und kann mich nicht erinnern einen Nationalgardisten über den COP-Lifestyle jammern gehört zu haben. Über statusgeile oder überbürokratische Vorgesetzte in den FOBs hingegen schon. Könnte durchaus sein, dass diese Leute von ihrem zivilen Beruf her einen respektvolleren und pragmatischeren Umgang gewohnt sind…

  2. @freyarm: für mich sieht das in der tat nach Waffen vom Typ MP5SD aus, also schallgedämpft. Ist aber nicht mit letzter Sicherheit zu erkennen. Wikipedia führt Finnland als Nutzer der MP5, könnte also stimmen.

    Wie sinnvoll es ist, von einem Schiff das deutlich als Kriegsschiff wahrnehmbar ist, Warnschüsse abzugeben, kann man aber so oder so in Frage stellen. Die durch Warnschüsse vermittelte Nachricht „Wir haben Waffen und werden Sie gebrauchen“ sollte eigentlich bei einem Kriegsschiff ohnehin ziemlich klar sein. Aber das ist nur sowas wie meine Meinung.

  3. Bißchen OT (aber nicht ganz):
    Warum haben eigentlich die Mitglieder des ukrainischen „Donbass“ Battalions (mehr oder weniger bewaffneter Rechter Sektor) alle die alten (90er Jahre) Schutzwesten von der Bundeswehr?
    Gibts die suplus zu kaufen?
    Bilder:
    https://imageshack.com/i/ney1doj

  4. @JCR, OT
    mehr oder weniger bewaffneter Rechter Sektor
    Belege?

    Tut mir leid, aber nachdem sie schon den Lagebeobachtungsthread bis zur Schließung zugespammt haben sollten Sie sich vielleicht mal angewöhnen zu liefern statt nur zu behaupten. Es nervt.

  5. @JCR
    In Deutschland ist alles bis Level III inlusive (beschusshemmend bis 7.62x51mm) frei verkäuflich.

  6. J.R.
    Ich glaube nicht daß es sinnvoll ist, mit persönlichen Angriffen hier gleich weiterzumachen.

  7. @ freyarm | 03. Juni 2014 – 13:57
    @ Gramm | 03. Juni 2014 – 14:14

    Ja, das sind MP5 mit SD, aber auf den Bildern darüber sind ja noch andere Waffen erkennbar.

    @Gramm

    Wenn es danach ginge, könnte man den Passus im UZwGBw oder den Taschenkarten auch streichen. Vor Waffengebrauch ist halt immer zu warnen, ist ja schließlich kein Krieg.

  8. Ist jetzt schon ein paar Tage alt, aber gerade kamen aus der Nato (nicht zum ersten Mal) wieder Appelle an die Nato-Mitglieder, ihre Verteidigungsanstrengungen zu erhöhen. Vor zwei Tagen stand dazu beispielsweise etwas im Tagesspiegel und (hihi) der Jungen Welt. Ist mein Eindruck richtig, dass dieser Appell nicht nur bei Augen geradeaus, sondern auch ind er deutschen Politik ungehört verhallte?

  9. @califax

    Und jetzt wird das Bällebad zum Lagebeobachtungs-Thread? ;-)

    Ich mache nachher dazu einen neuen Eintrag auf; allerdings: so wie gestern mit den persönlichen Beschimpfungen funktioniert’s einfach nicht.

  10. Spiegelmeldung!

    Kürzungen bei Rüstungsprojekten: Regierung streicht von der Leyens Haushalt zusammen

  11. @Magmakammer

    Nicht nur Spiegel… ich bin da auch dran, mir fehlen noch paar erläuternde Details zu den 400 Mio. globale Minderausgabe.

  12. In der SZ-online berichtet Christoph Hickmann über ein Redemanuskript von Dr. Peter Gauweiler anläßlich einer Rede vor der Bundeswehr-Universität in Hamburg vom Mittwoch.
    Darin soll es heißen, die Auslandseinsätze seien nicht durch das Grundgesetz gedeckt.
    Abgesehen davon, dass er damit wohl eine Minderheitsmeinung vertritt, könnte damit doch der Anstoß zu einer öffentlichen Sicherheitsdebatte gegeben sein, oder bin ich zu optimistisch?
    Wenn er Recht hat passt das ja auch mit der HH-Kürzung / Globalenminderausgabe im EP 14. Die dritte Frage ist, ob UvdL mit der Binnenfinanzierung des Arttraktivitätsprogramms nicht den Anstoß zu solchem Begehren geliefert hat.
    100 Mio sind auf deutschen Großbaustellen doch kein Maß…

  13. @Selber denken
    Ich wußte gar nicht, dass Gauweiler jetzt unter die Verfassungsrichter gegangen ist… In Ernst, das Thema wurde ja nun mit Verfassungsklage geklärt. Wenn einem Politiker die Lesart des Verfassungsgerichts nicht passen sollt, dann soll er/sie gefälligst einen soliden Antrag auf Grundgesetzänderung einbringen, der die Lage weniger verworren macht und den Spielraum für Spitzfindigkeiten reduziert. Ich denke nur, dass das gar nicht der Sinn ist, denn es ist so viel schöner, wenn man in diesen scheinbaren Graubereichen stochert.

