Unklare Meldungslage: US-Drohne über der Krim abgefangen? (Update)

Es ist ein weiteres Mosaiksteinchen in diesem Informationskrieg um die Ukraine und die Krim: Seit einigen Stunden gibt es Meldungen, über der Krim sei eine US-Aufklärungsdrohne vom Typ Hunter MQ-5B abgefangen worden (im Foto oben diese Drohne bei einem Trainingsflug in Bayern). Das Fluggerät soll bereits am (gestrigen) Donnerstag abgeschossen mit elektronischen Mitteln abgefangen worden sein und der 66th Intelligence Brigade gehören, die in Deutschland stationiert ist, meldet unter anderem eine russischsprachige Webseite (Gugel-Übersetzung hier). Quelle dafür ist offensichtlich ein Unternehmen, der russische Staatskonzern Rostec (auf dessen Website ich die Meldung allerdings nicht finden kann).

Es soll bereits das zweite Unmanned Aerial Vehicle der USA sein, das über der Krim verloren geht. Bei dem Hunter handelt es sich um eine unbewaffnete Aufklärungsdrohne.

Eine Bestätigung dafür gibt es bislang nicht; das Pentagon hat die Meldung laut US-Sender ABC dementiert. Auch gibt es bisher keine Fotos von einer abgeschossenen Drohne. Und ohne Beleg ist es vorerst wirklich nur Informationskrieg.

Update: Rostec weist inzwischen zurück, dass das Unternehmen gemeldet habe, mit ihrem System sei eine US-Drohne abgefangen worden, und weist die Verantwortung für die Meldung der (oben genannten) russischen Webseite zu.

(Foto: A U.S. Army Hunter MQ-5B Unmanned Aerial System (UAS) takes off for a training flight at the Hohenfels Training Area, Hohenfels, Germany, July 22, 2013 – U.S. Army photo by Staff Sgt. Caleb Barrieau, 7th Army Joint Multinational Training Command)

36 Gedanken zu „Unklare Meldungslage: US-Drohne über der Krim abgefangen? (Update)

  1. Laut der Übersetzung wurde die Drohne mittels elektronischer Kriegsführung zum Landen gezwungen und nicht abgeschossen. Macht den Fall – wenn es kein Hoax ist – noch pikanter.

  2. Und von wo soll die gestartet sein? Bei doch recht beschränkter Reichweite wohl kaum in Deutschland………….

  3. Wenn es wahr ist, darf die USA überhaupt so einen Einsatz aus von deutschen Boden aus starten ohne die Bundes Regierung zu informieren?

  4. Deutschland sollte sich auch mal Gedanken machen
    Feindliche Drohnen auch Abzuwehren, weil auch China und Russland haben alle Drohnen
    Der Konflikt geht weiter aber unsere Diäten Erhöre tun nichts zu Schutz
    Und immer noch kein Bestellschein Ausgefüllt

  5. Z25 | 14. März 2014 – 20:20
    Von Deutschland fliegen sie nach Afrika und so weiter aber nicht Ukraine?
    Die Großen können sogar bis von der USA herüber Fliegen
    Es sind keine LUNNA oder KZO

  6. Äh, eine Hunter dürfte kaum die Strecke von Bayern in die Ukraine schaffen. Hat etwa so die Größe der Heron, die die Bw in AFG einsetzt, eher noch was kleiner…

  7. Ok habe ich überlesen das ist eine Kleinere
    Die hat nur
    Flugdauer:
    RQ-5A: 11,6 Std. (bei Einsatzradius von 260 km)
    MQ-5B: 15 Std.
    In Polen sind US Truppen (Ausbildung Mission)aber das ist aber auch zur Kurz
    Dann Bleiben nur die Kriegsschiffe übrig oder die Soldaten von Bebachtungsm

