Neuer NATO-Oberbefehlshaber gesucht

Seit heute abend ist offiziell, was bereits vergangene Woche als Gerücht die Runde machte: US-General John Allen, bis vor kurzem Kommandeur der ISAF-Truppen in Afghanistan, geht in den Ruhestand und wird nicht, wie von US-Präsident Barack Obama vorgeschlagen, Oberbefehlshaber der NATO.

Obama bestätigte Allens Verzicht in einer schriftlichen Mitteilung des Weißen Hauses:

Today, I met with General John Allen and accepted his request to retire from the military so that he can address health issues within his family.

Allen ist damit sozusagen ein Kollateralschaden der Affäre um seinen Vorgänger als ISAF-Kommandeur, den inzwischen-auch-nicht-mehr CIA-Chef David Petraeus. Der war über eine Beziehung zu seiner Biografin gestolpert, und im Umfeld der Ermittlungen waren scheinbar kompromittierende E-Mail-Wechsel Allens mit einer anderen Frau bekannt geworden. Zwar wurde Allen bei der darauf folgenden Untersuchung von allen Vorwürfen entlastet. Seine Bestätigung als NATO-Oberbefehlshaber (Supreme Allied Commander Europe, SACEUR) durch den US-Kongress ruhte aber erst mal – und offensichtlich hat der General nun nicht mehr so große Lust, sich in das Haifischbecken dieses politischen Amtes zu begeben.

Das führt natürlich direkt zu der Frage, wen die USA jetzt für den wichtigsten militärischen Posten in der NATO nominieren werden. Die US-Militärzeitung Stars & Stripes war vergangene Woche schon mal alle denkbaren Kandidaten durchgegangen. Einen Favoriten konnten allerdings auch diese Kenner der US-Generalität nicht ausmachen.

(Archivbild: Marine Corps Gen. John R. Allen, commander of NATO and International Security Assistance Force troops in Afghanistan, visited military and civilian personnel assigned to Forward Operating Bases Fenty and Bostick during a battlefield circulation to Regional Command-East, Kunar province, July 28, 2011. – U.S. Air Force photo by Master Sgt. Michael O’Connor via Flickr unter CC-BY-Lizenz)

 

40 Gedanken zu „Neuer NATO-Oberbefehlshaber gesucht

  1. Damit wären dann die letzten drei COM ISAF „außer Gefecht“. Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

  2. @ T.W.
    Der Kommentar bezog sich auch einfach darauf, dass jetzt alle drei im Ruhestand sind, auch wenn man den Eindruch hatte, dass die wohl lieber mit ihren Karrieren weitergemacht hätten. Das hat halt schon etwas von Großreinemachen (von Einsatz-Generälen? von Militärs mit medialem Gewicht? von Leuten die einen tatsächlichen Bezug zu Afghanistan haben? von „COINdinistas“, auch wenn Allen da nicht zugehört?).

  3. Als Grund für den Verzicht gab Gen. Allen die Gesundheit seiner Frau Kathy an, ohne dabei auf Details einzugehen. Das muss nicht unbedingt ein vorgeschobener Grund sein, aber als Außenstehender kann man das kaum beurteilen.

    Die New York Times zitiert einen Pentagon-Offiziellen mit der Äußerung, Kathy Allen habe bereits seit längerer Zeit ernste gesundheitliche Probleme. Ein neuerlicher Umzug der Familie nach Brüssel wäre zu belastend gewesen.

    Evtl. kommt da auch eins zum anderen: Durch die »Affäre« mit dem etwas frivolen Email-Austausch könnte sich die Frau des Generals durchaus getroffen gefühlt haben.

  4. Man müßte Morgen in Brüssel Maulwurf sein….Panetta wird sicherlich keinen leichten Stand haben: keinen SACEUR, keinen US Plan für post-ISAF……vielleicht gibt er ne Runde Walnüsse aus ;-)

  5. Tja, da hängt man halt in seinen alten Gefilden fest. Es gäbe da auch diverse interessante Kanditen aus anderen NATO-Staaten (v.a. GB & ESP & ITA). Aber leider zählt A in SACEUR nicht viel, was das angeht.

  6. Man könnte natürlich gleich eine neue flag-to-post machen: der jetzige ACT wird SACEUR, ACT wird auf 3 Sterne runter gefahren und die jetzige CAPDEV (USN-ViceAdm P.) wird ACT…..der jetzige USAF 4 Sterner in Rammstein wird EUCOM….fettisch ;-))

  7. @klaubtermann: Ich denke mal, dass der NATO-Buschfunk bis den Hohen Norden reicht. Ich waere ja schon interessiert, wer moeglicher Wunschkandidat aus europaeischer Sicht ist. Was man aus der US-Presse liesst, ist ja eher ein Kabinett der Notloesungen.

  8. @ klabautermann

    „Man könnte natürlich gleich eine neue flag-to-post machen: der jetzige ACT wird SACEUR, ACT wird auf 3 Sterne runter gefahren und die jetzige CAPDEV (USN-ViceAdm P.) wird ACT…..der jetzige USAF 4 Sterner in Rammstein wird EUCOM….fettisch ;-))“

    Als nichtuniformierter Leser kann ich damit garnix anfang und ehrlich gesagt findet soetwas nicht mein gesteigertes Interesse. Ist wohl eher was für in Fragen der Besoldung ausgewiesenen Insidern etwas.
    Nix für ungut.