  14. @ drd

    Ich bin da ganz bei Ihnen. Ich wollte nur einen Anstoß geben, sich mit den offensichtlichen Irrlichtern in der deutschen Politik auseinanderzusetzen statt sie auszusitzen.

  15. @ JoHoMe | 08. Juni 2014 – 12:49
    Achtung sachlich bleiben, hier HETZT niemand auf. Warum auch. Meinungsvielfalt, Toleranz, Respekt prägen diesen Blog. Wenn sie glauben gegen den Strom der Kommentare zu schwimmen, wie ich bereits mehrfach schrieb gut so (also tun sie es einfach) und ja, kein unsachliches InspH bashing, gut so. Also selbst ssachlich bleiben. Ich habe Sie etwas gefragt, mit der Bitte um Antwort. Also, auch die Bewertung „an der Grenze der Unsachlichkeit“ nicht persönlich nehmen, dazu sollten wir in der Lage sein. Einfach aushalten und mit guten Argumenten begegnen. Nicht über unsachliche Äußerungen zum InspH verärgert sein und dann selbst von „Aufhetzen“ sprechen.
    Also noch einmal welche Chefs und Kommandeure handeln so, wie kommen sie auf so etwas? Ist das ihr Bild und wie gewinnen sie dieses. Ich kann mir das einfach so nicht vorstellen. Ich kann mir vorstellen, dass betroffene Chefs und Kommandeure mit solchen einem Pauschalurteil doch verstimmt sind.
    Nun weiter lieber JoHoMe, nur sachlich, bitte, dann gut so :-)
    Ist doch aber doch eher Bällebad.

  16. Was ist denn eigentlich der Thread mit den meisten Kommentaren und der meisten Aufregeung? War das zu -damals- Oberst Klein, oder hat der „Treue um Treue“ Thread nun schon mehr Kommentare?

  17. @Hans: Und der Thread kommt auch wieder, spätestens nach der Sommerpause des Parlaments und dann knüppeldick.

  18. @Memoria

    die Kunst deutscher Aussenpolitik ist Unverbindlichkeit…das laesst mehr Handlungsoptionen….

  19. @Soenke Marahrens:
    Ist mir schon klar, aber dann bitte auch keine großspurigen Reden und Papiere.
    Da könnte man auch Diplomaten, Ministerialbeamte und Generalstabsoffiziere einsparen, die den ganzen Unsinn emsig zusammenschreiben (und teilweise sogar ernst nehmen!).

  20. Nein nein…. das muss schon alles konzeptionell hinterlegt werden ;-),

    ich war in den USA als Lybien losging…..gottseidank haben damals die republikanische Offiziere dem Praesidenten keine Sieg goennen wollen

  21. Hat hier schon jemand das Margot-Käßmann-Interview in der BamS gelesen? Das Interview selbst ist hinter einer Paywall, aber einige andere Medien (wie Welt Online) verweisen darauf. Das sie sich gegen Rüstungsexporte und eine Rüstungsindustrie überhaupt ausspricht („Da geht es um 0,2 Prozent des Bruttoinlandsproduktes. Es muss doch möglich sein, diese Arbeitsplätze in konstruktive Produktionen zu verlagern.“) ist soweit nichts neues – aber ihre Aussagen über die Rolle der Alliierten im Zweiten Weltkrieg schon:
    „Einen gerechten Krieg kann es nicht geben. Selbst beim Zweiten Weltkrieg war es so, dass am Ende bei allen die Vernunft aussetzte. Da wurden Städte voller Flüchtlinge bombardiert oder die ,Wilhelm Gustloff‘ mit Tausenden von Flüchtlingen an Bord versenkt. Da wird auch für die, die den Krieg für Gutes wollen, der Krieg zur zerstörerischen Kraft.“

    Bedauerlicherweise stellt sie ihr Krisenlösungsprogramm nicht vor, das würde mich mal wirklich interessieren…

  22. @Stephan L.

    das hat sie auch nicht getan, als KTzG sie nach Afghanistan eingeladen hat.