  8. Oder es ist vielleicht doch nur eine Ente abgeschossen worden……….. ;-) Wer weiss das schon?

  9. Das Heißt man nicht Ärgern
    Sondern Beobachten und Einschätzen über Stärke, können, Vorgehen
    Weil das war nicht das letzte Mal, und so lange man unsere Politiker hat, die raucht Putin in der Pfeife weil die machen ihm kaum Angst, den die tun nichts
    Ah Sanktionen Unwort 2014 weil die gehen bis jetzt überall hin aber nicht zu Putin Schmerzen

  10. @Z25: Für einen „Wir“, der beim BAAINBw oder auch bei BMVg-AIN, wie von Ihnen in anderen Threads angegeben, an Vergabeverfahren mitwirkt, sind m.M.n. Ihre Beiträge hier etwa auf dem Niveau, wie in der Pennerkneippe gegenüber der Hauptwache des BAAINBw beim Einkaufsmarkt entsprechend, was Sie hier zum Besten geben?!

  11. @Vtg-Amtmann

    Das ist nicht der Ton, der hier herrscht – und das wissen Sie (gilt auch für den Kommentar im anderen Thread). Bitte so nicht, mal als Hnweis. Danke.

  12. @z25 / edit: Richtig T.W. und der Ton sowie die Substanz von @Z25 passt schon mal gar nicht. Damit ist mit @Z25 meinerseits die Diskussion beendet, @Z25 möge mit seinem Disziplinarvorgesetzten weiter diskutieren und damit ist Ruhe in das Blog, danke.

  13. @all

    Siehe update oben: Rostec dementiert oder genauer: Das Unternehmen sagt, mit dieser Meldung hätten sie nichts zu tun. (Was immer noch offen lässt, ob das so passiert ist.)

  14. Lustige Randnotiz:
    1L222 war auch schon im Iran im Gespräch, wird regelmäßig als ELINT-System bezeichnet, nicht als EK-System…

    Die Foren im Netz verweisen auf den Verbund mit den Störern SPN-2 und 4, die allerdings ebenso wie 1L222 primär auf Radare abzielen.

    Insofern klingt die ganze Meldung eh ein wenig fishy…

    DIe von Ihnen verlinkte seite beruft sich auf anaga.ru – eine lustige Seite, die als erstes Statement direkt mal „When Russian tanks will go to Kiev, they will stop only in Lisbon.“ zu bieten hat ;)

    Die Seite ist ja auch ein „universal portal of everything“ – also IMHO nicht wirklich ernst zu nehmen.

  15. Ich sehe an den Zugriffszahlen, dass die Leser dieses Blogs einen sehr großen Informationsbedarf haben. Deswegen kurz die Mitteilung, dass ich gerade eben nochmals aktualisiert habe. Wichtig!!!

    Beste Grüße

    vom Konsumfritzen

  16. Die RQ/MQ-5 kann mittels RATO von jeder beliebigen Asphaltstrasse gestartet werden. Dazu ist keinerlei weitergehende Infrastruktur notwendig. Waere nicht ueberrascht, wenn es auch vom Flugdeck eines DDG ginge, wie er gerade im Schwarzen Meer herumgondelt. Duerfte aber kaum noetig sein, angesichts der Tatsache, dass sich US-Personal in vielen Teilen der Ukraine sicherlich recht frei bewegen kann. Wo dann der Operator sitzt, ist eh noch mal eine andere Frage. Die normale Hunter-GCS kann in praktisch jedem beliebigen LKW-Laderaum installiert werden. Die Israelis haben eine GCS, die nochmals kompakter ist. Generell sind die Faehigkeiten fuer eine Situation wie jetzt auf der Krim ziemlich ideal. Abgesehen natuerlich von dem Umstand, dass anders als in Afghanistan diesmal ein brauchbar ausgeruesteter Gegner praesent ist.

    Im Spiegel war vom Bild einer bewaffneten Drohne im Flug die Rede. Das duerfte aber wohl ein generisches Foto aus dem Internet gewesen sein, da politisch kontraproduktiv und militaerisch vollkommen sinnfrei in dieser Lage.

