RC N Watch: Der Zug kommt

Ein bisschen merkwürdig ist es schon: Als die Eisenbahnlinie im Norden Afghanistans von der usbekischen Grenze nach Masar-i-Scharif geplant und gebaut wurde, gab es hohe Erwartungen. Bei den Afghanen, aber auch bei ISAF (deren Logistik, nebenbei, durch die erste Eisenbahn Afghanistans deutlich erleichtert wird).

Jetzt scheint die Linie vor gut einer Woche in Betrieb gegangen zu sein. Allerdings: Fast nirgendwo gibt es dazu eine Meldung – ich bin nur über die Railway Gazette und dann über die (US-unterstützte) Webseite Central Asia Online darauf gestoßen. (In der Unterrichtung des Verteidigungsministeriums fürs Parlament wird es gar nicht erwähnt.)

Ist das nicht mehr wichtig, oder will man das nicht mehr groß feiern? Wo es doch ein positives Beispiel für den Aufbau afghanischer Infrastruktur sein könnte?

Archivbild aus dem Mai 2010: Der Bau der Eisenbahn von Hairatan nach Masar-i-Scharif (ISAFmedia via flickr unter CC-Lizenz)

Als später Nachtrag: Andere melden jetzt kommentarlos, die Züge führen seit einigen Wochen.

8 Gedanken zu „RC N Watch: Der Zug kommt

  1. Interessant und komisch, dass niemand darüber berichtet.

    Was ich mich frage: ist denn eine solche Bahnstrecke nicht anfällig (anfälliger?) für Attentate? Mindestens doch genauso wie jede andere Straße für Konvois auch, oder wie sieht das aus?

  2. Da fällt mir spontan die Bagdad-Bahn ein, und all ihre paar Vor- und ihre gewaltigen Nachteile … Lawrence von Afghanistan, oder so ;->

  3. Das kommt davon, wenn man allen Zeitungsberichten glaubt. Die Bahnstrecke ist noch gar nicht in Betrieb genommen!

  4. Nein, noch nicht. Es ist wie bei allen Dingen in diesem Land…. es dauert! Bei allem ist GIRoA „in lead“ und für Verträge etc. zuständig, was ja auch Sinn macht. Damit muss man sich von unseren Vorstellungen von Zeit und Kosten/Nutzen verabschieden. „Wir“ haben die Uhr, AFG hat die Zeit.“
    Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass „Central Asia“ in die Zukunft geschaut hat.

  5. Wie soll die Bahn den eigentlich für die wirtschaftliche Entwicklung Afghanistans sorgen wenn sie nur bis zum Flugplatz statt nach Mazar geht und wohl ausschließlich für das Militär genutzt wird?

  6. @ b

    Die Linie geht von Heiraton nach MES und soll nicht nur durch Militaer gentutzt werden. Ausserdem waere die Bahn nach Abzug ISAF noch da.

  7. Welche Meldung stimmt denn nun? Der WikipediaArtikel rekuriert auch auf die railwaygazette, die meldet, dass seit Ende August die Züge rollen.

    Btw: Nach den zwei Bildern in dem Artikel wird die Strecke am Boden und zu Luft überwacht. Ansonsten ist die Strecke sicherlich anfällig, man möge an die Partisanenangriffe auf die Eisenbahn/-strecken im 2. Weltkrieg denken.

    http://www.railwaygazette.com/nc/news/single-view/view/first-major-afghan-railway-opens.html

    http://en.wikipedia.org/wiki/Rail_transport_in_Afghanistan

Kommentare sind geschlossen.