Bundestag billigt Mali-Einsatz: Ausbildung, Luftbetankung, Transport

Der Bundestag hat am (heutigen) Donnerstag erwartungsgemäß den Einsatz der Bundeswehr in Mali gebilligt. Mit großer Mehrheit stimmten die Abgeordneten für zwei getrennte Mandate: Mit dem ersten wird die Beteiligung der Bundeswehr an der EU-Trainingsmission für die malischen Streitkräfte (EUTM Mali) genehmigt, dafür sind bis zu 180 Soldaten vorgesehen. Das zweite Mandat gestattet den Lufttransport von afrikanischen Streitkräften in der Mali-Mission AFISMA sowie die Luftbetankung von französischen Kampfjets, die zur Unterstützung von AFISMA eingesetzt werden.

Für das EUTM-Mali-Mandat stimmten 496 Abgeordnete, 67 sprachen sich dagegen aus, vier enthielten sich. Das Mandat für Lufttransport und -betankung erhielt etwas weniger Zustimmung: 492 Parlamentarier waren dafür, 66 dagegen und acht enthielten sich. (Die Liste mit den namentlichen Abstimmung ist bislang noch nicht veröffentlicht; folgt aber.)

Mittlerweile hat die Luftwaffe auch alle infrage kommenden französischen Kampfjets zertifiziert, die von den deutschen Airbus A310 MRTT  betankt werden sollen:

Die Luftwaffe stellt ein Tankflugzeug Airbus A310 MRTT (Multi Role Transport Tanker) für die Betankung französischer Luftfahrzeuge in der Luft im Rahmen der Unterstützungsleistungen der Operation SERVAL in Mali zur Verfügung.
Die Bereitstellung des Tankflugzeuges erfolgt aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages vom heutigen Donnerstag. Frankreich hatte um Unterstützung mit Tankflugzeugen gebeten. Um französische Luftfahrzeuge durch deutsche Tankflugzeuge betanken zu können, war ein technisches Freigabeverfahren notwendig, das mittlerweile abgeschlossen wurde.
Der deutsche Airbus A310 MRTT wird in Dakar im Senegal stationiert und soll am 2. März 2013, 09:00 Uhr vom militärischen Teil des Flughafens Köln-Bonn in den Einsatz verlegen.

Auch wenn es in der Mitteilung der Luftwaffe so nicht steht: Klar ist damit, dass die französischen Kampfflugzeuge der Typen Rafale, Mirage 2000 und Mirage F1 für die Betankung freigegeben sind – diese Flugzeuge werden von den Franzosen über Mali eingesetzt.

Interessant ist der kleine Fehler, der der Luftwaffe unterlaufen ist: Nach dem Bundestagsmandat gilt die Betankungs-Hilfe nur den Flugzeugen, die Frankreich zur Unterstützung der afrikanischen Mission AFISMA einsetzt – und eigentlich nicht für die rein französische Militärintervention, die Operation Serval. Laut Luftwaffe ist aber die Betankung gerade für die Operation Serval vorgesehen…

Nachtrag: Jetzt hat die Luftwaffe die Erwähnung der Operation Serval entfernt. Die neue Version:

Die Luftwaffe stellt ein Tankflugzeug Airbus A310 MRTT (Multi Role Transport Tanker) für die Betankung französischer Luftfahrzeuge in der Luft im Rahmen der Unterstützungsleistungen in Mali zur Verfügung.

(Foto: Luftwaffe/Bundeswehr via Flickr unter CC-BY-ND-Lizenz)

9 Gedanken zu „Bundestag billigt Mali-Einsatz: Ausbildung, Luftbetankung, Transport

  1. (ironie ON) Vielleicht war es (AFISMA) ja gar kein Fehler und es ist eine Hintertür, für den Fall dass es mit dem Betanken nicht klappt…… (ironie OFF)

  2. Klarer Fall von Auswerten des Auftrages?
    Hoffentlich kommt es nicht wieder zu seltsamen Mandatsauslegungen…

  3. Wie aktiv ist denn die französische Luftwaffe noch über Mali? Geht das noch über die (un-)bemannte Aufklärung hinaus?
    Die Nachrichtenlage war ja von Anfang an eher dünn, nun aber ist Mali fast komplett aus den Nachrichten verdrängt worden, Pferdelasagne und bayerische Kirchenchefs sind momentan präsenter.
    Gibt es aktuelle Zahlen zu den Flügen der dt. Transall?