    niemand faellt tiefer als in Gotteshand…der Tenor ihrer Schlusspredigt….
    und die Tantiemen ihrer Mainstream Buecher sichern die weltliche Seite ab.

    als Bischoeffin hat sie Pfarrer in Scheidung versetzt….als sich ihr Mann von ihr getrennt hat,fuehrte das zu keinen Konsequenzen…

    An ihren Taten sollst du sie messen…nicht an ihren Worten….

    selbst der von ihr gerne zitierte Luther war dort weiter. …siehe seinen Brief an Assa von Cram

  23. @Stephan L.:
    Bereits gesehen und zur Kenntnis genommen.
    Eine Frau, die stark angetrunken Auto fährt, aber sich weiterhin zur moralischen Instanz aufspielt – nun sogar, kurz nach 70 Jahren D-Day, den Alliierten des 2. Weltkrieges die moralische Grundlage eines gerechten Krieges abspricht – wird von mir nur noch ignoriert.

    Die einzige Frage die bleibt: Wieviele in Deutschland teilen ihre Weltsicht und Meinung?

    @Soenke Marahrens:
    Vielen Dank für das Beispiel mit den Scheidungen.

  24. @ Soenke Marahrens
    Guter Punkt. Das Gebet mit den Taliban ist auch eher ein frommer Wunsch geblieben…

    @ Memoria
    Bestimmten Personen scheinen viele Deutsche fast alles zu verzeihen – siehe auch der Fall Uli H.
    Ich glaube, dass sie mit ihren Aussagen viele Menschen in Deutschland anspricht. Ich halte den Großteil ihrer (außen- und sicherheitspolitischen) Aussagen zwar für ziemlich daneben, aber dennoch – nichts gegen ein wenig Idealismus in der Außenpolitik. Problematisch wird es dann nur, wenn eine derart einflussreiche Person absolut nichts konstruktive beizutragen hat…

  25. @Cynic2 (Zitat) „Da ich weiß, dass ihre Meinung so wichtig ist, dass sie sie noch in vielen anderen Foren kundtun müssen, fasse ich mich kurz, damit sie nicht so viel lesen müssen.“(Zitatende)

    Das ist falsch, zudem eine unverschähmte und gleich mehrfach falsche Unterstellung und wenn ich meine Auffassung zum Verbot von „Treue und Treue“ in mehreren Foren eingestellt hätte, ginge es Sie auch nichts an.

    Übrigens schön, daß Sie meinen dritten Punkt „…ist dieser Befehl gründlich mißratener vorauseilender Gehorsam gegenüber einer versuchten und absolut substanzlosen „Renazifizierung“ der Fallschirmjägertruppe durch dunkelrote und linke Extremisten sowie Pazifisten, welche um die Entstehung und um die Bedeuung von „Treue um Treue“ keine Ahnung haben (wollen)!“, durchaus ähnlich sehen.
    .

    @Heiko Kamann: „Sie waren tatsächlich mal Stabsoffizier in der Bundeswehr?“ Falsch; nachdem ich aufgrund entsprechender Beurteilung für eine nächste Wehrübung zum Stabsoffizierslehrgang (für Reserve-Offz) eingeplant war, ließ ich mich wg. beruflicher Unabkömmlichkeit ausplanen und es blieb beim Hptm a.D..

    Gründe: Der mich in meiner letzten Wehrübung beim HFlgKdo 3 beurteilende Obrist – nicht mein Kdr, sondern dessen G3 und „Kdr-Üb“, weder LfzFhr, noch Studierter, aber „P’ler und Miterfinder“ der damals bereits nach wenigen Jahren infationierten und schon wieder reformbedürftigen ZDv 20/6 – entschuldigte sich am letzten Tag meiner Wehrübung im Beurteilungsgespräch, daß er leider die Spitzenbewertungen nicht vergeben könne, da diese für Generalstäbler „reserviert“ seien. Ich erwiderte sehr deutlich, daß ich Reservist sei und kein Generalstäbler, aber einen Anspruch auf eine leistungsgerechte Beurteilung habe.

    Mir flatterte ca. 1 Woche später die Beurteilung („2A“ oder „2B“) in allen vier Ausfertigungen ins Haus, ferner eine Neueinplanung auf eine M-Stelle bei der Lw in einer Bunkereinheit bei Leutkirch im Allgäu (etwa die Rache „des kleinen Mannes“?) sowie 2 Lehrgangstermine für den StOffz-LG. Ich hatte als ehem. EO aber längst eine M-Stelle als Verbindungs- und Ordonanz-Offz des Kdr HflgKdo 3 und damit auch eine „fliegende“ Stelle. Das führte dann für mich zum konsequenten Abschluß mit der Bw.

