Abzug aus Sarajewo

Demnächst geht, selten genug, ein Auslandseinsatz der Bundeswehr zu Ende: Nach einem Bericht der Mitteldeutschen Zeitung* haben Außenminister Guido Westerwelle und Verteidigungsminister Thomas de Maizière den Bundestagsfraktionen mitgeteilt, dass der Einsatz bewaffneter Streitkräfte in Bosnien-Herzegowina, die EU-Operation EUFOR Althea, nicht mehr verlängert werden soll. Damit kommt Deutschland zwar einem Beschluss der EU über die Beendigung dieses Einsatzes zuvor, die Auswirkungen sind aber eher deklamatorischer Art: Derzeit sind noch 3 (in Worten: drei) deutsche Soldaten in Bosnien im Einsatz, zwei Offiziere und ein Unteroffiziersdienstgrad. Formal betrachtet ist das abgezogene Personal allerdings erheblich größer: Das Operational Reserve Forces (ORF)-Bataillon, das derzeit in erster Linie als Verstärkung für die KFOR-Truppe im Kosovo bereit steht, ist bislang auch als Reservetruppe für Bosnien vorgesehen.

(* Abweichend von der hier geübten Praxis, angesichts des angestrebten Leistungsschutzrechts keine Webseiten deutscher Printmedien zu verlinken, habe ich in diesem Fall den Link gesetzt, weil es sich um eine über den Originaltextservice der dpa-Tochter news aktuell verbreitete Pressemitteilung handelt, die ausdrücklich kostenfrei verwendet werden kann.)

 

8 Gedanken zu „Abzug aus Sarajewo

  1. »Bundeswehr zieht sich aus Bosnien-Herzegowina zurück« hört sich nach einem Großereignis in der deutschen Militärgeschichte an.

    Tatsächlich geben aber nur drei Herren ihre Hotelschlüssel an der Rezeption ab.

  2. Naja irgend wo muß man schnell truppen abziehen um H 2015 durchzuziehen .
    weil dann über all Truppen fehlen , wen die BW auf s Minimum gedroselt wird .

    Aber ich persönlich frag ich mich wenn die 10 000 Man her da einsickert , wenn syrien besigt ist werden die truppen frei um weitere Rev.- durchzusetzten .

    In Bosnien haben angeblich schon mal Ausländische truppengeholfen gegen die Serben nur damals wahren die nicht so gut Ausgestatet wie sie seit Lybien sind und jetzt gegen Syrische Truppen bessere Waffen verfügen so das Syrische Pz kaum geschütz sind gegen die Moderne waffen

  3. Abgesehen von ihrem schier unendlichen Fundus an Rechtschreibefehlern frage ich mich, weshalb sie die drei Mann, die jetzt aus Bosnien heim kommen, als wesentlichen Beitrag zur gegenwärtigen Strukturreform ansehen und was das mit Syrien zu tun hat?!

  4. Was währe wenn die 3 Mann ein ORF Btl anfordern so bald der Krieg in Syrien zu ende ist
    und der Saudische Salvisten nun auf Bosnien überschawbt , weil viel Länder sind im Arabischen raum nicht mehr

  5. Diese saudisch finanzierten extremisten sind doch schon seit Jahren in dem Land.
    Zumindest wenn ich mir die aktuelen großen Moscheen und deren Finanzierer sehe.

    Allerdings wird da halt in „Generationen“ und „Nation Building“ gedacht.
    Aber das interessiert ja keinen mehr.

    Weil alles ruhig und friedlich.

    Und es hört sich deshalb nach was großem an, weil man dann doch in der Lage war, den bisher längsten durchgehenden Einsatz irgendwann zu beenden.
    Und dafür wurde eigentlich zu wenig kommuniziert wie Zahlen Mannstärken, KOSTEN, insgesamt oder irgendsowas. Sondern nur dass eben die letzten drei Soldaten jetzt zurück sind.

Kommentare sind geschlossen.