Piraten: Mehrstündiges Feuergefecht mit den Iranern im Bab el Mandeb?

IS Sabalan (F-73) 1977

Die Meldung ist ein bisschen merkwürdig, vor allem die Quellenlage: Im Bab el Mandeb. der Meerenge zwischen dem Golf von Aden und dem Roten Meer, sollen iranische Kriegsschiffe in einem mehrstündigen Feuergefecht den Angriff von Piraten auf einen ebenfalls iranischen Flüssiggastanker zurückgeschlagen haben. Das meldet die iranische Nachrichtenseite PressTV:

The Islamic Republic’s naval forces have foiled a pirate attack on the Iranian gas carrier, Bootanon, in the Bab-el-Mandeb Strait, a commander says.“Iranian gas carrier, Bootanon, was crossing the Bab-el-Mandeb Strait when it was attacked by eight pirate boats at the mouth of the Strait,” Iranian Navy’s Deputy Commander for Operations Admiral Siavash Jareh said on Sunday. Jareh added that the country’s 27th naval fleet, however, responded in a timely and rapid manner and succeeded to rescue the LPG ship after a several-hour clash with the pirates. The Iranian commander said the gas carrier did not sustain any damages and continued on its journey under the escort of the naval fleet.
Merkwürdig an der Meldung ist, dass außer in dieser iranischen Quelle der Angriff bislang nirgendwo auftaucht. Die NATO, die in ihren Piraterie-Alarmmeldungen selbst schon verdächtige Annäherungen an ein Fischereiboot verzeichnet, erwähnt den Vorfall nicht. Dabei klingeln gerade bei einem mehrstündigen Feuergefecht um einen Flüssiggastanker, sozusagen eine schwimmende Bombe, alle Alarmglocken. Und der Vorfall soll sich ja nicht irgendwo weit draußen auf See abgespielt haben, sondern in einer Meerenge praktisch vor der Haustür von Djibouti, dem Heimathafen etlicher Marineeinheiten im Antipiraterie-Einsatz, und recht nah an Somalia. Mal sehen, ob da noch mehr kommt.
(Archivbild: Der iranische Zerstörer Sabalan – hier ein US-Foto von 1977, via Wikimedia Commons)

4 Gedanken zu „Piraten: Mehrstündiges Feuergefecht mit den Iranern im Bab el Mandeb?

  1. Eine Google-News-Suche nach den Stichworten: iranian + pirates findet aktuell nur iranische Quellen, auch zu einem früheren, ähnlichen Vorfall Anfang Oktober.

  2. ist typisch für die iranischen Meldungen im Sinne von
    „heute schlugen die heldenhaften iranischen Seestreitkräfte den Angriff einer Piratenarmada von 123 Schiffen unter Aufbietung Bab-el-Mandeb zurück und retteten…“

    kommt alle paar Monate und ist so glaubwürdig wie das Eintreffen der Armee Wenck

  3. In den „Daily News“ bzw. der „Wochenschau“ des MarineForums ist über diese sonderbaren Meldungen der iranischen Marine schon häufiger berichtet worden. Oftmals versehen mit der Vermutung, dass die Aktionen der „Iranischen Marine“ nicht auf dem Engagement von Kriegsschiffen, sondern eingeschifften Security-Teams basieren. Anders wären mehrstündige „Gefechte“ wohl auch nicht erklärbar – da hätten selbst die iranischen Kriegsschiffe längst Kleinholz aus den Piratenschaluppen gemacht.

Kommentare sind geschlossen.