Ukraine: OSZE-Beobachter gestrandet in Krasnoperekops’k

krasnoperekopsk

Es ist in der rasanten Entwicklung in der Ukraine und auf der Krim nur ein kleines Mosaiksteinchen und dennoch nicht uninteressant: Die rund 40 Mann starke OSZE-Beobachtermission, der auch zwei Bundeswehroffiziere angehören, hat es heute nicht auf die Krim geschaft. Das Team unter Leitung eines ungarischen Obersten wurde nach Informationen aus dem deutschen Verteidigungsministerium an einem Kontrollposten an der Grenze zur Krim gestoppt – und musste in dem Örtchen Krasnoperekops’k (siehe Karte oben) eine provisorische Unterkunft suchen. Wie es weitergeht mit dieser Mission? Das scheint im Moment noch offen.

(Karte: OpenStreetMap)

 

Letzte Tiger-Hubschrauber in Afghanistan-Konfiguration übergeben

Tiger_Donauwoerth_20140306

Jetzt sind alle Tiger-Kampfhubschrauber der Bundeswehr, die für den Afghanistan-Einsatz vorgesehen sind, auch ausgeliefert: In Donauwörth übergab die Airbus Helicopters (gebürtige EuroCopter) am heutigen Donnerstag den letzten der zwölf Tiger in der ASGARD-Konfiguration (Afghanistan Stabilization German Army Rapid Deployment) an die Bundeswehr.  Aus der Airbus HC-Pressemitteilung:

Heute nahm die Bundeswehr den letzten von zwölf Unterstützungshubschraubern Tiger (UH Tiger) in Empfang, die Airbus Helicopters für den Afghanistan-Einsatz umgerüstet hatte. Der Hubschrauber wurde am Produktionsstandort Donauwörth von Airbus Helicopters dem Kampfhubschrauberregiment 36 aus Fritzlar übergeben. Der UH Tiger wird in Afghanistan für die Unterstützung von Bodentruppen, den Schutz von Konvois und Aufklärungsmissionen herangezogen.
Das Programm zur Umrüstung von drei Tranchen zu je vier UH Tiger auf ASGARD-Konfiguration (Afghanistan Stabilization German Army Rapid Deployment) wurde Ende 2011 von Airbus Helicopters und dem Bundesverteidigungsministerium vereinbart und ist nun abgeschlossen. Die Modifizierung umfasste neben dem Einbau eines Missionsdatenrekorders und verbesserter Kommunikationssysteme für multinationale Einsätze auch die Installation von Sandfiltern für die Triebwerke sowie verbesserten ballistischen Schutz.

Ein bisschen drängt sich auf: Besser spät als nie – und da sehe ich die Probleme nicht (nur) auf Seiten der Industrie. Wenn ich mich recht erinnere, hakte diese Umrüstung eine ganze Weile daran, dass die Bundeswehr zwar an einen Einsatz dieser Kampfhubschrauber am Hindukusch dachte – sich aber lange nicht entschließen konnte, die dafür nötigen Sandfilter auch zu bestellen…

(Ja, endlich wieder ein Hubschrauberthread. Darf ich gleich von vorherein zur Zurückhaltung aufrufen?)

(Foto: Airbus Helicopters/Charles Abarr)

Norwegen sucht Spezialkräfte unter wehrpflichtigen Frauen

A007_C024_0101M9

Nach der Einführung der Wehrpflicht auch für Frauen in Norwegen (als erstem und bislang einzigen NATO-Mitgliedsstaat) im vergangenen Jahr gehen die Streitkräfte des skandinavischen Landes jetzt einen Schritt weiter: Seit dem 1. März werden unter den Wehrdienst leistenden Frauen Kandidaten für die Spezialkräfte gesucht. Von der offiziellen Webseite (Gugel-Übersetzung):

Hunter squad is a newly created capacity consisting of conscripts female soldiers.
Norwegian special forces will be able to meet a threat that is constantly changing. The requirements for skilled people with high learning and adaptability that can perform the missions the modern world are facing .
As a first step to establish a capacity consisting of female special forces are now beginning FSK recruitment Hunter squad , for conscripts. The differences between the sexes and the forces that women represent a high intrinsic value during operations. Service in the Hunter squad has Special Reconnaissance in and around urban areas as the main focus . That is the collection of important information about the enemy and his movements using different and demanding methods.
Serving in the Hunter squad demands of the individual in respect of particular learning ability and mental capacity , but also physics and achievements. Hunter squad should be able to carry out missions independently, in collaboration with other special forces and in support of conventional operations. weiterlesen

OT: Sonntag in Rom

Mal ganz was Anderes: Kurzfristig bin ich am kommenden Sonntagnachmittag/-abend in Rom, mit freier Zeit (wegen eines Vortrags am NATO Defence College am Montag). Gibt’s Augen geradeaus!-Leser dort, die Lust auf ein kurzfristiges Treffen haben? Wenn ja, freue ich mich über eine Mail (Adresse siehe Impressum).

Ukraine: Lagebeobachtung 6. März

Das geht ja gut los für das Fact Finding Team der OSZE in der Ukraine, zu dem auch zwei Bundeswehroffiziere gehören. Die BBC berichtet:

A 40-strong team from the Organisation for Security and Co-operation in Europe (OSCE) is prevented by gunmen from entering Crimea to begin their monitoring mission, AFP reports, citing an unnamed „Western diplomatic source“.

Auch sonst scheint das Ziel, mit Dialog eine Entspannung zu erreichen, noch nicht recht zu fruchten. Und es gibt auch den Beginn harter Maßnahmen: Die USA verhängten eine Visumssperre für ukrainische Funktionäre, die die Integrität der Ukraine untergraben, wie die New York Times meldet:

The State Department has imposed a ban on visas for officials and individuals who have taken steps to undermine the territorial integrity of Ukraine, the Obama administration announced on Thursday. The measure is particularly significant because the ban will apply to Russian as well as Ukrainian citizens who are “responsible for or complicit in threatening the sovereignty and territorial integrity of Ukraine,” the administration said.

Und für die Jung&Naiv-Fans unter den Lesern: weiterlesen