  9. @J.König

    Ist schon ganz interessant mit welcher Bedienmentalität hier einige durch die Gegend bloggen. „Keine Ärmchen, keine Kekse“…Können Sie damit was anfangen ?

  10. @Wanderer

    Können Sie sich einen europäischen Vtdg-Minister vorstellen, der Morgen in Brüssel aufsteht und zu Panetta sagt: „Seid ihr in Washington noch ganz bei Trost ?“

    Ich nicht. :-)

  11. Aber besteht nicht die Gefahr , wer auch immer nach dem Gen. Allen nachrückt das man in ihm eine Zweite Wahl sieht?

  12. Die Amerikaner dürften kaum einen Mangel an Vier-Sterne-Generälen/Admirälen haben, oder?

  13. Meine Frage bezog sich halt darauf weil man in Washington hört das bis zu 8 Generälen/Admirälen in den nächsten 2 Jahren aufhören würden aus verschiedenen Gründen, und dann stellt sich ja schon die Frage wer diesen Posten besetzt.

  14. Mancher muss nur wollen. General Ham (Africa Command) wird öfters als geeigneter Kandidat genannt, da seine Zeit dort zu Ende ist. Der hätte es auch nicht so weit bis zum neuen Büro in Stuttgart. Nur wie es aussieht, will der eher in den Ruhestand gehen.

    Deswegen könnte Stavridis tatsächlich für ein Jahr weitermachen. Dürfte auch kaum einer was dagegen haben. Auch wenn in den USA stimmen laut werden, dass es der nächste schnellstmögliche Kandidat wieder ein Marine sein soll. Dabei fällt oft der Name von Jim Amos. Auch nicht mehr der Jüngste. Also bleibt es wohl wirklich bei Stavridis. Bleibt alles beim Alten. Tja, letztes Jahr hat er sich ja schon beim US Senat bei seiner letzten Anhörung verabschiedet. Dann darf er doch nochmal zur jährlichen Anhörung im Mai (?) antreten.

  15. Die Washington Post schreibt:

    The investigation ended last month with the finding that was predicted months earlier by every official I talked to who had any inkling of what was in the e-mails: Allen had done nothing unbecoming an officer. There was some flirtatious language in the e-mail, racy phrases that might have been be embarrassing, but nothing more. Yet the damage to Allen and his family was done.

    The next step would have been Senate confirmation for the NATO job, and another public kerfuffle. Given the way Washington works, it’s almost a certainty that someone would have leaked titillating language from the e-mails. Allen decided that he and his wife, who has been very ill, had had enough. He withdrew his name from consideration for the NATO post and will retire.

  16. @T.W.

    Wir bloggen doch hier über Realpolitik und über reale militärische Einsätze…..das geht nicht un-rau…..

  17. @ klabautermann

    Als Ehemaliger mit noch nicht so viel Abstand zur militärischen Vergangenheit kann ich mit den verwendeten Abkürzungen noch etwas anfangen. Wie das nach der nächsten Reform aussieht ist schon wieder eine andere Frage.
    Die leider wenigen, die sich für Sicherheitspolitik interessieren, dann mit entsprechenden Kommentaren zu verprellen, halte ich für wenig zielführend. Zumindest braucht man sich dann nicht über Desinteresse und Unverständnis wundern.

  18. Wann ging dieser amerikanische Akronymfimmel eigentlich los?
    Ich tippe auf die 60er, bei der Mondlandung jedenfalls hatte praktisch jedes Ding an Bord ein Akronym.
    Die US Flagge war LFA (Lunar Flag Assembly). Wie die Urinbeutel hießen weiß ich nicht.
    Einzelne Abkürzungen wie CINCUS (wurde abgeschafft wegen zu unglücklicher Aussprache für die US Navy;)) oder SHAEF gab es schon im 2. Wk aber so richtig ging das erst danach los

  19. @klabautermann 17:04: Ich schon Struck wäre dafür gut gewesen. Vielleicht mit einer ganz kleinen Prise Diplomatie geglättet. Schmidt Schauze wäre früher ohne ausgekommen…

  20. @Liberal………

    Meine Provokatismen funktionieren offensichtlich….macht was draus ;-)

  21. Laut Reuters steht wohl General Breedlove als neuer Saceur-Kandidat fest. Eine Bestaetigung aus dem Weissem Haus steht natuerlich noch aus.

  22. @Wanderer

    Ja, AP meldet das gleiche aus Brüssel.

    Hm, neuer Thread? Oder Feierabend? ;)

  23. @T.W.

    stimmt, aber den 4 Sterner aus Rammstein hatte ich auch in meinem „Lösungsfeld“ ;-)

  24. @TW: Ich wuerde sagen erstmal Feierabend. Interessant wird es rest wieder im Nominierungsprozess, ob alle mitspielen. Gen Austin (der Neue fuer CentCom) wurde letzte Woche auch gut gegrillt ;).

Kommentare sind geschlossen.