  17. @Fritz | 15. März 2014 – 1:44
    Die „Karte der möglichen Einmarschrichtungen der russischen Armee“ ist ja wahnsinnig informativ. ??? Da hätte man auch schreiben können, sie können aus allen Richtungen kommen. Da wird ja keine mögliche Richtung vom Gebiet der Russischen Föderation ausgelassen. Grundaussage der „Info“ ist, „Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, dann ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist“. Es gibt keinerlei Belege für einen russischen Truppenaufmarsch oder sonstige Vorbereitungen für eine russische Invasion. Also vorerst reine Propaganda.

  18. @Stefan, @Fritz

    Nee, Leute. Es reicht schon, wenn jemand unabgesprochen hier den Link zu seinem Blog reinwirft und dann noch mit Wichtig!!-Kommentaren sozusagen spamt. Die Diskussion darüber findet dann nicht auch noch hier statt. Die nächste Kommentare dazu fliegen ohne Ankündigung raus.

  19. [Welcher Teil meines Hinweises Die nächsten Kommentare dazu fliegen ohne Ankündigung raus war unverständlich? T.W.]

  20. > [Welcher Teil meines Hinweises Die nächsten Kommentare dazu fliegen ohne Ankündigung raus war unverständlich? T.W.]

    Ich habe weder einen Link gepostet noch diesen mit „wichtig markiert“, noch über den Inhalt eines solche Links diskutiert. Daher verstehe ich die Reaktion nicht – aber gut. …

  21. @Wolfgang-2

    Vielleicht war ja „Die Diskussion darüber findet dann nicht auch noch hier statt.“ gemeint.

    @T.W.:

    zu dem 2. angeblichen Drohnenvorfall haben Sie auch nichts gefunden, oder?

  22. @Wolfgang-2

    In der Tat, die Diskussion über die Inhalte eines anderen Blogs sollte nicht auch noch hier geführt werden, das war die Ansage…

    @Kerveros

    Nein, insgesamt gibt es ja nix mehr zu dem Thema (die beiden Nachrichtenagenturen, die damit gestern Abend so reißerisch eingestiegen sind, haben offensichtlich bislang noch nicht mal die Rostec-Korrektur wahrgenommen…)

  23. Soviel zum Thema der Zuverlässigkeit russischer Websites oder Meldungen, zumal sie hier ständig von einem Großgerät-affinen Nutzer herangezogen werden…

    Aber am Rande, fällt noch jemanden auf das bei der Gugel-Suche „News“ seit Wochen der Focus immer auf Platz 1 ist? Und dass dazu noch mit einem, sagen wir mal (mit Verlaub), eher problematischen weil nur „nachplapperndem“ Newsticker?

  24. Diese Drohne hat eine Reichweite von unter 300km, damit die auf der Krim hätte landen können hätte sie auf der Krim starten müssen. Und so weit dass NATO-Truppen im Hinterhof Putins Flugzeuge starten, so weit ist es noch nicht.

  25. @Wait@C
    Die Angabe zur Reichweite bezieht sich wohl auf die Signalverarbeitung / Reichweite, denn die Flugzeit ist ja deutlich länger. Oder liegt min. cruising speed bei nur 20 NTM (oder so)?

  26. @Wait@C
    Die Angabe zur Reichweite bezieht sich wohl auf die Signalverarbeitung / Reichweite, denn die Flugzeit ist ja deutlich länger. Oder liegt min. cruising speed bei nur 20 NTM (oder so)?

    @TW – Systemmeldung
    „Du schreibst die Kommentare zu schnell. Mach mal langsam.“ – ??

  27. @Eduard

    Hallo! Tja, nur leider hat der Konzern, der die Quelle für diese Meldung sein soll, dementiert, eine entsprechende Meldung herausgegeben zu haben. Siehe Eintrag oben,von vorgestern. Das immer gleiche behaupten desselben macht es nicht glaubwürdiger…

Kommentare sind geschlossen.