  4. Das war ja wieder einmal Lichtgeschwindigkeit. Deutschland ist mittlerweile wirklich handlungsfähig und kann den Verbündeten in kürzester Zeit substanzielle Unterstützung zukommen lassen. Schade nur, dass ein Teil davon bereits jetzt overtaken by events (Quasi-Ende der FRA Mission) ist.

  5. @TomTom | 28. Februar 2013 – 19:08
    Ohne Journalisten (vor ort) keine Nachrichten.

    @Sailor1995 | 28. Februar 2013 – 19:24
    Warum sollte der Bundestag schneller reagieren, FRA kann das doch ganz alleine?

    (Quasi-Ende der FRA Mission)??? Wissen Sie mehr? Schreiben Sie doch mal ein paar gesicherte Fakten, damit man hier nicht im trüben stochern muss.

  6. @ jetflyer

    klappt schon,
    die Technische Kompatibilität zum betanken der Franzosen war von Anfang an gegeben. Nur die Erbsenzähler und Bürokraten hatten vorbehalte da ein paar Stempel fehlten !
    Aber die Tanker Diskussion zeigt eine schon in Vergessenheit geratene Fähigkeitslücke unser Tankflugzeuge auf. Wir können keine Standard NATO Flugzeug betanken ! Wie z.B. eine F-15, F-16, F-35, C-17 oder unsere F-4 Phantom. Dafür können wir aber Russische MiG,s und Su,s neuerer Bauart auftanken, sofern das entsprechende Zertifikat ausgestellt wird !

  7. Dies ist eine Fähigkeitslücke welche die Bw nicht füllen muss! Das Boom System ist für die strategische Fliegerei der US Airforce, die taktischen Flieger nutzen unser System! DEU benötigt keine strategische Luftbetankungsfähigkeit!

  8. @ Elahan

    nicht ganz richtig aber in Kern falsch !
    Wir haben zwei verschiedene Air-to-Air-Refueling Systeme in der NATO, beiden Systeme können sowohl taktisch wie strategisch genutzt werden. Aber die Mehrzahl der taktischen NATO Flugzeuge nutzen das Ausleger-System ( Boom ).
    Insbesondere unsere direkten Nachbarn wie die Niederlande, Belgien, Luxemburg, Polen oder Dänemark können wir nicht in Bereich Air-to-Air-Refueling unterstützen.
    In Umgekehrten Fall können die Betreiber der Ausleger-Systeme auch Kunden der Sonde-Fangtrichter Fraktion bedienen. Diese Fähigkeitslücke muß durch Anschaffung eines echten Tankflugzeuges geschlossen werden und in der Konsequenz müssen auch unsere A400M für das Ausleger-System ausgerüstet werden.
    Da bei muß der Praktische Aspekte in Fokus stehen, also nicht Allein, denn nur Gemeinsam sind Wir Stark !

  9. @Milliway
    Ja ich hätte schreiben sollen:
    Boom System ist für die strategische Fliegerei der US Airforce entwickel worden, die taktischen Flieger (US Navy and Marine Corp) nutzen unser System.

    Natürlich können die Systeme taktisch wie strategisch Flugzeuge betanken. Aber das Boomsystem kann nicht vom A400M oder im Buddy-Buddy Verfahren verwendet werden.
    Wir haben kein Lfz welch mit einem Boom betankt werden können und dehalb benötigen wir dieses System nicht! Wenn wir einmal alles haben was wir brauchen, dann können wir es uns ja beschaffen und neben den EuroHawk stellen :-)

Kommentare sind geschlossen.