  26. @ Vtg-Amtmann @ Memoria
    Ich war eigentlich schon auf dem Weg zum „Blütenfest“ Aber:
    Bei aller Härte der Kritik in diesem Forum, ich bin hoffenlich nicht in einem Forum enttäuschter Soldaten (welche offenbar viele an persönlich nicht erreichten Laufbahnzielen messen) gelandet.
    Bitte projezieren sie persönliche Enttäuschung nicht auf die gegenwärtigen Führungskräfte. Das allein ist doch nicht ausreichend. Manchmal vermisse ich „harte“ Fakten und Belege, siehe GI
    Mein Großvater sagte häufig (hoffentlich nicht mißbraucht)
    Mancher wollte Maler werden,
    und bracht’s zum Pinsel nur auf Erden.

  27. @vklein: M.M.n. sind Sie nicht in einem Forum enttäuschter (oder auch gefrusteter) Soldaten gelandet. Also ich bin nach 12 Jahren Dienstzeit mit einem gewissen Stolz und auch beruflicher Erfüllung nach Hause gegangen und möchte meine Dienstzeit als Offizier ebenso wenig missen, wie die anschließemdem Zeiten und Erfahrungen in der professionellen Luftfahrt. Insofern war auch hier die Bw Hilfe und Sprungbrett.

    Auch wäre ich gerne noch M d.R. oder gar OTL d.R. geworden, aber nicht unter den dargestellten Bedingungen. Die Bw hat m.M.n. immer noch nicht verstanden, daß ein Reservist zwar auf die BW zugehen kann, aber nicht muß! Und vor allem, daß ein aktives Reservistendasein attraktiv und sinnhaft sein muß. Für mich war das seinerzeit nicht mehr gegeben, also lagen die Konsequenzen auf der Hand, speziell, wenn wie in meinem Fall jede Wehrübung ein „Draufzahlgeschäft für einen Überzeugungstäter“ war.

  28. Vtg-Amtmann | 09. Juni 2014 – 16:23
    Danke für die Offenheit, ich hoffe, das lesen die richtigen, Herr Kiesewetter z.B.? Wie gesagt, ich höre gelegentlich tolle Vorträge aktiver Soldaten, die uns Zivilisten erreichen sollen und wollen. Aber die Welt hier ist eine andere, weniger strahlend, weniger „Weltklasse“.
    Ich bin nicht so oft im Blog, aber wenn Enttäuschung und Frust Noten geben könnten, dann wäre alles sehr gut, 1+
    Was meinen sie, wer verfolgt den Blog als stiller Leser, auch Herr Kiesewetter oder gar der GI?

  29. Das mit den U-Boot liefern an Israel klappt auch nicht so wie erhofft:

    „said Commander of the Submarine Flotilla, Col. G., who updated that „two new Dolphin submarines, INS Tanin and INS Rahav, will arrive to Israel from Germany in the second half of the year (after a delay of several months due to the complexity of the submarine). “
    „The sixth submarine is expected to arrive in 2019.“
    http://www.israeldefense.com/?CategoryID=426&ArticleID=2772

    Das 6 U-Boot sollte mal 2017 nach Israel ausgeliefert werden. Nr. 4 und 5 Unterscheiden sich wohl Technisch von den Nr. 1-3. Nr. 4-6 haben auch Brennstoffzellen. Das 5 U-Boot hat erst im März mit den Tests begonnen, und dürfte wohl erst im 1. Hj. 15 ausgeliefert werden. Das vierte U-Boot dürfte schon zwei Jahre getestet werden.

  30. Nun ja, ein Komplexitätsforscher würde wahrscheinlich seine Diagnose wie folgt formulieren:

    Ein hochgradig verrauschtes selbstorganisiertes System, das sich in assynchroner Ressonanz mit zentralen funktionalen Kontextsystemen befindet: Personalmarkt und Ausrüstungsmarkt.

    ;-)

  31. Treue um Treue, es geht weiter:
    SPON kuendigt eine Aktion seitens Historiker an, mit der Forderung das BMVg moege Kasernen umbenennen.

  32. OT: Wär der Welt-Artikel über die Grob G520 im Zusammenhang mit dem EuroHawk vielleicht interessant?

    [Kann doch gerne im Bällebad diskutiert werden… wäre u.U. interessant, aber warum in einem völlig sachfremden Thread? T.W.]

  33. @mikemolto

    einfach mal googeln
    Rendsburg Kaserne Schmid Umbenennung und dann die beiden Zeitartikel lesen…

    ich weiss nicht ob die Zeit Artikel Links zugelassen sind…

Kommentare sind geschlossen.