„Wir können der internationalen Gemeinschaft nicht vertrauen“

Um die Kosovo-Lage im Blick zu behalten: Der serbische Minister für den Kosovo, Goran Bogdanović, hat sich heute im serbischen Sender B92 zu der Krise im Nord-Kosovo geäußert – und schwere Vorwürfe gegen die internationale Gemeinschaft, auch gegen KFOR-Kommandeur Erhard Bühler erhoben. Der internationalen Gemeinschaft, die sie als Kriminelle sehe, könnten die Serben nicht vertrauen. Und Bühler habe in Interviews mit deutschen Medien leichtfertig die Serben im Norden des Kosovo als Kriminelle, Söldner und Menschen dargestellt, die zur Gewalt greifen[…]

weiterlesen …

Italien und Somalias Piraten: Kein Lösegeld, aber Entwicklungshilfe

Es ist schon gut zwei Jahre her, und nur ein paar Interessierte erinnern sich noch, dass der italienische Schlepper Buccaneer im Jahr 2009 vier Monate lang in der Hand somalischer Piraten war. Die Freilassung des im April 2009 gekaperten Schiffes im August jenes Jahres war von widersprüchlichen Meldungen umrankt – mal hieß es, die Piraten hätten lediglich 270.000 US-Dollar für Auslagen und Verpflegung erhalten, mal war von vier Millionen US-Dollar Lösegeld die Rede. Die italienische Regierung beharrte immer darauf, dass[…]

weiterlesen …

Doch eine neue Taliban-Waffe gegen Hubschrauber?

Nach dem – vermutlichen – Abschuss eines Hubschraubers in der afghanischen Provinz Wardak, bei dem am vergangenen Samstag 38 Menschen ums Leben kamen, läuft die Untersuchung der möglichen Abschussursache auf Hochtouren. Die Bloggerkollegen von Danger Room spekulieren nun über umgebaute 107mm-Raketen, so genannte Improvised Rocket-Assisted Mortars (IRAM). Diese Art von fliegender Bombe wurde im Irak beobachtet – für einen Einsatz am Hindukusch gibt es, so scheint mir, bislang keine Belege. Solche Dinger wären in der Tat Chopper Killer. Allerdings wird[…]

weiterlesen …

Kosovo-Serben deuten Einlenken an

Zur Lage im Nord-Kosovo ein kurzer Hinweis auf den aktuellen Bericht des serbischen Senders B92 (in der englischen Fassung): Serbs in north „to work to implement agreement“ Damit scheinen die Chancen für das Nothing Hill-Agreement wieder zu steigen. Zur Erinnerung die wesentlichen Punkte: – At Gate1 (ABL Crossing Point Jarjine) and at Gate DOG 31 (ABL Crossing Point Brnjak/Bernjak) the present system of control will continue unchanged until the middle of September 2011. If necessary this time frame could be[…]

weiterlesen …